Parkdruck



Alles zum Schlagwort "Parkdruck"


  • Burgstraße Nottuln

    Sa., 19.10.2019

    Demnächst auch „Knöllchen“

    Burgstraße: Eigentlich dürfen in diesem Kurvenbereich nur vier Autos parken, auf diesem Foto sind es nun sieben. Manchmal sind es sogar noch mehr Fahrzeuge, berichten Anlieger.

    Der Parkdruck in der Burgstraße in Nottuln ist groß. Die Gemeinde wird jetzt noch Hinweisschilder zum Parken auf markierten Flächen aufstellen. Bei Verstößen werden Knöllchen geschrieben.

  • Parkdruck im Ostviertel: Anlieger beschwert sich erneut im Rat

    Mi., 17.10.2018

    „Wann kommt das Parkraum-Konzept?“

    Morgens gibt es im Ostviertel noch die eine oder andere Parklücke. Abends und am Wochenende haben es die Anwohner allerdings sehr schwer, wohnortnah zu parken.

    Baudirektor Peter Pesch, der selbst im Ostviertel wohnt, stimmte Andreas Rennemeier in Sachen Parkdruck zu und verwies auf ein Gutachten zum ruhenden Verkehr, das in Kürze vorgestellt werde. Fazit des Gutachtens, das nahm Pesch schon vorweg: Durch eine andere Bewirtschaftung des Parkraums, komme man zu besseren Ergebnissen, sprich genügend Stellplätzen. Das war im März. Sieben Monate später hakte Rennemeier in der Ratssitzung vor den Herbstferien nach: „Wie sieht es mit dem Parkraum-Konzept aus? Wo sollen die Stellplätze herkommen?“

  • Einwohnerfragestunde im Rat hatte es in sich

    Do., 22.03.2018

    Parkdruck im Ostviertel

    Andreas Rennemeier, seit 30 Jahren Anlieger im Ostviertel, ließ mächtig Dampf ab. Was ihn wurmt: die unerträgliche Parkplatzsituation in der Altstadt. Seitdem der Klosterparkplatz bebaut sei, hätten Anlieger keine Chance mehr, einen Pkw-Stellplatz zu finden. Zustände, die er nicht mehr hinnehmen möchte. Rennemeier forderte die Verwaltung auf, die Nachverdichtung in der Altstadt sofort zu stoppen: „Meines Erachtens gibt es viel mehr Wohnungen als Parkplätze.“

  • Parksünder

    Di., 09.01.2018

    Parkende Autos versperren Gehwege

    Das Parken auf Gehwegen nimmt wie in diesem Fall auf der Robert-Blum-Straße zu und führt vor allem für Kinderwagen, Rollatoren und Rollstuhlfahrer zu Enpässen.

    Der Parkdruck in Münster wächst, parkende Pkw auf Bürgersteigen nehmen zu. Wenn eine Mindestbreite von einem Meter nicht eingehalten wird, könnte der Wagen abgeschleppt werden.

  • "Park and ride" ab Coesfelder Kreuz

    Di., 21.11.2017

    Adventsparken startet als Pilotprojekt in Münster

    Um den alljährlichen Verkehrskollaps zur Vorweihnachtszeit in Münster zu vermeiden, sollen Besucher mit einem neu entwickelten Shuttle-Angebot zum Weihnachtsbummel in die Innenstadt fahren.

    Münster setzt auf ein neues Park-and-ride-Angebot, um den Parkdruck an den Adventssamstagen abzumildern. Besucher aus dem Umland sollen kostengünstig am Coesfelder Kreuz parken und dann mit Shuttle-Bussen in die Innenstadt fahren.

  • 50 zusätzliche Stellplätze nahe Edeka

    Di., 27.06.2017

    Neuer Parkplatz nicht umsonst

    Ab August soll der erweiterte Parkplatz am Edeka zur Verfügung stehen.

    Der Parkplatz am Edeka wird um 50 Stellplätze erweitert. Die sollen allerdings kostenpflichtig sein.

  • Nadelöhr Richard-Wagner-Straße

    Mi., 24.05.2017

    Zu eng für den Rettungsdienst

    Grenzwertig: die Parkraumsituation auf der Richard-Wagner-Straße.

    Die Richard-Wagner-Straße steht unter extremem Parkdruck, findet Petra Pähler-Paul. Rettungsfahrzeuge kämen kaum noch durch.

  • Parkdruck in Kinderhaus

    Mi., 03.05.2017

    Masterplan zur Verkehrssituation

    Der Parkdruck steigt: Die Einkaufszentren laufen hervorragend. Parkplätze sind dort manchmal Mangelware. Zugleich entstehen neue Baugebiete. Lothar Wypyrczyk, Olaf Bloch, Dr. Hans-Georg Geißdörfer (v.l.) fordern einen Masterplan.

    Vor einem Jahr, am 19. April 2016, hat die Bezirksvertretung Nord auf Antrag der SPD die Verwaltung der Stadt Münster einstimmig um einen Bericht zur Parksituation in Kinderhaus gebeten.

  • „Massiver Parkdruck“ am Ostbad

    Mo., 14.11.2016

    Wenn Badegäste mit dem Auto kommen

    Der Parkplatz am Ostbad: Meistens voll belegt

    Der Parkplatz am Stadtbad Ost ist groß, aber offenbar nicht groß genug. Besonders vormittags ist oft jeder Quadratzentimeter zugeparkt, sei es am Rand der Durchfahrt oder auf der Fußgängerfläche.

  • Wahlbezirk 4: Piusallee

    Fr., 04.04.2014

    Bezahlbarer Wohnraum fehlt

    Der Parkdruck im Wahlbezirk Piusallee wächst zunehmend. Viele Pendler nutzen die Straßen rund um die Piusallee als Parkraum und als Schleichwege, um auf schnellem Wege in die Innenstadt zu kommen.

    Eigentlich sind die Bürger mit ihrem Viertel sehr gut zufrieden. Viele möchten, dass es im Bereich Piusallee so bleibt, wie es heute ist. Trotzdem wird auch Kritik laut – an dem fehlenden Wohnraum, an dem wachsenden Parkdruck und an Autofahrern, die die Straßen als Schleichwege nutzen.