Parteienfamilie



Alles zum Schlagwort "Parteienfamilie"


  • Le Pen in Frankreich weit vorn

    So., 26.05.2019

    Europawahl-Prognose: Große Parteienfamilien ohne Mehrheit

    Ausnahmefall: In Österreich legte die konservative ÖVP von Kanzler Sebastian Kurz deutlich zu, anders als viele andere Volksparteien in Europa.

    Mehr als 400 Millionen Wahlberechtigte in 28 Staaten - es war eine Superwahl in Europa. Erste Trends aus Deutschland zeigen ein böses Erwachen für Sozial- und Christdemokraten. Viele Gewinner stehen weit rechts.

  • Streit der Spitzenkandidaten

    Fr., 17.05.2019

    Endspurt vor Europawahl: TV-Duell Weber-Timmermans

    Frans Timmermans (l) und Manfred Weber stehen vor dem TV-Duell zur Europawahl für ein Foto zusammen.

    Drei Mal binnen zehn Tagen haben die Spitzenkandidaten der größten Parteienfamilien nun öffentlich über das Programm gestritten, mit dem sie EU-Kommissionschef werden wollen. Das letzte deutsche Fernsehduell brachte trotzdem noch Neues.

  • Rechtspopulisten im Aufwind

    Do., 18.04.2019

    Europawahl-Umfragen sehen EVP mit Spitzenkandidat Weber vorn

    Meinungsumfragen sehen die christdemokratische EVP mit dem deutschen CSU-Politiker Manfred Weber als Spitzenkandidaten bei der Europawahl vorn.

    Große Gewinne für die Rechtspopulisten und herbe Verluste für die zwei großen Parteienfamilien: Das sagen Meinungsforscher für die Europawahl Ende Mai voraus. Mit Besorgnis dürfte vor allem die deutsche SPD die jüngsten Umfragen sehen.

  • Politischer Aschermittwoch

    Mi., 06.03.2019

    Wenn ein Bayer den Marsch bläst: EVP-Spitzenkandidat Weber in Recke

    Manfred Weber wusste beim politischen Aschermittwoch in Recke zu überzeugen. Für seine klaren Ansagen kassierte er von den mehr als 2000 Gästen immer wieder Beifall.

    Manfred Weber, Spitzenkandidat der konservativen europäischen Parteienfamilie EVP bei der Europawahl, war zu Gast beim politischen Aschermittwoch in Recke. Für seine klaren Ansagen bekam er jede Menge Beifall.

  • EU

    Di., 05.03.2019

    Ultimatum an Ungarns Ministerpräsident Orban

    Brüssel (dpa) - Wie umgehen mit der Fidesz-Partei von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban? Im Streit um den Verbleib in der europäischen Parteienfamilie EVP sieht sich die rechtsnationale Partei mit einem Ultimatum konfrontiert. EVP-Fraktionschef Manfred Weber knüpfte die weitere Mitgliedschaft von Fidesz an drei Bedingungen. Orban müsse die jüngste Kampagne gegen EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker stoppen, er müsse sich bei den anderen EVP-Parteien entschuldigen und die CEU-Universität müsse dauerhaft in Budapest bleiben, sagte er der «Bild»-Zeitung.

  • EU

    Di., 05.03.2019

    EVP will Copyright-Abstimmung so bald wie möglich

    Brüssel (dpa) - Die konservative Parteienfamilie im Europaparlament EVP dringt auf eine baldige Abstimmung über die Reform des EU-Urheberrechts im Europaparlament. Wenn die Übersetzer des Parlaments das Gesetz in alle EU-Sprachen übertragen hätten, wäre die EVP bereit, in der kommenden Woche im Plenum abstimmen, sagt ein Sprecher. Auf Twitter rufen Gegner der Reform für heute Abend zu «Eil-Demos» in sieben deutschen Städten auf, die sich gegen Teile der Reform stellen. Unter anderem soll vor den CDU-Zentralen in Berlin, Stuttgart und Hannover demonstriert werden.

  • Kongress in Helsinki

    Mi., 07.11.2018

    EVP betont EU-Grundwerte und zeigt Orban die Gelbe Karte

    Die Silhouetten der beiden konkurrierenden Kandidaten für die Leitung der EVP, Alexander Stubb (r) aus Finnland und Manfred Weber aus Deutschland, auf dem Kongress der Europäischen Volkspartei.

    Die christdemokratische Parteienfamilie hadert schon lange mit dem Ungarn Viktor Orban. Im aufkommenden Wahlkampf könnte das noch zum Problem werden - auch für den möglichen Spitzenkandidaten Manfred Weber.

  • EU

    Mi., 16.07.2014

    Sozialdemokraten beanspruchen zwei Top-Posten

    Martin Schulz (r.) favorisiert die dänische Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt (l.) für das Amt des EU-Ratspräsidenten. Foto: Stephanie Lecocq

    Brüssel (dpa) - Die europäischen Sozialdemokraten beanspruchen zwei der insgesamt vier Brüsseler Topposten.