Passivrauchen



Alles zum Schlagwort "Passivrauchen"


  • Gesundheit

    Fr., 20.09.2019

    Länder fordern Rauchverbot beim Fahren mit Kindern

    Berlin (dpa) - Mit Passivrauchen von Kindern in Autos soll nach dem Willen mehrerer Bundesländer Schluss sein. Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein wollen heute eine entsprechende Initiative im Bundesrat vorstellen. Sie fordern ein Rauchverbot in Autos, wenn Minderjährige und Schwangere mitfahren. Mit dem Vorstoß soll das Nichtraucherschutzgesetz geändert werden. Bei Verstößen drohen dann Bußgelder von 500 bis 3000 Euro.

  • Gesundheit

    Fr., 20.09.2019

    Länder fordern Rauchverbot beim Fahren mit Kindern

    Ein rauchender Autofahrer.

    Hannover/Berlin (dpa) - Mit dem gesundheitsgefährdenden Passivrauchen von Kindern im Auto muss nach dem Willen mehrere Bundesländer bald Schluss sein. Deshalb wollen Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein heute eine entsprechende Gesetzesinitiative im Bundesrat vorstellen. Sie fordern ein Rauchverbot in Autos, wenn Minderjährige und Schwangere dabei sind.

  • Gesundheit

    Mi., 11.09.2019

    Niedersachsen und NRW wollen Rauchverbot in Autos

    Gesundheit: Niedersachsen und NRW wollen Rauchverbot in Autos

    Passivrauchen ist gefährlich - davor wollen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen vor allem Kinder jetzt bewahren. Das gilt auch für das Rauchen im Auto. Müssen Autofahrer künftig auf ihre Kippe am Steuer verzichten, wenn Kinder auf der Rückbank sitzen?

  • Landtag

    Do., 21.03.2019

    Kind an Bord: NRW macht Druck für Rauchverbot in Autos

    NRW macht Druck für ein bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Minderjährige oder Schwangere Beifahrer sind.

    Rauchen im Auto ist noch schädlicher für die Gesundheit als Qualmen in der Kneipe. Durch Passivrauchen haben auch Beifahrer ein hohes Gesundheitsrisiko. Kinder und Schwangere sollen daher besser geschützt werden.

  • Gefährdung der Kinder

    Mo., 14.01.2019

    Beim Passivrauchen macht die Menge kaum einen Unterschied

    Laut einer Studie haben Kinder mit rauchenden Eltern ein viermal höheres Risiko als Kinder nicht rauchender Eltern, später als Erwachsene an Arteriosklerose zu erkranken.

    Egal ob ständig oder nur gelegentlich: Wenn Eltern rauchen, erhöhen sie das Risiko, dass ihre Kinder später an Arteriosklerose erkranken. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung hin.

  • Gefahren durch Passivrauchen

    Do., 25.10.2018

    Ärzte unterstützen Rauchverbot in Autos mit Kindern

    «Zigarettenrauch gehört nicht in Kinderlungen», erklärt die Bundesärztekammer und fordert ein bundesweites Rauchverbot in Autos bei Fahrten mit Kindern und Schwangeren.

    In Ländern wie Frankreich, Finnland, Großbritannien, Italien und Österreich gibt es bereits gesetzliche Regelungen. Die deutschen Ärzte fordern nun auch hierzulande ein bundesweites Rauchverbot in Autos bei Fahrten mit Kindern und Schwangeren.

  • Studie zu Nichtraucherschutz

    Sa., 09.09.2017

    Passivrauchen: Viele Menschen am Arbeitsplatz betroffen

    Laut einer Befragung scheint der Nichtraucherschutz in Deutschland mangelhaft zu sein.

    Rauchen wird an immer mehr Orten verboten. Doch am Arbeitsplatz herrscht immer noch oft dicke Luft. Eine Studie hat überraschende Ergebnisse.

  • Neue Studie

    Fr., 04.08.2017

    Weniger Lungenkrebstote durch Passivrauchen

    Eine Frau drückt eine Zigarette aus. Auch Passivrauchen kann zu Lungenkrebs führen.

    Hamburg (dpa) - In den vergangenen zwei Jahrzehnten sind immer weniger Menschen wegen Passivrauchens an Lungenkrebs gestorben. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) in einer Studie.

  • Wissenschaft

    Fr., 04.08.2017

    Weniger Menschen sterben wegen Passivrauchens an Lungenkrebs

    Hamburg (dpa) - In den vergangenen zwei Jahrzehnten sind immer weniger Menschen wegen Passivrauchens an Lungenkrebs gestorben. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf in einer Studie. Pro Jahr seien 167 Lungenkrebstodesfälle auf Passivrauchen zurückzuführen, sagte Studienleiter Heiko Becher. Als Vergleich zog er eine eigene Studie zu diesem Thema von 1994 heran. Damals habe es noch 400 Lungenkrebstodesfälle wegen Passivrauchens pro Jahr gegeben.

  • Raucherhaushalt

    Do., 16.03.2017

    Zigarettenqualm kann auch bei Haustieren Krebs auslösen

    Zigarettenrauch gefährdet Haustiere.

    Passivrauchen ist schädlich für Hunde und Katzen. Halter sollten bedenken, dass Tiere in einem Raucherhaushalt ein deutlich höheres Krebsrisiko haben.