Pegel



Alles zum Schlagwort "Pegel"


  • Hohe Pegelstände

    Fr., 05.01.2018

    Das Münsterland als Seenlandschaft – aber die Pegel gehen zurück

     

    Die Straße Richtung Hembergen führt eigentlich durch Felder – doch in diesen Tagen ist sie ein Damm: Die Regenfälle haben auch weite Teile des Münsterlands in eine Seenlandschaft verwandet.

  • Hohe Pegel

    Do., 04.01.2018

    Regen beschert zu viel Wasser

    Wie Teiche sehen die Wiesen aus. Der Regen sorgt dafür. Das Bild entstand an der Dunkbachstraße in Loose.

    So langsam sollte es reichen mit der Nässe. Die Böden sind komplett aufgeweicht und in Wiesen stehen Pfützen, die fast schon wie Teiche aussehen.

  • Emspegel um eineinhalb Meter gesunken

    Di., 19.12.2017

    „Grevener Ems-See“ zieht sich zurück

    Emspegel um eineinhalb Meter gesunken: „Grevener Ems-See“ zieht sich zurück

    713 Zentimeter hoch war die Ems am Freitag. Seither sinkt der Pegel kontinuierlich.

  • Wetter

    Di., 12.12.2017

    Hochwasser möglich: Pegel an Rhein, Ruhr und Lippe steigen

    Einen Pegelstand von knapp acht Metern zeigt die Pegeluhr in Köln an.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wenn der Schnee schmilzt, steigen die Pegel: An Rhein und Lippe rechnen die Wasserwirtschaftsverbände und Schifffahrtsämter in den kommenden Tagen mit leichtem Hochwasser. Auch Einschränkungen für den Schiffsverkehr seien möglich. In Dorsten stand der Pegel der Lippe am Dienstag bei sieben Metern. Ab acht Metern würden Maßnahmen wegen Hochwassers eingeleitet, sagte Sprecher Michael Steinbach. Dann würden die Deiche kontrolliert.

  • Unwetter

    Mi., 26.07.2017

    Dauerregen lässt Pegel steigen

    Hildesheim (dpa) - Nach starken Regenfällen kämpft die Feuerwehr in Niedersachsen und Thüringen weiter gegen drohende Überschwemmungen. Bisher halten die Dämme. Aber man sei auf alles vorbereitet, auch auf eine Evakuierung, heißt es von der Feuerwehr in Hildesheim. Sollte ein bedrohtes Wohngebiet geräumt werden, wären 1100 Menschen betroffen. Eine Notunterkunft steht bereit. Die Feuerwehr war in der Nacht mit rund 200 Kräften im Einsatz. In Thüringen rückten die Rettungskräfte am Morgen zu keinen größeren wetterbedingten Einsätzen mehr aus. Die Pegelstände steigen hier nur noch langsam.

  • Vechte

    Fr., 02.06.2017

    (Noch) kein Grund zur Sorge

    Sandbänke  ragen im Unterlauf der Vechte aus dem Fluss, der nur noch langsam fließt und derzeit wenig Wasser führt. Nur dann und wann lässt die Automatik des Wehrs an der Mühle noch geringe Mengen des Flusswasser hinabrauschen. Die Grafik zeigt den Wasserstand seit Mai 2016.

    Das Wehr an der Mühle ist still, der Fluss fließt träge vor sich hin – Niedrigwasser in der Vechte. Doch die Hobbyfischer geben Entwarnung: Solche Wasserstände seien kein Anlass zur Besorgnis, und die Fische hätten Strategien im Umgang mit derartigen Niedrig-Pegeln.

  • Trockenheit wird zum Problem in Gronau und Epe

    Di., 23.05.2017

    Erst stirbt der Fisch

    Der Pegel fällt: Uwe Feldhaus zeigt, wo vor zwei Jahren das Wasser im Rüenberger Teich stand. Fast 50 Zentimeter höher stand das Wasser damals. Dr. Olaf Niepagenkemper erklärt, was das bedeutet.

    Von wegen „Land unter“: Wo sonst im Frühjahr die Pegel steigen, herrscht Ebbe – im wahrsten Sinne des Wortes. „45 Zentimeter Defizit“ meldet Uwe Feldhaus vom Rüenberger Teich, wo der Sportfischerverein Flossweg (SFV) ein Angelgewässer unterhält. Drohende Konsequenz: Die Fische sterben.

  • Abfischen im Burbecksort

    Fr., 19.05.2017

    Pegel fällt – das könnte stinken

    Die Pumpen laufen. Am heutigen Samstag werden die Fische umgesiedelt.

    Fallender Pegel, steigende Temperaturen: Das dürfte in den nächsten Tagen im Burbecksort in die Nase steigen.

  • Schließung von Wasserwerken

    Sa., 11.02.2017

    Pumpen werden nicht abgestellt

    Stadtwerke-Technikchef Dr. Dirk Wernicke erläuterte den rund 100 Interessierten in der Stadthalle Hiltrup das Zukunftskonzept für die Wasserversorgung in Münster. Die Schließung der kleinen Wasserwerke Geist und Kinderhaus sei „alternativlos“.

    Die Stadtwerke werden auch länger als die bislang genannten 30 Jahre nach der Schließung des Wasserwerks Geist dort Grundwasser abpumpen, um den Pegel auf einem „unkritischen Stand“ für die rund 700 betroffenen Häuser in Berg Fidel/Vennheide und im Norden Hiltrups zu halten. Das sicherten Stadt und Stadtwerke den Anwohnern in einer Informationsveranstaltung zu.

  • Wetter

    Di., 03.01.2017

    Rhein-Pegel weiter gefallen: 36 Zentimeter über Tiefstwert

    Durch das Niedrigwasser liegen in Düsseldorf große Teile des Rheinufers frei.

    Köln/Duisburg (dpa/lnw) - Der Wasserstand des Rheins ist am Dienstag weiter gefallen. Der Kölner Pegel lag bei 117 Zentimetern und damit nur 36 Zentimeter über dem niedrigsten je gemessenen Stand von 81 Zentimetern im September 2003. Die Fahrrinnentiefe lag damit bei etwa 2,28 Metern, wie aus Messdaten der Wasserstraßenbehörden hervorgeht.