Personalkosten



Alles zum Schlagwort "Personalkosten"


  • Gastgewerbe

    Mo., 13.07.2020

    Keine Hilfen für Personalkosten: Kritik von Gastronomen

    Ein Kellner räumt einen Tisch in einem Restaurant ab.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Gastronomieverband Dehoga Nordrhein warnt wegen enger Vorgaben bei der Corona-Soforthilfe vor zahlreichen Insolvenzen in der Branche. Weil die von Bund und Ländern gezahlten Soforthilfen unter anderem nicht zur Abrechnung von Personalkosten verwendet werden dürfen, stünden etliche Betriebe vor dem Aus, heißt es vom Gastronomieverband. «Die nunmehr im Verfahren vorgesehene Ermittlung des Liquiditätsengpasses bringt viele Unternehmer in Rage, Wut und Resignation, da sie die Insolvenz nunmehr konkret auf sich zukommen sehen», sagte der Branchenvertreter Henning Thomas Graf von Schwerin am Montag.

  • Urteil

    Do., 28.11.2019

    Mahnpauschale darf keine Personalkosten enthalten

    Manche Forderungen sind zu hoch: Nicht alle Kosten dürfen in eine Mahnpauschale einberechnet werden.

    Mahnungen an säumige Kunden zu versenden, kostet die betroffenen Unternehmen Zeit und Geld. Trotzdem dürfen sie nicht alle Ausgaben umlegen.

  • Telekommunikation

    Do., 10.10.2019

    Vodafone will bei Personalkosten sparen

    Das Vodafone-Logo ist an der Fassade der Firmenzentrale zu sehen.

    Düsseldorf (dpa) - Vodafone will nach der Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia in den kommenden zwei Jahren Personalkosten von bis zu 135 Millionen Euro einsparen. Dabei sind auch Stellenstreichungen nicht ausgeschlossen, wie ein Unternehmenssprecher am Donnerstag sagte. Wie viele Jobs wegfallen könnten, stehe noch nicht fest. Zuvor hatten das «Handelsblatt» und die «Rheinische Post» berichtet.

  • Redundante Strukturen

    Do., 10.10.2019

    Vodafone will Personalkosten auch durch Stellenabbau senken

    Die EU-Kommission hatte im Sommer Vodafone die Übernahme von Unitymedia genehmigt.

    Düsseldorf (dpa) - Vodafone will nach der Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia in den kommenden zwei Jahren Personalkosten von bis zu 135 Millionen Euro einsparen.

  • Steigende Personalkosten

    Di., 24.09.2019

    Pflegeheimbewohner müssen immer höheren Eigenanteil zahlen

    Die Pflegeversicherung trägt bei einer Heimunterbringung nur einen Teil der Kosten. Für Investitionen, Unterkunft und Verpflegung etwa müssen die Bewohner selbst aufkommen.

    Unterkunft, Verpflegung, Investitionskosten und ein Beitrag zur Pflege: Mehrere tausend Euro kostet ein Platz im Pflegeheim pro Monat. Und der Eigenanteil steigt weiter.

  • Finanzausschuss: Stellenplan in der Stadtverwaltung

    Mi., 23.01.2019

    Personalkosten steigen um 662 000 Euro

    Mit zwölf Millionen Euro schlagen die Personalkosten im städtischen Haushalt im Jahr 2019 zu Buche. Das ist eine Steigerung von 662 000 Euro, erklärte Kämmerer Armin Heitkamp im Haupt- und Finanzausschuss.

  • Weichen für 2019 gestellt

    Do., 29.11.2018

    Fachkräftemangel könnte zum Aus für Caritas-Dienste führen

    Franz-Josef Prangemeier: „Wo Caritas drauf steht, soll auch gelebte Caritas drin sein.“

    Weil Personalkosten immer häufiger nicht refinanziert werden, kann es sein, dass der Kreiscaritasverband verschiedene soziale Dienste demnächst einstellen muss.

  • Bürgerzentrum Schuhfabrik

    Sa., 28.04.2018

    Erstmals seit 2011 wieder Defizit

    Die Flüchtlingsarbeit, für die Anna Heimbrock (r.) verantwortlich zeichnet, ist einer der Tätigkeitsschwerpunkte des Bürgerzentrums Schuhfabrik, wie Christiane Busmann (l.) in ihrem Jahresbericht ausführte.

    Die Personalkosten sind auch im Bürgerzentrum Schuhfabrik der Kostentreiber Nummer eins und der Grund, dass die Jahresrechnung im Veranstaltungsbereich erstmals seit 2011 mit einem Defizit von 22 576 Euro abschließt. Am Donnerstag nutzte Büz-Geschäftsführerin Christiane Busmann die Gelegenheit, den Mitgliedern des Schul- und Kulturausschusses die Arbeit des soziokulturellen Zentrums in seiner Vielfältigkeit näherzubringen.

  • Tariferhöhung im öffentlichen Dienst

    Do., 19.04.2018

    Anhebung der Personalkosten im Etat 2018 eingepreist

    Tariferhöhung im öffentlichen Dienst: Anhebung der Personalkosten im Etat 2018 eingepreist

    Der neu ausgehandelte Tarifvertrag für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen wird sicher auch im Gronauer Rathaus für Freude sorgen. Arbeitgeber und Gewerkschaften haben sich in der Nacht zu Mittwoch auf eine Lohnerhöhung von 7,5 Prozent bei 30 Monaten geeinigt. Die Finanzplanung der Stadt wird durch das Ergebnis aber nicht aus der Bahn geworfen, wie Kämmerer Jörg Eising auf Anfrage deutlich machte.

  • Einzelhandel

    Fr., 30.03.2018

    Kaufhof drängt weiter auf Senkung der Personalkosten

    Das Logo von Galeria Kaufhof hängt an einer Filiale.

    Köln (dpa) - Die angeschlagene Warenhauskette Kaufhof drängt weiter auf die Senkung der Personalkosten, um wieder wettbewerbsfähig zu werden. Die Finanzierung des Unternehmens sei dennoch solide und man habe auch die volle Unterstützung der kanadischen Konzernmutter HBC, sagte am Freitag ein Kaufhof-Sprecher der «WAZ» (Samstagsausgabe). Das Ziel des Karstadt-Konkurrenten sei es, sich mit der Gewerkschaft Verdi über einen Sanierungstarifvertrag zu einigen. Der Sprecher reagierte damit auf einen Bericht des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel». Das hatte aus einem vertraulichen Unternehmensbericht zitiert, in dem von einer «ausgeprägten Ertragskrise» die Rede ist.