Personalquerele



Alles zum Schlagwort "Personalquerele"


  • Valerie Holsboer

    Do., 11.07.2019

    Krise in der Bundesagentur: Vorstandsmitglied vor Abberufung

    Trotz der Rückendeckung von mehr als 1000 Mitarbeitern droht ihr die vorzeitige Abberufung: Valerie Holsboer.

    Gewöhnlich sind es Arbeitslosenzahlen, mit denen die Bundesagentur für Arbeit für Schlagzeilen sorgt. Derzeit bescheren ihr hingegen Personalquerelen großes öffentliches Interesse - und zwar mehr, als ihr lieb ist. Es geht um die Zukunft von Finanzchefin Holsboer.

  • Nach Wahldesaster

    Mo., 27.05.2019

    Nahles stellt sich Neuwahl als Fraktionschefin

    Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles will sich als Fraktionschefin zur Wahl stellen.

    Andrea Nahles tritt nach den SPD-Wahlniederlagen die Flucht nach vorne an. Personalquerelen will sie beenden - und stellt sich an der Fraktionsspitze zur Neuwahl.

  • Parteien

    Mo., 17.12.2018

    Landeschefin soll AfD verlassen

    Berlin (dpa) - Neue Personalquerelen bei der AfD: Der Bundesvorstand will die schleswig-holsteinische Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein wegen Kontakten zu einem rechtsextremistischen Verein aus der Partei werfen. Ein Bundestagsabgeordneter der Rechtspopulisten wirft derweil freiwillig das Handtuch. Uwe Kamann aus dem rheinischen Wahlkreis Oberhausen - Wesel III teilte mit, er wolle dem Parlament wegen unterschiedlicher Auffassungen über die politische und fachpolitische Ausrichtung von Partei und Fraktion künftig als fraktionsloser Abgeordneter angehören.

  • Großes Rumoren in Junger Union

    Do., 04.10.2018

    Ministerpräsident Günther gegen Personaldebatte um Merkel

    Im niedersächsischen Wahlkampf 2017: Der spätere Wahlsieger Daniel Günther und CDU-Parteichefin Angela Merkel.

    Tritt die Kanzlerin im Dezember zur Wiederwahl als CDU-Chefin an? Ein CDU-Ministerpräsident warnt vor neuen Personalquerelen. Doch wie es nach den Wahlen in Bayern und Hessen weitergeht, weiß keiner.

  • Stadtwerke-Krise

    Sa., 08.09.2018

    Personalquerelen bei der Geschäftsführung: „Mit Anlauf ins Desaster“

    Turbulente Zeiten herrschen bei den Stadtwerken am Hafenplatz.

    Die SPD nimmt Münsters Oberbürgermeister im Stadtwerke-Wirrwarr der vergangenen Tage in die Pflicht: Er habe tatenlos zugeschaut, so der Vorwurf.

  • Rückblick

    Fr., 07.09.2018

    Diese Personalquerelen bei der Stadt Münster sorgten für Schlagzeilen

    Als er ging, gab es Krach: Hartwig Schultheiß

    Wieder einmal gibt es massive Personalquerelen bei der Stadt Münster, in diesem Fall bei den Stadtwerken. Wiederholt gerieten sich Spitzenkräfte der Stadt in der Vergangenheit in die Haare beziehungsweise eine Stellenbesetzung sorgte für Kritik.

  • Personalquerelen

    Mi., 05.09.2018

    Hängepartie um Stadtwerke-Spitze

    So gut wie auf diesem Bild war das Klima selten zwischen Dr. Henning Müller-Tengelmann (M.) und Dr. Dirk Wernicke (r.). 

    Der Aufsichtsrat der münsterischen Stadtwerke sucht unter Hochdruck nach einer Lösung, um die Personalquerelen an der Spitze zu beenden.

  • SPD-Mitgliederentscheid

    Mi., 21.02.2018

    Weil: SPD setzt zu oft auf falsche Themen

    Die SPD hatte bei der Bundestagswahl im September mit 20,5 Prozent abermals ihr schlechtestes Ergebnis eingefahren. Kay Nietfeld

    Was hat die SPD falsch gemacht? Klar, die Personalquerelen haben ihre Werte abstürzen lassen. Aber schon bei der Wahl sah sie ganz schlecht aus. Ministerpräsident Weil nimmt eine Analyse vor, die der eines derzeit Ungeliebten nahe kommt.

  • Parteien

    Fr., 16.02.2018

    SPD-Mitglieder entscheiden über Koalitionsvertrag

    Thomas Kutschaty beantwortet die Fragen von Journalisten.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In der nordrhein-westfälischen SPD herrscht Sorge, dass die Personalquerelen in der Berliner SPD-Spitze das Mitglieder-Votum zum Koalitionsvertrag beeinflussen könnten. «Die Chancen sind sicher nicht besser geworden, eine überragende Mehrheit für eine Zustimmung hinzubekommen», sagte der Essener SPD-Chef Thomas Kutschaty der Deutschen Presse-Agentur. «Ich halte das Ergebnis nach wie vor für völlig offen.»

  • Parteien

    Do., 15.02.2018

    ARD-Deutschlandtrend Extra: SPD fällt auf 16,0 Prozent

    Berlin (dpa) - Die SPD ist in einer Umfrage auf ein Rekordtief abgesackt. Nach den jüngsten Personalquerelen kommt die Partei in einem ARD-Deutschlandtrend Extra nur noch auf 16 Prozent, wie die ARD mitteilte. Das sind zwei Punkte weniger als Anfang Februar. Die SPD liegt damit bei der Sonntagsfrage von Infratest Dimap nur noch einen Punkt vor der AfD, die sich um einen Punkt auf 15 Prozent verbessert. Die Union erreicht unverändert 33 Prozent. Die FDP verliert einen Punkt und liegt bei neun Prozent. Die Linke bleibt bei elf Prozent; die Grünen verbessern sich um zwei Punkte auf 13 Prozent.