Personenzug



Alles zum Schlagwort "Personenzug"


  • WLE-Betreiber setzen auf alternative Antriebstechnologie

    Sa., 14.09.2019

    Diesel-Lok vor dem Aus

    Schon 2023 sollen wieder Personenzüge auf der WLE-Strecke zwischen Sendenhorst und Münster rollen. Unklar ist, mit welcher Technologie die Züge künftig betrieben werden – und was das dann kosten wird.

    Schon 2023 sollen wieder Personenzüge auf der WLE-Strecke zwischen Sendenhorst und Münster rollen. Unklar ist, mit welcher Technologie die Züge künftig betrieben werden – und was das dann kosten wird.

  • Lkw stand auf Gleisen

    Mi., 08.05.2019

    Zugunglück auf Bahnübergang: Viele Verletzte

    Ein mit einer Ramme beladener Sattelzug steht nach der Kollision mit dem Regional-Express auf dem Bahnübergang.

    Schwere Kollision im Morgengrauen: In Schleswig-Holstein stößt ein Personenzug mit einem Schwerlaster zusammen. Zahlreiche Menschen werden verletzt. Der Bahnverkehr im Norden wird erheblich gestört.

  • Unfälle

    Fr., 08.03.2019

    Entgleister Zug stört Bahnverkehr in Hannover

    Leere Gleise an einem Bahnhof.

    Hannover (dpa/lni) - Ein entgleister leerer Personenzug hat am Freitag in Hannover vorübergehend den Bahnverkehr in Richtung Braunschweig und Berlin behindert. Der Regionalverkehr wurde unterbrochen, ICE-Züge zwischen dem Ruhrgebiet und Berlin sowie Richtung Leipzig und Dresden wurden umgeleitet, wie die Bahn mitteilte. Bei der Fahrt vom Abstellbahnhof Pferdeturm Richtung Hauptbahnhof war ein unbesetzter Intercity-Zug, der nach Stuttgart fahren sollte, aus ungeklärter Ursache aus den Gleisen gesprungen. Während der Bergungsarbeiten konnte der Zugverkehr am Nachmittag über andere Gleise an dem entgleisten Zug vorbeigeleitet werden.

  • Verkehr

    Fr., 08.03.2019

    Reparatur beendet: Personenzüge fahren wieder bei Moers

    Ein beschädigter Kesselwagen steht auf einem Gleis bei Moers.

    Moers (dpa/lnw) - Mehr als eine Woche nach dem Unfall eines Gefahrgut-Zuges hat die Nordwestbahn am Freitagmorgen den Personenverkehr auf der reparierten Strecke zwischen Rheinhausen und Moers wieder aufgenommen. Das sagten Sprecher von Deutscher Bahn und Nordwestbahn. Die Strecke war über eine Woche gesperrt, nachdem bei dem Zugunfall Schienen und Oberleitungen beschädigt worden waren. In der Nähe einer Brücke über der Autobahn 40 waren zwei Waggons aus dem Gleis gesprungen, die das brennbare Flüssiggas Propen geladen hatten. Die Nordwestbahn hatte auf dem Streckenabschnitt einen Schienenersatzverkehr eingerichtet.

  • Kanalausbau

    Di., 30.10.2018

    Brückenbau um Jahre im Verzug - was das für die WLE-Reaktivierung bedeutet

    Die alte WLE-Brücke über den Dortmund-Ems-Kanal hätte eigentlich längst durch eine neue ersetzt werden sollen. Aber der Ausbau zieht sich.

    Ab 2020 soll die WLE-Brücke über den Kanal neu gebaut werden, ab 2023 sollen wieder Personenzüge rollen. Da stellen sich Fragen . . .

  • Gronau

    Fr., 12.10.2018

    Person von Zug erfasst

    Eine Person ist am Freitag kurz nach 22 Uhr im Bahnhof Gronau von einem einfahrenden Personenzug erfasst und verletzt worden. Der Bahnverkehr ist nach dem Zwischenfall beeinträchtigt. Die Strecke ist zunächst einseitig gesperrt, so eine Sprecherin der Bundespolizei am Abend.

  • Tecklenburger Nordbahn: Zubringerkonzept vorgestellt

    Mi., 27.06.2018

    Wie der Bus zur Bahn kommen soll

    Welche Busse bringen die Fahrgäste künftig zu den Haltepunkten der Tecklenburger Nordbahn. Während der jüngsten Informationsveranstaltung zur Reaktivierung – eingeladen hatte die Bürgerinitiative Tecklenburger Nordbahn – stellte die RVM das Zubringerkonzept vor. Denn: Wenn der Zug fährt, stellt die Schnellbuslinie 10 den Betrieb ein.

    Wenn wieder Personenzüge zwischen Recke und Osnabrück rollen, soll die Schnellbuslinie S 10 wegfallen. Auf die Frage, wie Fahrgäste künftig zu den wenigen Haltepunkten der Bahn kommen, gab es Dienstag Antworten bei einer Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative Tecklenburger Nordbahn zum flankierenden Buskonzept im „Kuckucks-Nest“.

  • Unfall in Aichach

    Di., 08.05.2018

    Fahrdienstleiter nach tödlichem Zugunglück festgenommen

    Die Kollision ereignete sich wenige hundert Meter vor dem Bahnhof im schwäbischen Aichach.

    Ein Personenzug fährt nachts in einen stehenden Güterzug, zwei Menschen sterben. Die Ermittler schließen ein technisches Problem aus. Der Fahrdienstleiter soll verantwortlich sein.

  • Unfälle

    Di., 08.05.2018

    Schwaben: Zwei Tote und 14 Verletzte bei Zugkollision

    Aichach (dpa) - Nach dem schweren Zugunglück nahe dem Bahnhof von Aichach mit zwei Toten ist die Ursache für die Kollision noch unklar. Am Abend waren ein Personenzug und ein Güterzug auf dem gleichen Gleis zusammengeprallt. Nach Angaben eines Polizeisprechers kamen dabei der Lokführer des Personenzugs und eine Passagierin ums Leben. Zudem habe es 14 Verletzte gegeben. Den Polizeiangaben zufolge war der Personenzug der Bayerischen Regiobahn frontal auf den stehenden leeren Güterzug zugefahren. Die Unfallursache müsse erst noch ermittelt werden, das könne sich hinziehen, hieß es.

  • Unfälle

    Di., 08.05.2018

    2 Tote und 14 Verletzte bei Zugkollision in Schwaben

    Aichach (dpa) - Beim Zusammenstoß eines Personenzugs mit einem Güterzug in Schwaben sind am Abend 2 Menschen ums Leben gekommen und 14 verletzt worden. Bei den Toten handelt es sich nach Angaben eines Polizeisprechers um den Lokführer des Personenzugs sowie eine Passagierin. Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten seien vor Ort und kümmerten sich unter anderem um die Verletzten. Den Polizeiangaben zufolge war der Personenzug der Bayerischen Regiobahn wenige Hundert Meter vom Bahnhof in Aichach entfernt frontal auf den stehenden Güterzug zugefahren. Die Unfallursache müsse erst noch ermittelt werden.