Pferdeprozession



Alles zum Schlagwort "Pferdeprozession"


  • Stellungnahme zur abgesagten Pferdeprozession

    Fr., 17.05.2019

    Tischtuch nicht zerschneiden

    Mit Verwunderung reagieren die Veranstalter der Pferdeprozession auf die Darstellung der Stadtverwaltung, warum die Veranstaltung abgesagt wurde. In einem offenen Brief an den Bürgermeister stellen sie den Sachverhalt noch einmal aus ihrer Ssicht dar.

    Mit Verwunderung reagieren die Veranstalter der Pferdeprozession auf die Darstellung der Stadtverwaltung, warum die Prozession abgesagt wurde. Der Verein zur Förderung der Pferdeprozession hofft jedoch, dass das Tischtuch nicht noch weiter zerschnitten wird, damit es 2020 wieder zu einem gemeinsamen Nenner mit der Verwaltung komme.  

  • „Wir waren uns in der Sache völlig einig“

    Fr., 10.05.2019

    Absage der Pferdeprozession überrascht Stadt

    „Wir waren uns in der Sache völlig einig“: Absage der Pferdeprozession überrascht Stadt

    „Wir waren uns in der Sache völlig einig, darum ist es für mich nicht nachvollziehbar, warum ein fehlendes Protokoll die Veranstalter gezwungen haben soll, die Pferdeprozession in diesem Jahr abzusagen.“ Dr. Martin Thormann, Erster Beigeordneter der Stadt, kann nicht nachvollziehen, dass ein fehlendes Protokoll zur Absage der Pferdeprozession geführt haben soll.

  • Großveranstaltung fällt aus

    Do., 09.05.2019

    Dieses Jahr keine Pferdeprozession

    Die Präsentation der Gespanne wird es dieses Jahr nicht geben. Rund 10 000 Gäste habe die Prozession stehs angelockt, sagt der Verein. Enttäuscht waren Vorsitzender Jörg Drewes (3.v.l.) und sein Vorstand am Donnerstag während der Pressekonferenz. Er weist der Stadtverwaltung die Verantwortung für den Ausfall der Pferdeprozession zu.

    Seit 2007 gab es sie: Elf Mal hat die Pferdeprozession tausende Menschen nach Warendorf gezogen. Einmal fiel sie wegen des Loveparade-Unglücks aus. Warum diesmal? Wegen eines fehlenden Protokolls, sagt der Verein.

  • Protest nach Pferdeprozession: Im nächsten Jahr ohne Bier- und Würstchenstand

    Di., 14.08.2018

    Stadt räumt Fehler bei Genehmigung ein

    „Uns ist ein Fehler unterlaufen“, räumt Lena Laukötter, Pressesprecherin der Stadt Warendorf ein. Würstchen- und Bierstand hätten im Rahmen des Sicherheitskonzeptes für die Warendorfer Pferdeprozession nicht genehmigt werden dürfen. „Im nächsten Jahr wird das anders sein.“

  • Gastronomen vom Markt stinksauer: Stadt misst bei Pferdeprozession mit zweierlei Maß

    Di., 14.08.2018

    Andere Regeln für Würstchen- und Bierstand?

    Kein Verständnis haben die drei Gastronomen vom Markt, Toni Pisanelli (In Mezzo und Eiscafé), Halil Basaran (Extrablatt) und Peter Grewer (Minibar) dafür, dass Stühle und Tische radikal während der Pferdeprozession abgebaut werden mussten – zu gefährlich, falls ein Pferd mal durchgeht. Dass diese Vorschrift aber nicht für Bierwagen und Würstchenbude gilt, ärgert sie. Da werde mit zweierlei Maß gemessen.

  • Auftakt der Mariä-Himmelfahrtswoche

    Sa., 11.08.2018

    Warendorfer Pferdeprozession: Vom Einspänner bis zur Hochzeitskutsche

    Die Reiter des berittenen Fanfarenzugs Freckenhorst waren bereits zum elften Mal dabei.

    Viel besser hätten es sich die Organisatoren um Jörg Drewes nicht wünschen können: Bei idealen Bedingungen ging am Samstagnachmittag die 11. Warendorfer Pferdeprozession über die Bühne. Und dieses Mal auch wieder über den Marktplatz.

  • Verschärfte Sicherheitsauflagen nach Unfällen in anderen Städten

    Fr., 10.08.2018

    Pferdeprozession ohne Tische und Stühle am Wegesrand

    Für die elfte Pferdeprozession am Samstag gelten verschärfte Sicherheitsauflagen. Wie bei dem Besuch des Modedesigners Guido Maria Kretschmer muss der Marktplatz komplett frei von Tischen und Stühlen sein. Und nicht nur für den Marktplatz, sondern für den gesamten Prozessionsweg gilt: keine Außengastronomie.

    Für die elfte Pferdeprozession am Samstag gelten verschärfte Sicherheitsauflagen. Wie bei dem Besuch des Modedesigners Guido Maria Kretschmer muss der Marktplatz komplett frei von Tischen und Stühlen sein. Und nicht nur für den Marktplatz, sondern für den gesamten Prozessionsweg gilt: keine Außengastronomie. Das bestätigte Lena Laukötter, Pressesprecherin der Stadt, auf Anfrage unserer Zeitung. Die betroffenen Gastronomen und Cafébesitzer seien informiert worden.

  • Pferdeprozession

    Mi., 08.08.2018

    Route führt wieder über den Marktplatz

    Die Pferdeprozession führt in diesem Jahr wieder über den Marktplatz.

    Am Samstag, 11. August, setzt sich bereits zum elften Mal die Pferdeprozession durch die Marienbögen von der Dreibrückenstraße aus in Richtung Innenstadt in Bewegung. Wieder einmal wird dem Betrachter ein buntes Bild verschiedener Gespanne und Reiter geboten. Unter dem Geläut sämtlicher Warendorfer Kirchenglocken zieht die Prozession an allen neun Marienbögen vorbei und eröffnet somit die Festwochen zum Hochfest Mariä Himmelfahrt.

  • Verein zur Förderung der Pferdeprozession

    Mo., 23.07.2018

    Rainer Budde jetzt Ehrenmitglied

    Standesgemäß fuhren die Vorstandsmitglieder mit einem Landauer vor die Kanzlei von Rainer Budde vor, um ihm die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied zu überreichen (v.l.) Josef Stamkötter, Jörg Drewes, Ehrenmitglied Rainer Budde und Ehrenvorsitzender Walter Steinbach.

    Bei der letzten Jahreshauptversammlung wurde der Antrag gestellt, Rainer Budde zum Ehrenmitglied zu ernennen. Einstimmig wurde über den Antrag befunden. Jetzt galt es nur noch einen geeigneten Termin für die Übergabe der Ehrenmitgliedschaft zu finden. Standesgemäß fuhren die Vorstandsmitglieder Walter Steinbach, Josef Stamkötter und Jörg Drewes mit einer Kutsche vor die Büroräume der Kanzlei Budde vor. Rainer Budde staunte nicht schlecht bei diesem Anblick.

  • Warendorfer Pferdeprozession

    Sa., 14.07.2018

    Hoch zu Ross durch die Bögen

    Mit einer Prozession hoch zu Ross beziehungsweise vom Kutschbock aus ziehen am Samstag, 11. August, circa 200 Pferde unter dem Geläut sämtlicher Kirchenglocken in die Innenstadt ein.

    Mit einer Prozession hoch zu Ross beziehungsweise vom Kutschbock aus ziehen am Samstag, 11. August, circa 200 Pferde unter dem Geläut sämtlicher Kirchenglocken in die Warendorfer Innenstadt ein. Gegen 15 Uhr wird die Prozession in der Stadt von mehreren tausend Zuschauern erwartet. Der Weg führt durch beziehungsweise an jedem Bogen vorbei. Angeführt wird der Zug durch den Berittenen Fanfarenzug aus Freckenhorst, gefolgt von festlich geschmückten Landauern mit Verantwortlichen und Vertretern der Stadt sowie den Geistlichen aus Warendorf, aber auch geladene Ehrengäste