Pflegekraft



Alles zum Schlagwort "Pflegekraft"


  • Gesundheit

    Mo., 02.12.2019

    Agentur soll Weg für ausländische Pflegekräfte erleichtern

    Berlin (dpa) - Die Einstellung von Pflegekräften aus dem Ausland soll einfacher werden. Die Deutsche Fachkräfteagentur für Gesundheits- und Pflegeberufe will sich um Visaanträge, Anerkennung von Berufserlaubnissen, Aufenthalts- und Arbeitserlaubnisse kümmern und so dafür sorgen, dass Fachkräfte binnen sechs Monaten nach Deutschland kommen können. Derzeit dauert der Prozess nach Angaben des Gesundheitsministeriums teils mehr als zwei Jahre. Je nach Schätzung gebe es derzeit im Pflegebereich 50 000 bis 100 000 offene Stellen, betonte Minister Jens Spahn.

  • Bei Visum und Berufserlaubnis

    Mo., 02.12.2019

    Staatliche Agentur soll ausländischen Pflegekräften helfen

    Jens Spahn (r), Bundesminister für Gesundheit, und Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlands, stellen die neue Fachkräfteagentur vor.

    Deutschland wird nicht jünger, der Bedarf an Altenpflegern und Krankenschwestern steigt. Eine Agentur soll helfen, Fachkräfte im Ausland zu rekrutieren.

  • Bundestag

    Do., 28.11.2019

    Spahn verteidigt Bemühungen um ausländische Pflegekräfte

    Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat Bemühungen um ausländische Fachkräfte verteidigt, um die Personalnot in der Pflege zu lindern. Dies sei Zuwanderung, die in Deutschland benötigt werde, sagte der CDU-Politiker in der Etatdebatte im Bundestag. «Wir werden den großen Bedarf in den nächsten Jahren nicht nur durch Ausbildung hier bei uns decken können.» Spahn warnte davor, den Eindruck zu erwecken, Pflege könne mit ein bisschen Umschulen jeder.

  • Soziales

    Fr., 08.11.2019

    Bundesrat stellt Weichen für höhere Pflegelöhne

    Berlin (dpa) - Pflegekräfte sollen künftig besser bezahlt werden. Dies soll vorzugsweise über eine Tarifvereinbarung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern in der Pflege erreicht werden, wie aus einem vom Bundesrat gebilligten Gesetz hervorgeht. So ein Tarifvertrag soll von der Bundesregierung dann für allgemeinverbindlich erklärt werden können. Als zweiter Weg könnten höhere Pflegemindestlöhne festgelegt werden - nicht nur für Hilfskräfte wie bisher, sondern auch für Fachkräfte.

  • Bundestag stellt Weichen

    Fr., 25.10.2019

    Pflegekräfte sollen eine bessere Bezahlung erhalten

    Der Bundestag hat ein Gesetz verabschiedet, das einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Pflege nach sich ziehen soll.

    Mit einem neuen Gesetz will der Bundestag Pflegekräften einen besseren Lohn zukommen lassen. Zunächst soll es neue Tarifvereinbarungen geben. Doch wie geht es weiter, wenn es keine Einigung gibt?

  • Soziales

    Do., 24.10.2019

    Bundestag: Pflegekräfte sollen künftig besser bezahlt werden

    Berlin (dpa) - Pflegekräfte in Deutschland sollen künftig besser bezahlt werden. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag verabschiedet. Höhere Löhne sollen über eine Tarifvereinbarung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern erreicht werden. Bundesarbeitsminister Heil will einen entsprechenden Tarifvertrag dann allgemeinverbindlich erklären, sonst soll es höhere Pflegemindestlöhne durch eine Rechtsverordnung geben - auf Empfehlungen der Pflegekommission. Die Kommission soll künftig als ständiges Gremium mit einer fünfjährigen Amtszeit berufen werden.

  • Enormer Bedarf in Deutschland

    Sa., 21.09.2019

    Suche nach Pflegekräften führt Jens Spahn nach Mexiko

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei seinem Besuch in Mexiko.

    Es fehlt an Zehntausenden, um sich um Pflegebedürftige in Deutschland zu kümmern. Die Bundesregierung will die Lücke mit Fachkräften aus dem Ausland schließen. Um solche anzuwerben, ist Gesundheitsminister Spahn rund 10.000 Kilometer weit gereist.

  • Patientenschutz

    Mi., 11.09.2019

    Untergrenzen für Pflegekräfte in Kliniken werden erweitert

    Eine Krankenpflegerin reicht einem Patienten in einem Klinikum ein Glas Wasser.

    Die Personalnot in der Pflege macht auch Kliniken zu schaffen. Doch um wie viele Patienten können sich Mitarbeiter überhaupt kümmern? Die Regierung will Untergrenzen ausweiten - unumstritten ist das nicht.

  • St.-Marien-Hospital startet Personalkampagne

    Mi., 28.08.2019

    „Nichts mehr verschwenden“

    Gaben den Startschuss für die Kampagne (v.r.): Alice Marx (Gesundheits- und Krankenpflegerin), Thorsten Winskowski (Altenpfleger), Geschäftsführer Tim Richwien, Pflegedirektor Johannes Beermann und Personalmanagerin Sandra Piwecki.

    Pflegekräfte sind Mangelware. Deshalb hat das St.-Marien-Hospital am Mittwoch eine großangelegte Kampagne gestartet. Unter dem Motto „Nichts mehr verschwenden!“ wirbt es um sowohl um Nachwuchskräfte als auch um Wieder- und Quereinsteiger. Dafür halten die Mitarbeiter des Krankenhauses im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf hin.

  • Alarm auf der Kinder-Intensivstation

    Di., 20.08.2019

    Personalmangel: Kinderkliniken könnten nicht jeden Patienten aufnehmen

    Die Kinder-Intensivpflege ist an den Grenzen der Leistungsfähigkeit, sagt Prof. Heymut Omran.

    Horrornachricht für Eltern: Kinder-Intensivstationen müssen immer wieder kleine Patienten abweisen, weil die Kliniken über zu wenig Pflegekräfte verfügen. Auch im Münsterland ist das der Fall.