Pharma



Alles zum Schlagwort "Pharma"


  • Pharma

    Di., 19.05.2020

    Bayer-Chef Baumann kritisiert «Green Deal» der EU

    Frankfurt/Main (dpa) - Bayer-Chef Werner Baumann hat den «Green Deal» der EU-Kommission kritisiert. «Wir brauchen mehr Innovationen und mehr Digitalisierung. Das hilft bei der Dekarbonisierung, verhindert aber zugleich eine noch weitergehende Deindustrialisierung Europas», sagte Baumann der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Mittwoch).

  • Pharma

    Di., 05.05.2020

    Evonik baut Kapazitäten für Pharmawirkstoffe aus

    Flaggen wehen vor der Zentrale des Spezialchemiekonzerns Evonik.

    Essen/Frankfurt (dpa) - Der Spezialchemiekonzern Evonik baut in der Corona-Krise seine Kapazitäten für Pharmawirkstoffe in Deutschland aus. Das Unternehmen investiere 25 Millionen Euro in die Standorte im hessischen Hanau und Dossenheim nahe Heidelberg, teilte Evonik am Dienstag in Essen mit. Damit reagiere man auf die steigende Nachfrage der Pharmaindustrie nach in Europa hergestellten Wirkstoffen und Zwischenprodukten.

  • Pharma

    Di., 28.04.2020

    Hauptversammlung im Internet: Bayer trotzt der Corona-Krise

    Das Bayer Kreuz leuchtet auf dem Werksgelände in Leverkusen.

    Als erster Dax-Konzern führte das Traditionsunternehmen sein Aktionärstreffen komplett online durch. Das schützte zwar die Teilnehmer vor Ansteckung mit dem Virus. Aktionärsschützer hatten dennoch einiges zu mäkeln.

  • Pharma

    Di., 28.04.2020

    Bayer-Hauptversammlung entlastet Konzernchef Baumann

    Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG, sitzt bei einer Pressekonferenz.

    Leverkusen (dpa) - Keine zweite Ohrfeige für Bayer-Chef Werner Baumann: Die Hauptversammlung hat den Vorstand des Pharma- und Agrarchemiekonzerns am Dienstag mit großer Mehrheit entlastet. Bei der wegen der Corona-Krise erstmals komplett online durchgeführten Hauptversammlung gab es am Dienstag 92,6 Prozent Ja-Stimmen für die Entlastung des Vorstandes, wie der scheidende Aufsichtsratschef Werner Wenning nach der Auszählung der Stimmen berichtete. Enthaltungen wurden bei der Berechnung allerdings nicht berücksichtigt.

  • Pharma

    Mo., 27.04.2020

    Bayer trotzt der Corona-Pandemie

    Unter dem Bayer-Kreuz am Werk in Wuppertal fahren Fahrzeuge durch.

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn: Bayer profitiert nicht nur von krisenbedingten Vorratskäufen bei Schmerzmitteln und Vitamintabletten. Auch in anderen Bereichen laufen die Geschäfte gut.

  • Pharma

    Mo., 27.04.2020

    Bayer trotzt Corona-Krise: Agrarchemie und Arzneien gefragt

    Das Bayer-Kreuz am Werk in Wuppertal leuchtet in der Dämmerung.

    Leverkusen (dpa) - Bayer hat im ersten Quartal dank der Erholung des Agrargeschäfts und einer starken Nachfrage nach rezeptfreien Medikamenten der Corona-Krise getrotzt. Der Umsatz stieg um 4,8 Prozent auf rund 12,85 Milliarden Euro, wie der Agrarchemie- und Pharmakonzern am Montag in Leverkusen mitteilte. Aus eigener Kraft - also Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe herausgerechnet - war es ein Plus von 6 Prozent. Der um Sondereffekte bereinigte Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte um rund 10 Prozent auf knapp 4,4 Milliarden Euro zu.

  • Pharma

    Do., 23.04.2020

    Fondsgesellschaft für geringere Dividende bei Bayer

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Fondsgesellschaft Union Investment will auf der Hauptversammlung von Bayer an diesem Dienstag gegen die für 2019 vorgeschlagene Dividende stimmen. «2,80 Euro sind zu viel», sagte Union-Investment-Analyst Janne Werning der «Wirtschaftswoche» mit Blick auf die je Aktie vorgeschlagene Ausschüttung. «Wir halten es nicht für sinnvoll, dass Bayer den gesamten Bilanzgewinn für die Dividende ausschüttet, solange nicht klar ist, wie viel ein möglicher Glyphosat-Vergleich in den USA kostet und auch die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie noch unbestimmt sind.»

  • Pharmakonzern

    Do., 16.04.2020

    Bayer will bei Herstellung von Corona-Impfstoff helfen

    Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer - hier der Sitz in Berlin.

    Noch ist unklar, wann es einen Impfstoff gegen das Virus geben könnte. Bei Bayer geht man von Anfang oder Mitte des kommenden Jahres aus - der Konzern will die Produktion unterstützen.

  • Pharma

    Do., 16.04.2020

    Bayer will bei Herstellung von Impfstoff gegen Corona helfen

    Blick auf das Logo des Chemiekonzerns Bayer AG.

    Berlin (dpa) - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will nach der Zulassung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus bei der Produktion des Mittels aushelfen. Zurzeit halte das Unternehmen schon Kapazitäten vor, um diese bei Bedarf teilweise umwidmen zu können, sagte Unternehmenschef Werner Baumann in einem am Donnerstag veröffentlichen Podcast mit dem Journalisten Gabor Steingart. Baumann rechnet demnach für Anfang oder Mitte 2021 mit der Zulassung eines Impfstoffs. Zurzeit stellt Bayer keine Impfstoffe her, die Produktion müsste erst wieder hochgefahren werden.

  • Rottendorf Pharma aus Ennigerloh stellt Produktion für Auftrag des Kreises um

    Mi., 15.04.2020

    Desinfektionsmittel „Made in WAF“

    Die ersten Paletten mit Desinfektionsmitteln, die im Auftrag des Kreises Warendorf bei Rottendorf Pharma hergestellt wurden, holten THW-Helfer am Werk ab. Im Bild stehend v.l.: Herstellungsleiter Dr. Kevin Kiehm, Ralf Pelkmann (THW), Geschäftsführerin Dr. Silke Huster und Landrat Dr. Olaf Gericke, sowie auf der Ladefläche Sascha Wiemann, Julian Moriße, Richard Hagemann und Yvonne Franke (alle THW).

    Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Nach diesem Motto handelte der Corona-Krisenstab des Kreises Warendorf, als es darum ging, Desinfektionsmittel zu beschaffen. Die Firma Rottendorf Pharma aus Ennigerloh stellte ihre Produktion kurzerhand um und hat nun die erste Charge des Produktes geliefert, das in vielen öffentlichen Einrichtungen dringend gebraucht wird.