Pharmakonzern



Alles zum Schlagwort "Pharmakonzern"


  • Bei Pharmakonzern AstraZeneca

    Do., 22.10.2020

    Toter bei Corona-Impfstoff-Studie in Brasilien

    Ein Toter bei einer Corona-Impfstoff-Studie des Pharmakonzerns AstraZeneca in Brasilien.

    In Brasilien hat es bei der Studie zu einem Corona-Impfstoff von AstraZeneca einen Todesfall gegeben. Medienberichten zufolge soll der Proband ein Placebo bekommen und keine Vorerkrankungen gehabt haben.

  • Französischer Pharmakonzern

    Sa., 05.09.2020

    Corona-Impfstoff von Sanofi soll unter zehn Euro kosten

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bei einem Besuch einer Fabrik des Pharmaherstellers Sanofi.

    Paris (dpa) - Der künftige Corona-Impfstoff des französischen Pharmakonzerns Sanofi soll weniger als zehn Euro pro Dosis kosten. Ein endgültiger Preise stehe aber noch nicht fest, sagte der Präsident von Sanofi France, Olivier Bogillot, im Radiosender France Inter.

  • Markstart noch diesen Monat

    Mi., 02.09.2020

    Experte: Neue Corona-Schnelltests nicht absolut zuverlässig

    Priv.-Doz. Dr. Matthias Orth ist Vorstandsmitglied im Berufsverband Deutscher Laborärzte und Chefarzt des Instituts für Laboratoriumsmedizin am Marienhospital in Stuttgart.

    Der Pharmakonzern Roche möchte noch im September Millionen Corona-Antigen-Schnelltests auf den Markt bringen. Ein Experte warnt vor falschen Hoffnungen auf absolute Zuverlässigkeit solcher Tests.

  • Ergebnis in 15 Minuten

    Mi., 02.09.2020

    Roche bringt im September Corona-Schnelltest auf den Markt

    Der Pharmakonzern Roche will noch im September einen Corona-Schnelltest auf den Markt bringen.

    Je früher das Testergebnis vorliegt, umso besser lässt sich die Corona-Pandemie möglicherweise eindämmen. Mit einem neuen Schnelltest des Pharmakonzerns Roche könnte nun wertvolle Zeit gewonnen werden.

  • Chemie

    Fr., 28.08.2020

    Gegenwind für Bayer in US-Glyphosatstreit

    Bayer-Chef Werner Baumann nimmt an einer Bilanzpressekonferenz teil.

    San Francisco (dpa) - Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer bekommt bei der angestrebten Einigung im milliardenschweren US-Glyphosatstreit erneut Gegenwind. Der zuständige US-Bundesrichter Vince Chhabria kritisierte in einer Anhörung am Donnerstag (Ortszeit) den Mangel an Fortschritten bei Vergleichsgesprächen und rügte dabei das Leverkusener Unternehmen. Der Richter gibt den Streitparteien nun noch rund einen Monat Zeit. Dann will er entscheiden, ob er die Fortsetzung von Prozessen um angebliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter erlaubt, die er wegen der Vergleichsverhandlungen vor Monaten ausgesetzt hatte.

  • Vor Zulassung

    Mi., 26.08.2020

    Das große Impfstoff-Rennen: Staaten kaufen Mittel auf Vorrat

    Weltweit kaufen Staaten verschiedene Corona-Impfstoffkandidaten auf Vorrat.

    Noch ist kein Corona-Impfstoff in der westlichen Welt zugelassen, doch Staaten kaufen schon Dosen im großen Stil. Auch Deutschland rüstet sich. Für Pharmakonzerne geht es um Milliarden-Umsätze, die hohe finanzielle Risiken wert sind.

  • Forscher optimistisch

    Di., 25.08.2020

    Zulassungsantrag für Corona-Impfstoff vielleicht noch 2020

    Des britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca könnte für seinen Corona-Impfstoff noch in diesem Jahr eine Zulassung beantragen.

    Die Hoffnung auf einen im kommenden Jahr verfügbaren Impfstoff gegen Corona wächst. Einer der aussichtsreichsten Kandidaten stammt vom britisch-schwedischen Pharmakonzern AstraZeneca. Deutschland hat sich bereits mehrere Millionen Dosen gesichert.

  • Pharma

    Fr., 21.08.2020

    Finanzaufsicht Bafin verhängt Geldbuße gegen Bayer

    Das Bayer Kreuz, Logo des Unternehmens Bayer.

    Bonn(dpa) - Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer muss wegen eines Verstoßes gegen Veröffentlichungspflichten bei Aktiengeschäften eine Geldbuße von 340 000 Euro zahlen. Das hat die Finanzaufsicht Bafin am Freitag mitgeteilt. Bayer habe Stimmrechtsmitteilungen nicht rechtzeitig abgegeben.

  • Pharma

    Fr., 21.08.2020

    Finanzaufsicht Bafin verhängt Geldbuße gegen Bayer

    Ein Mann geht an dem Verwaltungsgebäude der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) vorbei.

    Bonn(dpa) - Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer muss wegen eines Verstoßes gegen Veröffentlichungspflichten bei Aktiengeschäften eine Geldbuße von 370 000 Euro zahlen. Das hat die Finanzaufsicht Bafin am Freitag mitgeteilt. Bayer habe Stimmrechtsmitteilungen nicht rechtzeitig abgegeben.

  • Gemeinsam gegen Covid-19

    Di., 18.08.2020

    Forscher wollen Suche nach Corona-Medikament bündeln

    Blutproben von Freiwilligen in einem Labor. Boehringer Ingelheim will gemeinsam mit zahlreichen weiteren Firmen und Forschungseinrichtungen die Suche nach einem Medikament gegen Covid-19 beschleunigen.

    Brüssel/Ingelheim (dpa) - Der rheinland-pfälzische Pharmakonzern Boehringer Ingelheim will gemeinsam mit über 30 weiteren Firmen und Forschungseinrichtungen die Suche nach einem Medikament gegen die von dem neuen Coronavirus verursachte Krankheit Covid-19 beschleunigen.