Picassomuseum



Alles zum Schlagwort "Picassomuseum"


  • Münsters Picassomuseum und das Rijksmuseum in Enschede thematisieren die Linie

    Fr., 31.01.2020

    Sie schafft Kontur und Ornament

    Nicht nur die Farbe, auch die Linie hat sich emanzipiert: Ernst Wilhelm Nays prachtvolles Ölgemälde „Orange und Schiefergrau“ aus dem Jahr 1953.

    Über Linie und Farbe können Kunstexperten lange Vorträge halten. Es geht aber auch einfacher und sinnlicher: Das Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster widmet der Schönheit der Linie eine Ausstellung, deren ergänzender Teil im Rijksmuseum Twenthe im niederländischen Enschede zu sehen ist.

  • Die kleine Ausstellung „Surreale Bücher“ im Picassomuseum

    Mi., 07.11.2018

    Träume, Texte und Bilder

    Joan Miró und Tristan Tzara: Parler seul, 1950

    Ist das noch Malerei, ist das schon Schrift? Bei Joan Miró kann man nicht immer sicher sein. „Die Surrealisten haben, wie man weiß, den Tod der Malerei verordnet“, schrieb er in den 1920er Jahren. „Ich will den Mord. Ich will zerstören, alles zerstören, was die Malerei ausmacht ... Ich benutze nur das übliche Malerwerkzeug, um die besten Wirkungen zu erzielen.“

  • Die spektakuläre Ausstellung „Von Christo bis Kiefer“ im Kunstmuseum Pablo Picasso

    Fr., 02.06.2017

    Spuren von Pan und zerbrochenes Porzellan

    Julian Schnabel schuf das riesige Bild „Flaubert’s Letter to his mother“. Auf dem hölzernen Malgrund befindet sich zerbrochenes Geschirr.

    Der spanische Künstler Miguel Barceló gilt manchen als „neuer Picasso“. Welche Gründe es dafür gibt, lässt sich derzeit womöglich in Münsters Picassomuseum ablesen. Dort hängt in der neuen Ausstellung „Von Christo bis Kiefer“ ein wuchtig-dunkles Gemälde Barcelós mit dem Titel „Ahab“. Auch das Werk „Bibliothek avec cigarette“ im Eingangsbereich ist ein imposantes Bild, das keine Furcht vor dem Gegenständlichen kennt.

  • Klasse!-Workshop-Vormittage im Picassomuseum

    Di., 05.07.2016

    Wie die großen Meister

    Klasse!-Workshop-Vormittage im Picassomuseum : Wie die großen Meister

    Britta Lauro kann wunderbar erzählen. Sie weiß viel über Picasso, seine Arbeiten, sein Leben. Sogar, dass er eine Ziege namens Esmeralda besaß, die in seinem Haus ein eigenes Zimmer hatte. Wenn die ­Museumsmitarbeiterin des münsterischen Picasso­museums Schulklassen zu Besuch hat, dann plaudert sie los. Und die Kinder hören begeistert zu.

  • Klasse Künstler

    Mo., 20.06.2016

    Ein Vormittag mit Picasso

    Erst die Theorie, dann die Praxis: Die Viertklässler entdeckten mit Museumspädagogin Britta Lauro (weiße Bluse) Werke von Pablo Picasso und Max Ernst. Dann arbeiteten die Kinder im Atelier (Bild oben). Sparkassen-Fililalleiter Thomas Balzer (r.) hört interessiert zu. Paula zeigt links ihre Eule.

    Die Klasse 4b von der Grundschule am Kinderbach war zu Gast im Picassomuseum.

  • „Giganten“ im Picassomuseum

    Di., 03.05.2016

    Aus dem Depot wieder ins museale Licht

    Herakles in Gips mit Löwenfell und Keule, Abguss aus dem Archäologiemuseum

    Sie waren beim „großen Regen“ 2014 in Münster in ihrem Depot geflutet worden und mussten restauriert werden: die Skulpturen, die das Archäologiemuseum der Uni Münster für die Ausstellung „Giganten!“ im Picasso-Museum zur Verfügung gestellt hat. Dort sind sie nun in Zwiesprache mit Lithographien des spanischen Malers zu sehen.

  • Workshops im Picassomuseum zu gewinnen

    Mi., 20.04.2016

    Kreatives Arbeiten wie bei Max Ernst

    Max Ernst war ein bedeutender Künstler. Das linke Foto zeigt ihn im Atelier, rechts arbeitet ein Schüler.

    Keine Frage: In der Tageszeitung berichten wir über die unterschiedlichsten Themen. Es geht um Politik und Sport, genauso wie um Kunst und Wirtschaft. Deshalb gibt es bei unserem Medienprojekt Klasse! auch immer Akzente, die diesen verschiedenen Themen gerecht werden.

  • Noch ein Spanier in Paris

    Fr., 06.02.2015

    Münsters Picassomuseum zeigt eine Sonderausstellung über Picassos Landsmann Antoni Clavé

    Das Werk „Drôle de guerriers“ (Seltsame Krieger) aus dem Jahr 1983, Öl und Collage auf Leinwand, trägt die Farben der Trikolore.

    „Ein Spanier in Paris“ – das muss Pablo Picasso sein, zumal die Ausstellung in Münsters Picassomuseum stattfindet. Es geht allerdings um den Spanier Antoni Clavé, und mancher Kunstfreund mag sich fragen: Wer ist denn das?

  • Jahresprogramm des Picassomuseums steht fest

    Mi., 31.12.2014

    Im Herbst Giacometti

    Das Picassomuseum wird im Jahr 2015 insgesamt acht Ausstellungen zeigen.

    Das Picasso-Museum blickt zufrieden auf das vergangene Jahr zurück: Über 75 000 Besucher sahen die Ausstellungen mit Picasso, Goya, den russischen Konstruktivisten und dem Wiener Dreigestirn Klimt, Schiele und Kokoschka. Und auch für das kommende Jahr steht das Programm fest. Neben Picasso kündigt das Museum für 2015 den spanischen Großmeister der Collage Antoni Clavé, Jean Cocteau, eine Fotoausstellung über Paris und zum Herbst eine große Sonderausstellung mit Werken des Schweizer Künstlers Alberto Giacometti, dem zurzeit teuersten Bildhauer der Welt, an.

  • Duncan hat alles sehr sorgfältig verpackt

    Do., 13.03.2014

    Fotografien sollen ab Mai im Picassomuseum zu sehen sein

    Diese Woche kam die Vorfreude im Kunstmuseum Pablo Picasso Münster auf dem Höhepunkt an. Morgens um 9.52 Uhr  klingelte die Kunstspedition an der Museumstür und lieferte die Kiste mit den 160 Picasso-Fotos, die David Douglas Duncan (DDD) dem Museum im Februar überraschend als Schenkung in Aussicht gestellt hatte.