Pilotenstreik



Alles zum Schlagwort "Pilotenstreik"


  • 1700 Flüge gestrichen

    Di., 10.09.2019

    Pilotenstreik: Fast alle British Airways-Flieger am Boden

    Der menschenleere Terminal 5 am Flughafen Heathrow. British Airways streicht wegen des 48 stündigen Streiks nahezu alle Flüge.

    Auch am zweiten Streiktag der Piloten geht bei der britischen Fluglinie British Airways um die Drehscheibe London so gut wie nichts. Die Gewerkschaft meint, der Arbeitskampf koste die Airline täglich ein Vielfaches dessen, was die Piloten an Geld wollen.

  • Luftverkehr

    Di., 10.09.2019

    Pilotenstreik bei British Airways geht in den zweiten Tag

    London (dpa) - Bei der britischen Fluggesellschaft British Airways hat der zweite Streiktag der Piloten für höhere Gehälter begonnen. Bereits am Montag waren fast alle Flüge ausgefallen. Der Streikaufruf am ersten Tag des Arbeitskampfes sei «nahezu zu 100 Prozent» befolgt worden, teilte die britische Pilotengewerkschaft Balpa mit. BA hatte für beide Tage vor Beginn des Arbeitskampfes 1700 Flüge von und nach London Heathrow sowie Gatwick gestrichen. Damit dürften laut der britischen Nachrichtenagentur PA an beiden Tagen fast 200 000 Reisende betroffen sein.

  • Reiserecht

    Mo., 09.09.2019

    Streik bei British Airways - Tipps für Betroffene

    Reiserecht: Streik bei British Airways - Tipps für Betroffene

    Pilotenstreik bei British Airways: Die Airline streicht nahezu alle Fölüge. Was heißt das für betroffene Passagiere?

  • Zehntausende betroffen

    Mo., 09.09.2019

    British Airways sagt wegen Pilotenstreiks fast alle Flüge ab

    Geparkt: Flugzeuge von British Airways auf dem Flughafen Heathrow.

    Erstmals streiken die Piloten der Airline. Geplant sind Arbeitsniederlegungen gleich an drei Tagen. Den Auftakt an diesem Montag bekommen Zehntausende Passagiere zu spüren.

  • Luftverkehr

    Mo., 09.09.2019

    British Airways-Piloten streiken - fast alle Flüge betroffen

    London (dpa) - Die Fluggesellschaft British Airways streicht wegen eines Pilotenstreiks nahezu alle Flüge. Es habe keine Möglichkeit gegeben vorherzusagen, wie viele Piloten zur Arbeit kommen oder welche Flugzeuge sie fliegen dürfen, teilte die Airline am Morgen in London mit. Man habe keine andere Wahl gehabt, als die Flüge zu fast 100 Prozent abzusagen. Die Piloten wollen für eine bessere Bezahlung streiken. British Airways hatte den Piloten eine Gehaltserhöhung von 11,5 Prozent über drei Jahre angeboten. Zu wenig, finden die Piloten.

  • Einigung auf Lohnerhöhung

    Fr., 03.05.2019

    SAS-Maschinen fliegen wieder - Pilotenstreik beendet

    SAS-Chef Rickard Gustafson zeigt sich nach der Einigung erleichtert.

    Nach sieben Tagen mit Hunderten Flugausfällen sind die Flieger der skandinavischen Fluggesellschaft SAS zurück in der Luft. Bei der Airline herrscht Erleichterung - trotz Kosten in Millionenhöhe.

  • Luftverkehr

    Fr., 03.05.2019

    Einigung nach tagelangem Pilotenstreik in Skandinavien

    Oslo (dpa) - Im tagelangen Streit um höhere Löhne und besser planbare Arbeitszeiten hat die skandinavische Fluggesellschaft SAS eine Einigung mit ihren Piloten erzielt. Der Pilotenstreik sei damit beendet, sagte SAS-Chef Rickard Gustafson auf einer um mehrere Stunden verspäteten Pressekonferenz in Solna bei Stockholm. Man habe eine Vereinbarung unterzeichnet. Details dazu blieben zunächst unklar. Zuvor hatten die Streikparteien unter Vermittlung eines Schlichters mehr als 30 Stunden lang in Oslo verhandelt.

  • SAS-Flieger bleiben am Boden

    Do., 02.05.2019

    Skandinavien: Pilotenstreik sorgt für Hunderte Flugausfälle

    Es wird weiter gestreikt: Nach fast 24-stündigen Schlichtungsgesprächen kamen die Fluggesellschaft SAS und ihre streikenden Piloten weiterhin zu keiner Lösung.

    13 Prozent mehr Lohn fordern die Piloten von SAS - eine Forderung, die die Fluggesellschaft mit Blick auf ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit entschieden ablehnt. Das Resultat des Streiks: Zehntausende Passagiere müssen täglich am Boden bleiben.

  • Weitere Flugausfälle

    Mi., 01.05.2019

    Schlichter vermittelt im Pilotenstreik bei SAS

    Heck einer SAS-Maschine auf dem Flughafen Stockholm Arlanda. Wegen des Pilotenstreiks wurden bereits mehr als 3300 Flüge gestrichen, etwa 327 000 Passagiere waren betroffen.

    13 Prozent mehr Lohn fordern die Piloten von SAS. Doch das finanziell angeschlagene Unternehmen will dem nicht nachkommen - aus Protest bleiben Tausende Flieger am Boden. Fluggesellschaft und Passagiere hoffen nun auf einen Schlichter.

  • Gespräche unterbrochen

    Di., 30.04.2019

    Mehr als 500 SAS-Flüge wegen Pilotenstreiks gestrichen

    Für Mittwoch wurden 504 weitere SAS-Flüge in ganz Skandinavien gestrichen, wie die Airline mitteilte.

    Kopenhagen/Oslo (dpa) - Urlauber und Geschäftsreisende in Skandinavien müssen wegen des Pilotenstreiks bei der Fluggesellschaft SAS weiter mit erheblichen Problemen im Flugverkehr rechnen.