Plünderung



Alles zum Schlagwort "Plünderung"


  • Rede in Pittsburgh

    Mo., 31.08.2020

    Biden wirft Trump Wahlkampf der Angst vor

    Will Amerika «vor vier weiteren Jahren Donald Trump retten»: Joe Biden.

    Der Herausforderer im US-Wahlkampf reagiert auf die Dauerattacken der Republikaner. «Sehe ich wie ein radikaler Sozialist aus?» fragt Biden - und verspricht Amerika eine Rettung.

  • Nach Tod von George Floyd

    Di., 02.06.2020

    Trump droht wegen Unruhen mit Einsatz der Streitkräfte

    Polizisten während eines Protests in Atlanta inmitten einer Tränengaswolke.

    Seit Tagen erschüttern Proteste Amerika. Seit Tagen ruft US-Präsident Trump die Bundesstaaten zu einem härteren Durchgreifen gegen Unruhestifter auf. Nun sagt er Randalierern selbst den Kampf an.

  • Nach Tod von George Floyd

    So., 31.05.2020

    Die USA in Aufruhr: Proteste und Gewalt in vielen Städten

    Shayana Dabney (l.) führt während eines Protestes in Colorado Springs eine Gruppe von Demonstranten mit einem Megafon durch die Innenstadt.

    In den USA reißen Proteste gegen Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nicht ab. Wieder kommt es zu Ausschreitungen. US-Präsident Trump sieht die Schuld für die Eskalation bei Linksextremen und will durchgreifen. Aber wie?

  • Minneapolis

    Do., 28.05.2020

    Ausschreitungen nach Tod eines Schwarzen in den USA

    Ein Mann posiert während der gewaltsamen Proteste in Minneapolis vor einem Feuer einem Geschäft.

    Der Tod des Afroamerikaners George Floyd hat erneut zu heftigen Protesten geführt. Der Bürgermeister sucht nun die Hilfe der Nationalgarde. Es droht eine weitere Eskalation.

  • Plünderungen und nur wenige Schweine

    Mo., 17.02.2020

    Schon 1742 gab es eine Post . . .

    Diese Gedenktafel erinnert an den Gerichtsplatz in der Hohen Ward.

    Es gab viele Kriege und das damit verbundene Leid in der Geschichte von Albersloh. Aber auch den frühen Ausbau der Infrastruktur. Denn schon 1742 existierte – im Gegensatz zu heute – ein Poststation. Um 1800 ging es den etwa 260 Haushalten vergleichsweise gut, mal abgesehen von Tagelöhnern und Besitzlosen. Am 17. März 1813 folgte dann ein großer Rückschlag. 30 Häuser brannten im damals kleinen Dorf nieder.

  • Nach Millionenproetst

    So., 27.10.2019

    Chiles Präsident tauscht sein komplettes Kabinett aus

    Bei einer Protestaktion gegen die Regierung hat eine junge Frau in Santiago ihr Fahrrad mit der chilenischen Flagge ausgestattet.

    Gut eine Million Menschen waren am Freitag in Chiles Hauptstadt auf die Straße gegangen. Präsident Piñera will nun, dass all seine Minister zurücktreten. Ein Ende der massiven Proteste bringt das aber nicht.

  • Präsident: «Sind im Krieg»

    Mo., 21.10.2019

    Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile

    Ein Demonstrant wirft bei Protesten in Santiago de Chile eine Tränengasgranate zurück auf Polizisten.

    Eine Oase im unruhigen Lateinamerika - so beschrieb Chiles Präsident Piñera noch vor kurzem sein Land. Nach Protesten und Plünderungen spricht er jetzt von einem «Krieg». Höhere Preise für die U-Bahn sind der Funken, der lang aufgestauten Frust entzündet hat.

  • Unruhen

    Mo., 21.10.2019

    Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile

    Santiago de Chile (dpa) - Bei gewalttätigen Protesten gegen soziale Missstände und Plünderungen sind in Chile mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Die Leichen wurden unter anderem in ausgebrannten Supermärkten gefunden, wie die Behörden berichten. «Wir sind im Krieg mit einem machtvollen und unerbittlichen Feind, der nichts und niemanden respektiert», sagte Staatschef Sebastián Piñera. Piñeras Vorgängerin und jetzige UN-Kommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, kritisierte die Aussagen Piñeras. Eine erhitzte Rhetorik werde nur die Lage verschlimmern.

  • Unruhen

    Mo., 21.10.2019

    Zehn Tote nach Plünderungen bei Protestwelle in Chile

    Santiago de Chile (dpa) - Bei den anhaltenden Unruhen in ganz Chile sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Fünf Leichen wurden in einer geplünderten und in Brand gesetzten Kleiderfabrik in Santiago de Chile geborgen, wie die Feuerwehr mitteilte. Zuvor waren in zwei Supermärkten der Hauptstadt zwei Frauen und ein Mann ebenfalls bei Bränden nach Plünderungen umgekommen. Weitere zwei Tote wurden in der ausgebrannten Halle einer Baumarktkette aufgefunden. Die gewaltsamen Proteste waren nach einer Fahrpreiserhöhung der U-Bahn ausgebrochen und weiteten sich rasch über das ganze Land aus.

  • Protestmarsch auf Quito

    Di., 08.10.2019

    Ausnahmezustand in Ecuador - Regierung verlässt Hauptstadt

    Ein vermummter Demonstrant bei einem Protest gegen Wirtschaftsmaßnahmen der Regierung. Die Regierung hat für 60 Tage den Ausnahmezustand verhängt. F.

    Die Erhöhung der Spritpreise hat eine Protestwelle im Andenland hervorgerufen. Staatschef Lenín Moreno sieht hinter Plünderungen und Gewalttätigkeit seinen Vorgänger Correa. Der antwortet über Twitter.