Planentwurf



Alles zum Schlagwort "Planentwurf"


  • Erster Planentwurf in einigen Punkten mit „Mängeln“

    Fr., 04.10.2019

    An Einwänden orientiert

    Noch herrscht sattes „Grün“, wo in nicht so ferner Zukunft ein Raiffeisenmarkt entstehen soll. Zur Zeit läuft die Auswertung der Einwendungen nach Abschluss der zweiten Offenlegung des Bebauungsplanes.

    Die Auswertung der Stellungnahmen nach der zweiten Offenlegung des Planentwurfs zum geplanten Raiffeisenmarkt an der Hiltruper Straße läuft.

  • Stadtplanungsamt klagt über Personalmangel

    Do., 09.05.2019

    Auswertung dauert noch Monate

    Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis sich der Raiffeisenmarkt hier ansiedeln wird. Denn bereits die Auswertung der Anregungen nach der Offenlegung des Planentwurfs wird sich noch ein paar Monate hinziehen.

    Die Offenlegung des Planentwurfs „Raiffeisenmarkt/Hiltruper Straße“ liegt mittlerweile rund neun Monate zurück. Nach einer ersten Einschätzung des Stadtplanungsamtes sollten die anschließend eingegangenen Anregungen von Bürgern Anfang dieses Jahres ausgewertet sein.

  • Natur

    Do., 17.01.2019

    Kernpunkte des Landschaftsplans

    Der neue Landschaftsplan für Sendenhorst, der lange vorbereitet und intensiv bis ins letzte Detail diskutiert wurde, ist rechtskräftig. Nachdem der Kreistag den Planentwurf im Sommer beschlossen hatte, hat nun auch Regierungspräsidentin Dorothee Feller dem umfangreichen Werk „ohne Auflagen“ zugestimmt, teilt der Kreis Warendorf als verantwortliche Behörde mit. 

  • Einzelhandelsvergrößerung am Franz-Rhode-Platz

    Di., 30.10.2018

    Nutzen für Nottuln nicht erkennbar

    Am Standort Daruper Straße/Franz-Rhode-Platz soll mehr Platz für Edeka und Rossmann geschaffen werden. Die Planung hat Auswirkungen auf den Rhodepark, aber auch auf die Daruper Straße. Statt eines ampelgesteuerten Einmündungsbereiches soll in Höhe der Häuser Nr. 29 ein Kreisverkehrsplatz angelegt werden.

    Der aktuelle Planentwurf zur Vergrößerung der Verkaufsflächen am Franz-Rhode-Platz stößt bei den Nottulner Grünen auf große Kritik.

  • Planentwurf Espelbusch wird offengelegt:

    Do., 14.09.2017

    Aus Wald wird Bauland

    Auf der Grünfläche Espelbusch sollen rund 20 Ein- und Zweifamilienhäuser sowie zwei Mehrfamilienhäuser entstehen.

    Der Gemeindeentwicklungsausschuss hat dem Planentwurf Espelbusch zugestimmt. In dem neuen Bösenseller Baugebiet können etwa 20 Ein- und Zweifamilienhäuser sowie zwei Mehrfamilienhäuser entstehen. Insgesamt stünden somit rund 50 zusätzliche Wohneinheiten zur Verfügung.

  • Rhodeplatz

    Do., 06.07.2017

    „Wir alle haben Bauchschmerzen“

    Der aktuelle Entwurf für die Erweiterung des Edeka-Marktes. Deutlich zu erkennen sind die P+R-Anlage entlang der Daruper Straße, der Kreisverkehr und der Busbahnhof direkt am Rand des Parks.

    Die Handelserweiterung am Rhodeplatz wird weiterhin kontrovers diskutiert. Anlieger der Mühlenstraße sind strikt gegen den aktuellen Planentwurf.

  • Ausschuss stimmt mehrheitlich neuem Planentwurf zu:

    Fr., 30.06.2017

    Grünes Licht für Wienkamp II

    16 Häuser sollen – laut neuem Entwurf – in der östlichen Verlängerung des Wienkamps entstehen. Einige Ausschussmitglieder sehen die über 600 Meter lange Zufahrt durch das bestehende Wohngebiet kritisch, ebenso den Hochwasserschutz und den Schutz der alten Baumreihe.

    Mehr als drei Jahre lang lag das Verfahren zur Erweiterung des Wohngebietes Wienkamp aufgrund von Bürgerprotesten auf Eis. Mehrheitlich hat der Gemeindeentwicklungsausschuss am Donnerstagabend einer überarbeiteten Planung zugestimmt.

  • Kommunalpolitik

    Mo., 19.06.2017

    „Grundsätzlicher Überarbeitungsbedarf“

    Auf dieser Fläche an der Dülmener Straße soll das neue Baugebiet entstehen. 

    Die Nottulner Grünen kritisieren die vorgelegen Planentwürfe für das Neubaugebiet „Südlich Lerchenhain“. „Dringend benötigter bezahlbarer Wohnraum ist nicht zu erwarten“, erklären die Grünen.

  • Kalkabbau in Lengerich

    Do., 13.04.2017

    1000 Stellungnahmen

    Dyckerhoff und die Steinbrüche in Lengerich gehören laut Bezirksregierung zu den Schwerpunkten der öffentlichen Diskussion beim Thema Kalkabbau im Regierungsbezirk.

    85 Kommunen, Kreise, Kammern, Verbände und sonstige öffentliche Institutionen sind am Verfahren „Sachlicher Teilplan Kalkstein“ beteiligt. Sie haben Anregungen zum Planentwurf gemacht. Hinzu kommen rund 1000 Stellungnahmen von Bürgern und Unternehmen. Die Bezirksregierung muss das jetzt auswerten.

  • Baugebiet Westlich Friedhof

    Do., 29.09.2016

    Vorgärten zu groß dimensioniert

    Die Verwaltung hatte es gut gemeint, als sie gut besonnte Grundstücke für das Baugebiet „Westlich Friedhof Warendorf“ plante. Doch potenzielle Käufer schreckt die Größe der Vorgärten ab. Nun sollen die Pläne im Baufenster „WA3“ noch einmal überarbeitet werden.

    Ein grafischer Fehler im Planentwurf führte dazu, dass das Baugebiet „Westlich Friedhof Warendorf“ im Ausschuss für Umwelt, Planung und Verkehr noch einmal auf den Tisch kam. Die Politik nahm das zum Anlass, die Überarbeitung der Pläne im Baufenster „WA 3“ anzuregen.