Plastikstrohhalm



Alles zum Schlagwort "Plastikstrohhalm"


  • Bundesrat muss noch zustimmen

    Do., 17.09.2020

    Kleinere Müllberge, mehr Recycling: So soll es gelingen

    Wegwerfprodukte, wie Trinkhalme aus Plastik, sollen ab Mitte 2021 nicht mehr verkauft werden dürfen.

    Ein ganzes Paket neuer Regeln soll dafür sorgen, dass weniger Abfall entsteht und mehr wiederverwertet wird. Der Abschied vom Plastikstrohhalm gehört ebenso dazu wie neue Pflichten für Händler - und Elektroschrott soll man bald noch leichter loswerden.

  • Analyse

    Mi., 27.03.2019

    Das Plastikgabel-Verbot ist nur der Anfang

    Plastikstrohhalme und andere Einmalprodukte aus Kunststoff sollen in der EU bald nicht mehr erhältlich sein.

    Einmal benutzen und dann in den Müll damit: Plastik-Wegwerfprodukte sind praktisch - aber auch schädlich für Klima und Meere. In der EU soll es künftig Plastikstrohhalme und ähnliches nicht mehr geben. Doch sind die Verbote mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein?

  • Umweltschutz

    Mi., 24.10.2018

    EU-Parlament will Verbot von Plastikstrohhalmen und Co.

    Das EU-Parlament will verschiedene Plastikprodukte verbieten, darunter Plastikstrohhalme.

    Plastik ist praktisch und günstig in der Herstellung. Kein Wunder, dass Plastikprodukte oft nur einmal benutzt und dann weggeworfen werden - mit schlimmen Folgen für die Umwelt. Das EU-Parlament will nun Strohhalme, Wattestäbchen und andere Plastikprodukte verbieten.

  • Alternativen im Sortiment

    Mi., 04.07.2018

    Rewe und Lidl verbannen Plastikstrohhalme

    Alternativen im Sortiment: Rewe und Lidl verbannen Plastikstrohhalme

    Tschüss, Plastikstrohhalm! Rewe und Lidl wollen die Einweg-Produkte im nächsten Jahr aus dem Sortiment nehmen. Nicht die einzigen Plastikprodukte, die aus deutschen Supermärkten verbannt werden.

  • Verschmutzung der Meere

    Fr., 04.05.2018

    Reedereien verzichten auf Plastikstrohhalme

    Verschmutzung der Meere: Reedereien verzichten auf Plastikstrohhalme

    Plastikmüll ist eines der großen globalen Umweltprobleme. Die Belastung ist auf dem Meer ganz besonders offensichtlich. Zwei Reedereien wollen die Verwendung von Plastik an Bord jetzt reduzieren.

  • Offene Ateliers im Künstlerdorf

    Mo., 18.03.2013

    Wie Kunst entsteht

    Jan Snela las im Kaminzimmer des Künstlerdorfs aus seinen Erzählungen. Foto: Sigrid Winkler-Borck.

    Was der chinesischen Künstlerin Xinglang Guo im Herbst an Schöppingen besonders bemerkenswert erschien, waren wohl Windräder, Maisfelder und große Bäume. Das zumindest legt ihre aus Plastikstrohhalmen geschaffene Installationen „Wachsende Plastik“ in der Fotoscheune des Künstlerdorfs nahe, die noch bis Ende April zu sehen ist.