Plastikteil



Alles zum Schlagwort "Plastikteil"


  • Plastikteile im Käse

    Mi., 12.02.2020

    Geriebener Gouda von Lidl zurückgerufen

    Lidl ruft den Kunden den Käse «Milbona Gouda jung gerieben» zurück.

    Der Discounter Lidl ruft einen Goudakäse zurück - es könnten sich Plastikteile darin befinden. Betroffen ist der «Milbona Gouda jung gerieben» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 23.03.2020.

  • Bei Netto Marken-Discount

    Fr., 02.08.2019

    Rückruf von «Hofmaier»-Cabanossi

    Bei Netto verkaufte Cbanossi-Würste der Marke «Hofmaier» enthalten unter Umständen kleine Plastikteile.

    Mini-Salami einer bestimmten Marke beim Discounter «Netto» können unter Umständen kleine Plastikteile enthalten. Betroffene Kunden können die Produkte zurückgeben.

  • An Helgolands Felsenküste

    Fr., 24.05.2019

    Nester voller Plastik: Basstölpel und die tödliche Gefahr

    Basstölpel sitzen auf ihren Nestern auf der Nordseeinsel Helgoland.

    Fast in allen Basstölpelnestern auf Helgoland sind Plastikteile verbaut. Das künstliche Nistmaterial, das die Vögel statt Algen verwenden, wird auch für andere Vogelarten zur oft tödlichen Falle.

  • Transport in der Atmosphäre

    Di., 16.04.2019

    Mikroplastik liegt in der Luft

    Forscher haben nachgewiesen, dass Mikroplastik-Teilchen in der Atmosphäre zu weit entfernten Regionen transportiert werden können.

    Mikroskopisch kleine Plastikteile gelangen über viele Wege in die Umwelt - auch in abgelegene, kaum besiedelte Regionen. Für ein Berggebiet haben Forscher nun gezeigt, dass Luftströmungen einen immensen Anteil daran haben können.

  • Plastikteile entdeckt

    Mi., 25.04.2018

    Hersteller ruft bundesweit Falafel- und Humuswraps zurück

    Natsu entschuldigt sich bei den Verbrauchern. Weil sie Plastikteile enthalten könnten, ruft der Hersteller Wraps der Sorte «Falafel & Houmous» zurück.

    Die Falafel- und Humuswraps von Natsu werden in vielen Supermärkten als gesunder Snack für unterwegs angeboten. Doch derzeit verzichten Verbraucher besser auf den Verzehr. Wegen entdeckter Plastikteile nimmt der Hersteller bestimmte Produkte aus dem Handel.

  • Abbruch der baufälligen Websäle

    Di., 27.03.2018

    Fledermäuse mögen‘s nicht zu kalt

    Mit aller Vorsicht knabbert der Abbruchbagger die morschen Fabrikwände bis auf die Fundamente nieder. Bis Ende April, so der Plan, sollen die Anwohner wieder ruhig schlafen können.

    Wolfgang Spille spielt nervös mit dem gelben Plastikteil in der Hand. Was so aussieht wie ein Grillfeuerzeug, ist ein Thermometer. Es ist kurz nach 18 Uhr, die Abendsonne lässt die Kock-Ruinen lange Schatten werfen – und auf dem schwarzen LCD-Display liest der Fachdienstleiter unproblematische 10,5 Grad. Entscheidend ist allerdings, was in genau drei Stunden die Anzeige sagt. „Es kann noch kalt werden“, warnt Axel Donning. „Ja, aber nicht zu kalt“, ist Spille optimistisch. Zu kalt, das wären eine Stunde nach Sonnenuntergang weniger als fünf Grad.

  • Plastikteile entdeckt

    Mo., 29.01.2018

    iglo ruft Rahmspinat zurück

    Plastikteile entdeckt: iglo ruft Rahmspinat zurück

    Beim Verzehr von Tiefkühl-Rahm-Spinat von iglo ist derzeit Vorsicht geboten - das Produkt könnte Plastikpartikel enthalten. Der Hersteller ruft die betroffene Charge zurück.

  • Rückruf wegen Plastikteilen

    Mo., 29.01.2018

    Der Spinat mit dem Krrrk

    Rückruf wegen Plastikteilen: Der Spinat mit dem Krrrk

    Krrrk statt Blubb: Der Tiefkühlkost-Hersteller iglo ruft Rahm-Spinat einer bestimmten Charge zurück und warnt vor dem Verzehr der betroffenen Produkte. Einige kleine Plastikteile aus dem Freilandanbau seien in die Spinat-Verpackungen geraten, teilte die Firma am Montag in Hamburg mit. 

  • Kleine Plastikteile

    Do., 15.06.2017

    Real-«Steakhousepfanne» zurückgerufen

    Kleine Plastikteile : Real-«Steakhousepfanne» zurückgerufen

    In dem Tiefkühlprodukt «real,- Quality Steakhousepfanne» der Firma Ardo wurden kleine Plastikteile gefunden. Kunden können die bereits gekauften Tüten in einem Real-Markt zurückgeben.

  • Alarmierendes Ausmaß

    Mi., 22.02.2017

    Plastikpartikel aus Kleidung und Reifen müllen die Meere zu

    Indische Kinder spielen in Mumbai an einem Strand, an dem Plastikmüll und anderer Unrat aus dem Meer, angespült wurde.

    Viele Meeresvögel und Wale haben Mägen voller Plastikteile. Schildkröten verwechseln Klarsichttüten mit Quallen und fressen sie. Doch nicht nur Flaschen, Becher und Tüten, sondern auch Kleidung und Reifen tragen erheblich zum Plastikmüll im Meer bei. Was tun?