Postsendung



Alles zum Schlagwort "Postsendung"


  • Kriminalität

    Do., 18.04.2019

    Postsendung explodiert - Staatsanwaltschaft ermittelt

    Marburg (dpa) - In einer Marburger Firma hat es eine Explosion gegeben. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen aufgenommen, teilte ein Sprecher der Behörde mit. Die Explosion soll sich gegen 8.30 Uhr beim Öffnen einer Postsendung ereignet haben. Eine Person sei dabei leicht verletzt worden. Nach einem Bericht der «Bild»-Zeitung wurde der Geschäftsführer des nicht näher benannten Unternehmens durch eine Nagelbombe verletzt. Als Reaktion auf die Explosion wurde eine Postfiliale vorübergehend geräumt. Laut Staatsanwaltschaft wurde aber nichts Auffälliges gefunden.

  • Notfälle

    Fr., 15.03.2019

    Verdächtige Postsendung: Staatsanwaltschaft evakuiert

    Ein Polizeiabsperrband ist vor einem Polizeiwagen zu sehen.

    Das Gebäude der Wuppertaler Staatsanwaltschaft ist am Freitag geräumt worden. In der Poststelle hatte eine Sendung Verdacht erregt.

  • Nutzen oder verschenken

    Mo., 11.02.2019

    Empfänger unverlangter Pakete hat keinerlei Pflichten

    Wer unverlangt Pakete zugesandt bekommt, muss sie nicht zurücksenden.

    Überraschende Postsendung: In letzter Zeit erhalten einige Verbraucher Pakete mit Waren, die sie nie bestellt haben. Was ist in solch einem Fall zu tun? Muss man das Paket zurückschicken?

  • Postsendung 14 Tage unterwegs

    Do., 17.01.2019

    Im Briefzentrum verschollen

    Auf dem Weg zu seinem Empfänger in Münsters Westen ist ein Einschreiben mit Rückschein steckengeblieben. Die Post konnte es zunächst nicht finden.

  • Test in Japan

    Di., 20.11.2018

    Deutsche Post entwickelt neue Zustell-Roboter

    Ein Zustell-Roboter "PostBOT" für Briefträger: Die Deutsche Post will nach einem in Deutschland einmaligen Test mit einem Begleitroboter im Zustelldienst das Projekt vorantreiben.

    Der «PostBOT» könnte Postboten bei der Zustellung entlasten. Der elektrisch fahrende Helfer kann bis zu 150 Kilogramm Postsendungen tragen. Nach einem erfolgreichen Test arbeitet der Bonner Konzern an der neuen Generation des Begleitroboters und testet auch im Ausland.

  • Postsendung bewusst aufgeschnitten oder versehentlich beschädigt?

    Sa., 19.05.2018

    Festplatte im offenen Umschlag

    Wolfhard Gielow erhielt eine Festplatte im offenen Umschlag. Nach seiner Einschätzung ist die Sendung gezielt geöffnet worden. Die Post hält dagegen: Die Verpackung sei für das Bauteil vollkommen ungeeignet.

    Wolfhard Gielow traute seinen Augen nicht. Als er neulich einen Brief aus den Händen seines Postboten entgegennahm, purzelte dem Reckenfelder der Inhalt förmlich entgegen. Eine kleine Festplatte, für einen Laptop gedacht – mithin fürs mobile Arbeiten.

  • ABC-Alarm in Westerkappeln

    Mo., 14.05.2018

    Radioaktiv belastete Postsendung

    In ihren orangefarbenen Schutzanzügen betraten Spezialkräfte der Feuerwehr Ibbenbüren das Bauernhofgebäude an der Bramscher Straße, um das radioaktive Material zu untersuchen, das eine Bewohnerin zuvor in einem Paket geliefert bekommen hatte.

    Mit einem massiven Aufgebot an Einsatzkräften und -material sind am Montag gegen 16.30 Uhr die Feuerwehren von Westerkappeln und Ibbenbüren zu einem Einsatz in Seeste ausgerückt. Grund war eine radioaktiv belastete Postsendung, die an eine Lehrerin aus Bramsche adressiert war.

  • Post entlässt einen Briefträger

    Di., 27.03.2018

    Briefe lagen säckeweise im Wald herum

    Post entlässt einen Briefträger: Briefe lagen säckeweise im Wald herum

    Nachdem in einem Wald in Rheine mehrere nicht zugestellte Postsendungen gefunden wurden, hat die Deutsche Post den mutmaßlich dafür verantwortlichen Briefträger entlassen. Außerdem habe der Konzern Strafanzeige gegen den ehemaligen Mitarbeiter erstattet, sagte ein Postsprecher auf Anfrage unserer Zeitung.

  • Fahndung nach regionalem Täter

    Sa., 13.01.2018

    Dritte gefährliche Postsendung: Polizei sucht DHL-Erpresser

    Ein Sprengstoffroboter vor der Bankfiliale in Berlin-Steglitz.

    Vor sechs Wochen wird in Potsdam eine Paketbombe entdeckt. Der Fall entpuppt sich als Erpressung von DHL. Nun taucht erneut eine gefährliche Postsendung auf, dieses Mal in Berlin. Was steckt dahinter?

  • Notfälle

    Sa., 13.01.2018

    Noch keine Hinweise nach Fund von gefährlicher Postsendung

    Berlin (dpa) - Bei einer nach der DHL-Erpressung geschalteten Telefon-Hotline der Brandenburger Polizei sind nach dem Fund einer gefährlichen Postsendung in Berlin bislang keine Hinweise zu dem neuen Fall eingegangen. Das teilte ein Polizeisprecher mit. Das Telefon sei rund um die Uhr geschaltet. Gestern war in einer Bankfiliale in Berlin eine Versandtasche mit einer Zündvorrichtung und vermutlich Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern aufgetaucht. Die Ermittler gehen von einem Zusammenhang mit der DHL-Erpressung und den Paketbomben aus, die zuvor in Potsdam und Frankfurt (Oder) gefunden worden waren.