Preisvergleichsportal



Alles zum Schlagwort "Preisvergleichsportal"


  • Medienkonzern

    Do., 23.02.2017

    Internet-Geschäfte lassen ProSiebenSat.1 kräftig wachsen

    ProSiebenSat.1 in München-Unterföhring.

    München (dpa) - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 verdient mit seinen Internet-Geschäften immer besser. Das Online-Reisebüro Etraveli und das Preisvergleichsportal Verivox hätten im vergangenen Jahr die größten Wachstumsbeiträge geliefert, teilte das Unternehmen mit.

  • Nachrichtenüberblick

    Mi., 13.07.2016

    dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

    Vergleichsportal Check24 muss Kunden besser aufklären

  • Internet

    Mi., 13.07.2016

    Vergleichsportal Check24 muss Kunden besser aufklären

    Der Bundesverband Deutscher Versicherungskauflaute wirft dem Vergleichsportal Check24 unlauteren Wettbewerb vor. Dass das Portal als Versicherungsvertreter auftrete, das eine Provision nimmt, sei nicht klar erkennbar.

    Preisvergleichsportale im Internet boomen. Was viele nicht wissen: die Portale kassieren Provisionen von den Firmen, deren Produkte sie vermitteln. Das Münchner Landgericht spricht nun ein Urteil mit Signalwirkung.

  • Energie

    So., 15.11.2015

    Strom wird 2016 wieder teurer

    Deutschlands Stromkunden müssen 2016 wieder tiefer in die Tasche greifen.

    Düsseldorf/Berlin (dpa) - Deutschlands Stromkunden müssen 2016 vielfach wieder tiefer in die Tasche greifen. Nur wenige Anbieter senken leicht die Preise, mehrere Versorger haben dagegen für das nächste Jahr schon Erhöhungen um durchschnittlich gut drei Prozent angekündigt, wie eine erste Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei großen Preisvergleichsportalen ergab. Für den Durchschnittshaushalt (4000 Kilowattstunden) bringt die Erhöhung Mehrkosten von rund 40 Euro im Jahr. Grund sind vor allem gestiegene Umlagen und staatliche Abgaben. «Nach der kurzen Verschnaufpause 2015 mit einem Rückgang um zwei Prozent läuten einige Versorger jetzt schon wieder die Kehrtwende ein», sagte Jan Lengerke vom Vergleichsportal Verivox.

  • Energie

    Sa., 14.11.2015

    Strom wird 2016 wieder teurer

    Berlin (dpa) - Deutschlands Stromkunden müssen 2016 vielfach wieder tiefer in die Tasche greifen. Nur wenige Anbieter senken leicht die Preise, mehrere Versorger haben dagegen für das nächste Jahr schon Erhöhungen um durchschnittlich gut drei Prozent angekündigt, wie eine erste Umfrage der dpa bei großen Preisvergleichsportalen ergab. Für den Durchschnittshaushalt bringt die Erhöhung Mehrkosten von rund 40 Euro im Jahr. Grund sind vor allem gestiegene Umlagen und staatliche Abgaben.

  • Energie

    Mo., 19.10.2015

    Steigende Netzkosten treiben Strompreis

    Strompreis-Erhöhungen für die Verbraucher zum Jahresbeginn müssen sechs Wochen vorher - also bis spätestens Mitte November - angekündigt werden.

    Berlin/Düsseldorf (dpa) - Steigende Netzkosten werden 2016 voraussichtlich in vielen Regionen die Stromrechnungen in die Höhe treiben.

  • Energie

    Mo., 19.10.2015

    Steigende Netzkosten treiben Strompreis

    Berlin/Düsseldorf (dpa) - Steigende Netzkosten werden 2016 voraussichtlich in vielen Regionen die Stromrechnungen in die Höhe treiben. Spitzenreiter der 25 größten deutschen Städte beim Zuwachs der sogenannten Netzentgelte ist dabei nach einer Aufstellung des Preisvergleichsportals Verivox vom Montag Düsseldorf. In der NRW-Landeshauptstadt steigen die Entgelte 2016 um 10,8 Prozent.

  • Energie

    Do., 20.11.2014

    Umfrage: Viele Versorger senken 2015 die Strompreise

    Die Strompreise sollen erstmals nach 14 jahren sinken. Foto: Bernd Thissen

    Berlin/Düsseldorf (dpa) - Nach 14 Jahren mit insgesamt steigenden Strompreisen planen zum Jahresbeginn 2015 viele Versorger Preissenkungen.

  • Energie

    Do., 20.11.2014

    Umfrage: Viele Versorger senken 2015 die Strompreise

    Berlin (dpa) - Nach 14 Jahren mit insgesamt steigenden Strompreisen planen zum Jahresbeginn 2015 viele Versorger Preissenkungen. Sie liegen im Schnitt bei 2,4 Prozent, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei Preisvergleichsportalen ergab. Hintergrund sind deutlich gesunkene Beschaffungskosten an der Strombörse sowie stabile oder leicht gesunkene staatliche Abgaben. Durch die Preissenkungen kann ein vierköpfiger Durchschnittshaushalt im Grundversorgungstarif nach Angaben der Tarifportale 30 bis 35 Euro im Jahr sparen.

  • Wohnen

    Do., 13.11.2014

    Vergleichsportale: Strom wird etwas günstiger

    Die Vergleichsportale Check24 und Verivox errechneten beim Strompreis eine Durchschnittssenkung 2,4 Prozent. Foto: Jens Büttner

    Berlin (dpa) - Millionen Deutsche müssen im nächsten Jahr nach Angaben von Preisvergleichsportalen etwas weniger für ihren Strom bezahlen. Mehrere Versorger kündigten für 2015 Senkungen der Grundversorgungstarife an.