Psychostudie



Alles zum Schlagwort "Psychostudie"


  • Langfilm-Debüt

    Sa., 12.10.2019

    «Nevrland»: Psychostudie aus Österreich

    Josef Hader spielt in «Nevrland» den Vater von Jakob (Simon Frühwirth).

    Der 18-jährige Jakob treibt sich nachts in Sexforen herum und lernt dort einen Künstler kennen. Schon bald begegnen sie sich auch in der echten Welt.

  • „Midsommar“

    Do., 26.09.2019

    Radikaler Beziehungs-Horrorfilm

    Amerikanerin Dani (Florence Pugh, M.) ist zu Gast im vermeintlichen Schweden-Idyll.

    Der US-Regisseur Ari Aster versöhnt den traditionell übel beleumundeten Horrorfilm derzeit mit dem Arthouse-Kino. „Hereditary“, sein gefeiertes Debüt, war mindestens ebenso sehr Psychostudie wie Geisterspuk – und einer der effektivsten Angstmacher des letzten Kinojahres.

  • Filmfestival Münster ehrt Regisseur „Quarxx“

    So., 22.09.2019

    Hauptpreis geht nach Frankreich

    Regisseur und Hauptpreisträger „Quarxx“ (r.) im Gespräch mit Moderator Gian-Philip Andreas.

    Der französischer Regisseur „Quarxx“ erhält den Regiepreis für „Tous les dieux du ciel“. Die intensive Psychostudie überzeugte die Jury des 18. Filmfestivals in Münster. Weitere Preise gingen nach Italien und England. Die Bilanz nach 45 Vorführungen mit rund 80 Filmbeiträgen und gutem Besucherzuspruch fällt positiv aus.

  • „Tatort“-Kritik

    Mo., 04.03.2019

    Empathie für die Täterin

     Kommissar Borowski (Axel Milberg) stattet in einer Szene des „Tatort: Borowski und das Glück der Anderen“ Peggy Stresemann (Katrin Wichmann) einen Besuch im Supermarkt ab.

    „Borowski und das Glück der Anderen“ am Sonntagabend war mehr Sozial- und Psychostudie als Krimi. Die „Tatort“-Macher schafften dabei aber Ungewöhnliches: Empathie für die Täterin zu erzeugen. Die Kurz-Kritik:

  • Film

    Sa., 26.07.2014

    «Die innere Zone»: Psychostudie im Sci-Fi-Look

    Die Psychologin Marta (Jeanette Hain) ist zunehmend verwirrt. Foto: RealFiction

    Berlin (dpa) - Das Drama «Die innere Zone» des Schweizer Regisseurs Fosco Dubini schlägt den Erwartungen des Publikums an Science-Fiction-Spielfilme ein Schnippchen.

  • Literatur

    Di., 06.08.2013

    Ruth Rendells Psychostudie: «Des Finders Lohn»

    Ruth Rendell versteht sich auf Wesensanalysen und Ursachenforschung gleichermaßen. Foto: Thomas Muncke

    München (dpa) - Die Portobello Road im Londoner Stadtteil Notting Hill gilt als der schönste Straßenmarkt der Welt - behauptet Ruth Rendell. Und genau dorthin und in die nähere Umgebung hat die britische Krimi-Autorin die Handlung ihres neuen Romans verlegt.

  • Kultur

    Di., 04.06.2013

    Alex Bergs Psychostudie: «Dein totes Mädchen»

    München (dpa) – Erst Trauer und Schuldgefühle, dann Realitätsverlust und schließlich Entsetzen: Die Kriminalautorin Alex Berg, weiß, wie Leser zu fesseln sind.