Radschnellweg



Alles zum Schlagwort "Radschnellweg"


  • Landtag

    Di., 17.03.2020

    Land gibt ab 2021 mehr Fördergelder für Radschnellwege

    Die Landesregierung erhöht die Fördermittel für den Ausbau von Radschnellwegen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Landesregierung erhöht die Fördermittel für den Ausbau von Radschnellwegen. Standen 2019 und 2020 jeweils noch 9,25 Millionen Euro an Haushaltsmitteln zur Verfügung, sollen es ab 2021 jährlich 11 Millionen Euro sein. Dies geht aus einer Dienstag veröffentlichten Stellungnahme des Verkehrsministeriums an den Verkehrsausschuss des Landtags hervor. In Nordrhein-Westfalen sind derzeit sieben Radschnellwege in Bau oder Planung.

  • Verkehr

    Do., 31.10.2019

    Radschnellweg Ruhr: Planung soll verbessert werden

    Ein neues Teilstück des Radschnellweges Ruhr.

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Beim Bau des Radschnellwegs Ruhr soll mehr Tempo aufgenommen werden. Der Landesbetrieb Straßen.NRW dringt deshalb auf eine bessere Abstimmung bei der Planung. Nicht überall gehe es so voran, wie es sich die Verantwortlichen vorstellten, räumte Straßen.NRW am Donnerstag ein. Derzeit wage niemand eine sichere Prognose, wann die mehr als 100 Kilometer lange Trasse von Duisburg nach Hamm komplett befahren werden könne. Bei einer Konferenz des Landesbetriebs mit den an der Planung beteiligten Kommunen hätten viele Teilnehmer fehlende Ingenieure, Hürden im Planungsrecht oder auch langwierige Abstimmungsprozesse beklagt.

  • Verkehr

    Mo., 27.05.2019

    Radschnellweg am Niederrhein: Studie untersucht Machbarkeit

    Radfahrer sind auf einem Radschnellweg zu sehen.

    Viersen (dpa/lnw) - Wie könnte ein seit Jahren angedachter Radschnellweg zwischen Krefeld und Mönchengladbach aussehen? Eine Machbarkeitsstudie soll jetzt herausarbeiten, wie solch ein vier Meter breiter Weg auf der 18 Kilometer langen, stillgelegten Bahntrasse vom Hauptbahnhof Krefeld über Willich bis zum Hauptbahnhof Mönchengladbach im Detail verwirklicht werden kann.

  • Ausbau der Radschnellwege

    Mi., 22.05.2019

    Erste Velo-Route kommt

    Die Stadt Münster setzt die erste Velo-Route um. 

    2019 wird in Münster die erste Velo-Route gebaut. Einiges wird sich dadurch in der Stadt ändern. Der Radverkehr bekommt neuen Schwung.

  • Verkehr

    Mi., 15.05.2019

    Neues Teilstück für Radschnellweg Ruhr eröffnet

    Durch eine Schablone in Form eines Fahrrades ist ein Teilstück des Radschnellweges zu erkennen.

    Mülheim (dpa/lnw) - Der Radschnellweg Ruhr ist wieder ein Stück gewachsen: In Mülheim hat NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am Mittwoch ein 1200 Meter langes Teilstück des «RS1» freigegeben, wie die Stadt mitteilte. Die neue Etappe verläuft auf einer Eisenbahnbrücke aus dem 19. Jahrhundert über die Ruhr. Mit dem Rad- und Fußweg erhält die Hochschule Ruhr West Anschluss an die Mülheimer Innenstadt und den Hauptbahnhof. Die Landesregierung hat den Bau des Streckenabschnitts mit insgesamt sechs Millionen Euro gefördert.

  • Verkehr

    Sa., 11.05.2019

    Radschnellweg wird wieder ein bisschen länger    

    Verkehr: Radschnellweg wird wieder ein bisschen länger    

    «Radschnellweg» bedeutet im Fall des RS1 nicht, dass er schnell fertig wird. Bei 100 Kilometern neuen Wegen mitten durchs Ruhrgebiet war das auch nicht zu erwarten. Immerhin geht es schrittweise voran: Am Mittwoch kommen in Mülheim 1200 Meter hinzu.

  • Verkehr

    Mi., 19.09.2018

    Städte- und Gemeindebund will mehr Geld für Radschnellwege

    Göttingen (dpa) – Deutschlands Kommunen müssen nach Ansicht des Städte- und Gemeindebundes mehr für den Fahrradverkehr tun. «Die Debatte um Diesel-Fahrverbote zeigt, dass Städte und Gemeinden und ihr Umland dringend auf eine umweltfreundliche Mobilität angewiesen sind», sagte Vizepräsident Roland Schäfer in Göttingen beim bundesweiten Kommunalradkongress. Eine gute Möglichkeit, die Verkehrswende in den Innenstädten zu unterstützen, sieht der Städte- und Gemeindebund auch im Einsatz von Lastenfahrrädern.

  • Infrastruktur

    Do., 23.08.2018

    Mehr Millionen für neue Radwege

    Hendrik Wüst

    Für den Bau neuer Radwege, Radschnellwege und ebenso Fußwege will Verkehrsminister Hen­drik Wüst (CDU) im kommenden Jahr 3,5 Millionen Euro zusätzlich in die Hand nehmen. Aus dem für 2019 mit 26,6 Millionen Euro eingeplanten Budget werde mit acht Millionen ein gutes Drittel in den Ausbau des Radschnellwege-Netzes fließen, kündigte der Minister am Donnerstag in Düsseldorf an. Dafür wird mit 2,2 Millionen Euro auch der größte Teil des zusätzlichen Geldes eingesetzt. Zugleich will Wüst die Planungen für die Wege beschleunigen.

  • Verkehr

    Mo., 06.08.2018

    Weiterer Abschnitt Radschnellweg Ruhr beginnt in Bochum

    Radfahrer sind auf dem Radschnellweg RS1 zu sehen.

    Bochum (dpa/lnw) - Als dritte Ruhrgebietskommune beginnt Bochum mit dem Ausbau des Radschnellwegs Ruhr auf dem Stadtgebiet. Den 900 Meter langen Streckenabschnitt durch den Stadtteil Bochum-Stahlhausen fördert das Land mit 1,7 Millionen Euro, wie das NRW-Verkehrsministerium am Montag mitteilte.

  • Verkehr

    Di., 24.07.2018

    «Weltweit ambitioniertestes» Projekt: Radschnellweg Ruhr

    Radfahrer sind auf dem Radschnellweg RS1 zu sehen.

    Mülheim/Essen (dpa/lnw) - Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat den Radschnellweg Ruhr in Nordrhein-Westfalen als das «weltweit ambitionierteste Radwegeprojekt» gelobt. Er solle die Stauregion Nummer 1 ganz erheblich vom Autoverkehr entlasten, sagte eine Sprecherin des ADFC. Der Bau geht schrittweise voran. Zwischen Mülheim und Essen sei der Radschnellweg bereits «eine großzügige Einladung dafür, das Auto stehen zu lassen». Der Radschnellweg ist Deutschlands größtes Radweg-Projekt. Er soll auf insgesamt 101 Kilometern zwischen den Ruhrgebietsstädten Duisburg und Hamm verlaufen.