Ramadan



Alles zum Schlagwort "Ramadan"


  • Bachmannpreis

    Do., 18.06.2020

    Autorin aus Hamburg eröffnet Klagenfurter Wettlesen

    Die Hamburger Autorin Jasmin Ramadan eröffnet das Wettlesen um den Bachmannpreis.

    Sieben der 14 Autoren und Autorinnen kommen aus Deutschland. Zusammen mit den Kandidaten aus der Schweiz und Österreich bewerben sie sich mit ihren Texten um den mit 25.000 Euro dotierten Bachmannpreis. Die Beiträge wurden wegen der Coronakrise vorher aufgezeichnet.

  • Mit «4 Blocks»-Star Ramadan

    Mo., 01.06.2020

    «Man from Beirut»: Blinder Auftragskiller mit großem Herzen

    Er sieht nicht, aber er trifft: Kida Khodr Ramadan als blinder Auftrags-Killer Momo.

    Kida Khodr Ramadan machte sich als Clanchef Toni Hamady in «4 Blocks» einen Namen. Im neuen Film «Man from Beirut» kehrt er zu seiner alten Wirkungsstätte zurück - und überrascht in einer ganz besonderen Beziehung.

  • Killer mit Herz

    Sa., 30.05.2020

    «Man from Beirut»: Thriller mit Kida Khodr Ramadan

    Er sieht nicht, aber er trifft: Kida Khodr Ramadan als blinder Auftrags-Killer Momo.

    Fehler darf sich Momo in seinem Job nicht erlauben: er ist ein Auftragskiller. Als er auf sein Herz hört, wird er selbst zum Gejagten.

  • Fastenbrechen zum Ende des Ramadans

    Mo., 25.05.2020

    Zuckerfest in Steinfurt mit Parkchaos

    Beim Fastenbrechen in Borghorst kamen mehr Leute als erwartet.

    Um das Fastenbrechen zu feiern, kamen am Sonntagmorgen auf einem Sportplatz in Borghorst deutlich mehr Muslime zusammen als erwartet – das zog Probleme im Verkehrsraum rund um die Haselstiege nach sich. Dort gab es ein Park-Chaos.

  • «Wichtige Chance»

    So., 24.05.2020

    Taliban verkünden dreitägige Waffenruhe zum Ramadan-Ende

    Männer beten am Fest des Fastenbrechens Eid-al Fitr vor einer Moschee in Kabul.

    Zum Ende des Ramadans sollen die Waffen in Afghanistan für einige Tage schweigen. Doch bis zu einem Frieden am Hindukusch ist es noch ein weiter Weg.

  • Religion

    So., 24.05.2020

    Ende des Ramadan: Muslime beten wegen Corona im Freien

    Willich (dpa/lnw) - Nach einem entsagungsreichen Monat haben am Sonntag Muslime an vielen Orten in NRW das Ende des Ramadan gefeiert. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Gemeinden erfinderisch werden, in mehreren Städten fanden die morgendlichen Festtagsgebete im Freien statt. In Willich etwa beteten insgesamt 300 Menschen gemeinsam im Stadion. «Diese Lösung hat bei uns super funktioniert», sagte Kerim Işık, Vorsitzender der Islamischen Gemeinschaft Willich, der Deutschen Presse-Agentur. Um den Sicherheitsabstand einzuhalten, beteten die Gläubigen in mehreren Durchgängen.

  • Initiativkreis verteilte weitere Lebensmittel

    Sa., 23.05.2020

    Ein Akt der Nächstenliebe

    Vertreter des Initiativkreises brachten die Naturalpakete zur Flüchtlingsunterkunft.

    Der Initiativkreis Ahlener Muslime ist bis zum Ende des Ramadan aktiv. Er lieferte Naturalpakete auch in die Flüchtlingsunterkunft in Dolberg.

  • Wohltätigkeitsaktion muslimischer Vereine

    Mi., 06.05.2020

    Praktische Nächstenliebe

    Die Mitglieder der Initiativgruppe sind mit dem Packen der Care-Pakete

    Eine Gruppe muslimischer Vereine und Gemeinden hat sich in diesen Tagen zusammengetan, um eine Wohltätigkeitsaktion auf die Beine zu stellen. Nächstenliebe wird im Fastenmonat Ramadan nämlich großgeschrieben.

  • Bundesverfassungsgericht

    Mi., 29.04.2020

    Kein generelles Verbot von Freitagsgebeten im Ramadan

    Zumindest angesichts der derzeitigen Gefahrensituation sei «nicht erkennbar, dass eine einzelfallbezogene positive Einschätzung in keinem Fall erfolgen kann», entschied das Bundesverfassungsgericht. Die Entscheidung gilt nicht nur für Moscheen, sondern auch für Kirchen und Synagogen.

    Im Fastenmonat Ramadan treffen die Gottesdienst-Verbote wegen Corona Muslime besonders hart. Das Bundesverfassungsgericht sieht das Infektionsrisiko. Ein Verbot ohne jede Ausnahme geht aber zu weit.

  • Muslimischer Fastenmonat hat begonnen

    Sa., 25.04.2020

    Ramadan 2020: Alles ist anders

    So reichlich gedeckt ist der Tisch jedes Mal beim offiziellen Ramadanfest der Ditib-Gemeinde, in diesem Jahr macht die Corona-Pandemie alle Pläne zunichte.

    Normalerweise ist der Fastenmonat Ramadan für die Muslime eine Zeit des Gebets und der Begegnung. Aber das Coronavirus stellt in diesem Jahr alles auf den Kopf.