Rampe



Alles zum Schlagwort "Rampe"


  • Eurobahn: Probleme in Ostbevern

    Di., 13.03.2018

    Entsetzen über fehlende Rampen

    Susanne Steinkat (SPD Ostbevern), Rolf Allerdissen, Mike Scheider und Nicole Pizzuti (beide Keolis Eurobahn), Heinz-Josef Zumhasch (SPD Ostbevern), Gunnar Krampe (NWL) sowie Hubertus Hermanns (CDU) und Bürgermeister Wolfgang Annen (v.l.). Nicht im Bild ist Simone Frietsch (SPD).

    Personen mit körperlichen Einschränkungen konnten in Ostbevern bis zur Übernahme des Schienenverkehrs durch die Eurobahn über eine Rampe in den Zug gelangen. Das ist nun nicht mehr möglich. Denn das Unternehmen setzt das Hilfsmittel nach eigener Aussage aus Sicherheitsgründen nicht mehr ein.

  • Der Steg kommt

    Sa., 06.01.2018

    Neue Rampe soll für besseren Beach-Zugang sorgen

    In der nächsten Woche beginnen die Bauarbeiten an der neuen Rampe, die zum Beach hinunter führen soll.

    Im Moment ist die Ems zu hoch. Aber die Bauarbeiten am neuen Weg zum Beach gehen bald weiter.

  • Rampen und Lifte

    Do., 04.01.2018

    Sparkassen setzen auf behindertengerechten Ausbau

    Nach Auffassung von Behindertenverbänden haben Sparkassen beim Thema barrierefreier Ausbau eine Vorreiterrolle.

    Mal eben Geld abheben oder in der Bank mit einem Mitarbeiter sprechen - was ruckzuck passieren sollte, kann für Behinderte eine mühsame, langwierige Sache sein. Das könnte sich künftig etwas ändern, vor allem in Sparkassen. Verbände sehen aber noch Nachholbedarf.

  • Mobile Rampen für die Eurobahn

    Mi., 11.10.2017

    Rollstuhlfahrer dürfen wieder mit

    Die Züge der Eurobahn verfügen über neue Rampen, die nun auch wieder den Drensteinfurter Rollstuhlfahrern einen Zugang ermöglichen.

    Mehr als ein Jahr war für Rollstuhlfahrer am Drensteinfurter Bahnhof buchstäblich „Endstation“. Denn aufgrund der zu geringen Bahnsteighöhe fuhren Eurobahn und „National Express“ keine entsprechenden Rampen mehr aus. Nun wurde ein Teilerfolg erzielt:

  • Wie behindertengerecht ist die City?

    Di., 05.09.2017

    Jede Stufe eine Herausforderung

    Daumen hoch: Das Optiker-Fachgeschäft Neukötter kann Helga Buhl mit ihrem Elektro-Rollstuhl barrierefrei erreichen. Die schöne Sandsteintreppe auf der anderen Straßenseite dagegen ist für sie ein unüberwindbares Hindernis.

    Jede Stufe ist für Helga Buhl eine Herausforderung. Die 74-Jährige ist auf den Elektro-Rollstuhl angewiesen. Einige Geschäfte verfügen mittlerweile über Rampen, die der Seniorin den Zutritt ermöglichen. Doch in vielen Fällen sind Treppen unüberwindbare Hürden.

  • Vogelbuschbrücke

    Mi., 16.08.2017

    Rampe soll flacher werden

    Neustart: Die Anrampung zur Vogelbuschbrücke soll im Bereich der Garagen abgeflacht werden. Gestern begannen die Arbeiten.

    An der Vogelbuschbrücke haben die Rampenarbeiten neu begonnen. Die Rampe soll im Bereich der Garagen der Familie Hinsenhofen abgeflacht werden.

  • Neue Rampe versperrt Garagenzufahrt

    Mi., 16.08.2017

    Eine Brücke scheidet die Geister

    Korrekturen am Mittwoch: Mitarbeiter einer Baufirma lockerten Randsteine – die Garage aber ist noch immer blockiert.

    Die Brücke am Vogelbusch ist zu einem echten Anziehungspunkt geworden. Das Bauwerk führt einen Wirtschaftsweg in der Gemeinde Nottuln über die im Bau befindliche Umgehungsstraße (B525). Mittlerweile hat sich ein regelrechter „Brücken-Tourismus“ entwickelt. Alle wollen sehen, wie es weitergeht. Und viele halten das, was da passiert, für einen Schildbürgerstreich.

  • Skatepark an der Schützenstraße

    Do., 03.08.2017

    Skater laden zum „Tag der offenen Rampe“ ein

    Die Ochtruper Skater wollen dem Nachwuchs zeigen, was sie können, und ihn an ihrem Wissen teilhaben lassen.

    Um auch dem Nachwuchs aus Ochtrup und Umgebung die Möglichkeit zu geben, sich mit Skateboarding auseinanderzusetzen und aus nächster Nähe von den Großen zu lernen, findet an zwei Samstagen im August ein „Tag der offenen Rampe“ statt.

  • DRK verleiht mobile Rampen

    Di., 18.07.2017

    Hindernisse leicht bewältigen

    Die mobilen Rampen sind eine große Hilfe für Rollstuhlfahrer. Kleinere Hindernisse wie Treppenstufen oder Bürgersteinkanten können leichter überwunden werden.

    Einen weiteren Beitrag zu mehr Barrierefreiheit und Mobilität im Alltag wird das Rote Kreuz im Kreis Borken in Zukunft mit dem Einsatz und Verleih von mobilen Rampen leisten.

  • Rampe geplant

    Sa., 08.07.2017

    Barrierefrei an den Beach

    Bisher war der Beach für Rollstuhl- und Rollatorenfahrer nur schwer zu erreichen. Das soll sich ändern: Eine Rampe ist geplant.