Ratsbeschluss



Alles zum Schlagwort "Ratsbeschluss"


  • Wirtschaftswegekonzept, Sanierung der Dorfstraße und Lärmaktionsplan

    Mi., 10.07.2019

    Ratsbeschlüsse im Minutentakt

    Im vorderen Bereich der Dorfstraße ist alles in Ordnung, für den Bereich vom Kirchplatz bis zur Grevener Straße werden allerdings Lösungsvorschläge zur Sanierung erwartet.

    Die meisten Themen waren in den entsprechenden Ausschüssen bereits zu genüge vorbesprochen worden, ergo ging es während der jüngsten Ratssitzung dann auch ganz schnell: So wurden nicht nur diverse Änderungen von Bebauungsplänen in Sekundenschnelle durchgewunken, auch die Themen Erstellung eines Wirtschaftswegekonzepts auf Antrag der SPD und Sanierung der Dorfstraße auf Intention der CDU wurden einstimmig verabschiedet.

  • Per Ratsbeschluss festgehalten

    Sa., 06.07.2019

    Der „Wesenskern des Münsterlandes"

    Der Rat der Stadt Münster hat sich mit dem „Wesenskern des Münsterlandes“ befasst.

    Ratssitzungen bieten nur selten die Gelegenheit zu rhetorischen Höhenflügen, Ratspapiere sind – sprachlich betrachtet – nur selten anspruchsvoll, eher technisch und administrativ.

  • Ratsbeschlüsse zum Hafenviertel

    Fr., 24.05.2019

    Scheiwe-Straße bleibt dicht

    Die Theodor-Scheiwe-Straße bleibt dicht. 

     „Verkehrsvermeidung“ als zentrales Ziel: Der Rat hat die Fortschreibung des Masterplans Stadthäfen beschlossen. Das hat Folgen.

  • Verkehrssicherheit auf der Schulstraße

    Sa., 13.04.2019

    UWG: „Wirksam erst mit Durchfahrtsverbot“

    In Sachen Verkehrssicherheit auf der Schulstraße meldet sich nach dem Ratsbeschluss dazu die UWG-Fraktion zu Wort und stellt ihre Position klar.

  • Kommentar

    Mi., 03.04.2019

    Ratsbeschluss kippen

    Der Bürgerwille ist klar: Eine Mehrheit von 226 Bürgern sprach sich am 24. März gegen die Pläne des Rates zum Marktplatz-Umbau aus.

  • Ratsbeschluss

    Fr., 29.03.2019

    Eintritt für die Bäder steigt

    Der Eintritt ins Alstätter Freibad wird teurer.

    Die Preise für die Bäder in Alstätte und Ahaus steigen zum 1. Mai um 4,5 Prozent. Denn auch die Betriebskosten steigen jährlich.

  • Neuer Anlauf

    Di., 12.03.2019

    Mit neuem Schwung an die Arbeit

    Die Gemeinde Laer will an der Kampagne „Fairtrade Towns“ teilnehmen und als „Fairtrade Gemeinde“ zertifiziert werden. Bereits im Jahr 2014 hatte die Kommune das angestrebt. Einen entsprechenden Beschluss hatte der Ausschuss für Soziales, Heimat und Tourismus und Marketing am 26. März 2014 einstimmig gefasst. Allerdings fand sich nicht der erforderliche Ratsbeschluss dazu. Das soll während der nächsten Ratssitzung am 3. April nachgeholt werden.

  • Infoabend zur Schulentwicklung / Elterninitiative bemängelt Ratsbeschluss

    Do., 28.02.2019

    Vor allem an die Kinder denken

    Auf dem Podium (v.l.): Bernhard Koch, Dr. Bärbel Lange-Werring und Friederike Wemmer von der Bezirksregierung, Bürgermeister Jochen Paus, Moderator Ulf Schlien, Heiner Farwick und Carina Hagen vom Architekturbüro.

    Die Schulentwicklung in Altenberge bleibt ein wichtiges und sensibles Thema. Am Mittwochabend füllte es das Forum der ehemaligen Ludgeri-Hauptschule. Ein Ratsbeschluss von 2018, die Johannes- und Borndalgrundschulen zu einer großen Schule zusammenzufügen, sorgt aktuell für kontroverse Diskussionen. Der Vorwurf, die Elterninteressen seien nicht ausreichend berücksichtigt worden, steht nach wie vor im Raum.

  • Grundschul-Debatte: Grünen legen Antrag vor

    Fr., 15.02.2019

    Ratsbeschluss aussetzen

    Was wird aus der Johannes- und der Borndal-Grundschule? Laut Ratsbeschluss von Juni 2018 sollen beide Schulen zusammengeführt werden. Die Grünen möchten nun, dass die Entscheidung noch einmal überprüft wird.

    Der Elternprotest gegen die im Juni vergangenen Jahres gefällte Ratsentscheidung für die Zusammenlegung der beiden Grundschulen zeigt Wirkung: Allerdings nur bei den Grünen. Die Fraktion stellt den Antrag, den Ratsbeschluss auszusetzen und diesen ergebnisoffen überprüfen zu lassen. „Die Reaktion der Eltern hat uns nachdenklich gemacht“, sagt Grünen-Fraktionsvorsitzender Werner Schneider.

  • „Notgruppen“ waren für zwei Jahre eingerichtet

    Mi., 06.02.2019

    Aus für die Übergangslösung

    Eine Übergangslösung geht dem Ende entgegen. Die Stadt forciert jetzt die Auflösung der „Notgruppen“ der Kita St. Nikolaus, die in der in Kirchenbesitz befindlichen alten Villa an der Münsterstraße noch ihr Domizil haben.

    An dieser Entscheidung gibt es wenig zu rütteln, geht sie doch auf einen Ratsbeschluss vom 21. September 2017 zurück, in dem es heißt, dass die beiden Übergangsgruppen der Kita St. Nikolaus, die im alten Kita-Gebäude untergebracht sind, geschlossen werden müssen, sobald die zwei neuen Kitas an der neuen Grundschule und in der Petersheide fertiggestellt sind.