Ratsgruppe



Alles zum Schlagwort "Ratsgruppe"


  • Ausschuss-Besetzung

    Fr., 18.05.2018

    Ratsgruppe: Keine Intrige gegen AfD

    Die AfD-Ratsherren verließen am Mittwoch die Ratssitzung, weil sie in keinen Ausschuss gewählt wurden.

    Die Ratsgruppe Piraten/ÖDP wehrt sich gegen den öffentlich entstandenen Eindruck, dass der Rat bei der Besetzung von Ausschuss-Sitzen „quasi am Rande der Legalität gehandelt und damit der Demokratie selbst geschadet“ habe.

  • Neue AfD-Ratsgruppe im Rat

    Mi., 24.05.2017

    Schiller und Mol haben sich versöhnt

    Im Stadtrat (Bild) bilden Martin Schiller und Richard Mol eine eigene Gruppe.

    Neben Martin Schiller vertritt künftig auch der Parteilose Ratsherr Richard Mol die AfD im Rat. Die beiden früher zerstrittenen Politiker haben sich versöhnt.

  • „Kein Sparwille“

    Mi., 14.12.2016

    ÖDP/Piraten lehnen Etat 2017 ab

    Franz Pohlmann  

    Ratsherr Franz Pohlmann erklärte in seiner Haushaltsrede für die Ratsgruppe ÖDP/Piraten, dass sie den Haushalt ablehne, weil kein Sparwille erkennbar sei. Vergleiche mit anderen Städten führen laut Pohlmann zu der klaren Erkenntnis, dass Münster „haushalterisch eigentlich sehr gut aufgestellt ist“. Dies zeige sich zum Beispiel am neuen Rekordwert bei den Gewerbesteuereinnahmen. Trotzdem reiche es nicht, „weil wir maßlos werden“. Eine allein am Konsum und am Wachstum orientierte Gesellschaft konterkariere jede Sparpolitik.

  • Alternative für Deutschland verliert Status als Ratsgruppe

    Mi., 17.09.2014

    Richard Mol tritt aus der AfD aus

    Anfang dieser Woche ist Richard Mol von seinem Amt als Sprecher der AfD-Ratsgruppe zurückgetreten. Jetzt hat er auch die Partei verlassen. Mol wird dem Rat der Stadt Münster künftig als Parteiloser angehören.

  • Theo Knetzger verlässt seine Partei : Die Linke zerfleischt sich

    Do., 12.12.2013

    Neuer Ratsherr der Linken

    Theo Knetzger ersetzt ab der kommenden Woche den aus dem Rat ausgeschiedenen Linken-Politiker Joachim Bruns. Der 63-Jährige Rentner war jahrelang für die Gewerkschaft IG Metall als Sekretär tätig, engagierte sich als ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht und trat 2005 der Linken-Vorgängerpartei WASG bei. Er werde künftig stellvertretender Sprecher der Ratsgruppe der Linken sein, berichtete Knetzger am Dienstag. Neue Sprecherin der Ratsgruppe ist Fatma Kirgil (40). Die Kurdin stammt aus der Türkei und lebt seit 1989 in Deutschland. Der Linken trat sie 2009 bei. Seit Mai 2012 sitzt sie für ihre Partei im Rat. Beruflich ist sie als Dolmetscherin tätig.

  • Falscher Grundsatz

    Do., 12.12.2013

    Nein von UWG/ÖDP

    Die Ratsgruppe UWG und ÖDP stimme dem Haushalts 2014 „aus grundsätzlichen Erwägungen“ nicht zu, so der ÖDP-Ratsherr Franz Pohlmann in seiner Haushaltsrede.

  • Plätze sollen erhalten bleiben

    Fr., 13.09.2013

    Unterstützung für das „Stiefkind“ Speckbrett

    Sie kämpfen für den Erhalt der Speckbrettplätze in Münster (v.l: Ursula Blankenstein (BV West, UWG), Speckbrettsprecher Timo Höppner, Ratsherr Franz Pohlmann (ÖDP), Sieglinde Kersting (UWG) und Michael Krapp (ÖDP).

    Speckbrett wird von der Stadt stiefmütterlich behandelt, finden Sportler, die nun von der Ratsgruppe UWG/ÖDP unterstützt werden. Viele Plätze würden nur schlecht gepflegt, manche Anlagen sollen ganz aufgegeben werden. Und das, obwohl Speckbrett in Münster sehr beliebt sei.

  • „Bürger wenden sich ab“

    Do., 13.12.2012

    UWG/ÖDP

    „Doch dann hat die SPD kalte Füße bekommen.“ Dies war der entscheidende Satz aus der Haushaltsrede von Franz Pohlmann, der für die Ratsgruppe UWG/ÖDP sprach.

  • „Den Geldhahn komplett zudrehen“

    Mi., 14.12.2011

    Fritz Pfau für rigoroses Sparen

    Fritz Pfau, Sprecher der Ratsgruppe UWG/ÖDP, mag es gerne konkret. Zur Veranschaulichung der städtischen Finanzkrise berichtete er gestern von einem Sparkassen-Kunden, der wegen chronischer Überziehung des Dispo-Rahmens zum Rapport einbestellt würde.

  • Etat 2012: Absagen von GAL, FDP, Linken und UWG/ÖDP

    Mi., 07.12.2011

    Nur die Piraten wollen vielleicht CDU und SPD unterstützen

    Im vergangenen Jahr jubelten CDU und SPD, weil es ihnen gelang, für den Haushalt 2011 auch UWG, ÖDP und Piraten zu begeistern. In diesem Jahr dürfte der Jubel geringer ausfallen, denn bei der Ratsgruppe UWG/ÖDP haben sich die beiden großen Parteien bereits einen Korb geholt.