Rauchgasverletzung



Alles zum Schlagwort "Rauchgasverletzung"


  • Brände

    Mo., 01.07.2019

    Fünfjähriger bei Kellerbrand in Dinslaken schwer verletzt

    Auf einem Wagen steht die Aufschrift "Feuerwehr".

    Dinslaken (dpa/lnw) - Bei einem Kellerbrand in Dinslaken ist ein Fünfjähriger schwer verletzt worden. Der Junge war mit Rauchgasverletzungen in ein Krankenhaus gekommen, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte. Ein Wäschetrockner im Keller des Zweifamilienhauses hatte Feuer gefangen. Wegen der Rauchentwicklung musste das gesamte Haus evakuiert werden. Die Eltern des Kindes wurden nicht verletzt.

  • Brände

    Fr., 22.03.2019

    Feuer auf Balkon von Siebengeschosser: Vier Verletzte

    Die Feuerwehr löscht einen Brand in der 3. Etage eines Mehrfamilienhauses.

    Rheine (dpa/lnw) - Beim Brand in einem siebengeschossigen Wohnhaus in Rheine haben am Freitag vier Menschen Rauchgasverletzungen erlitten. Das gesamte Gebäude sei nach jetzigem Stand derzeit nicht bewohnbar, 75 andere Bewohner des Hauses mussten andernorts untergebracht werden, teilte die Polizei mit. Das Feuer sei am Nachmittag auf einem Balkon in der vierten Etage ausgebrochen. Bewohner im Alter von 9, 16, 55 und 66 Jahren erlitten Rauchgasverletzungen und mussten teils stationär im Krankenhaus untergebracht werden. Lebensgefahr bestehe bei keinem der Verletzten. Die Brandursache wird noch ermittelt.

  • Brände

    Mo., 25.12.2017

    Brandstiftung in Unterkunft

    Ein Löschfahrzeug steht in Nebelschwaden getaucht in einer Garage.

    Siegen (dpa/lnw) - Beim Brand in einem Wohnhaus in Siegen haben sechs Menschen leichte Rauchgasverletzungen erlitten. Nach ersten Erkenntnissen habe am Montagnachmittag im Keller Wäsche gebrannt, teilte die Leitstelle der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein mit. In der städtischen Unterkunft hielten sich zu diesem Zeitpunkt 13 Menschen auf. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Es wird von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen.

  • Zimmerbrand in Coesfeld

    So., 07.05.2017

    Brandstiftung: 60-Jähriger erlitt Rauchgasverletzung

    Zimmerbrand in Coesfeld : Brandstiftung: 60-Jähriger erlitt Rauchgasverletzung

    (Aktualisiert) Rauchgasverletzungen erlitt am Freitagabend ein 60-jähriger Mann bei einem Brand, der in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Letter Straße ausgebrochen war. Nach Auswertung der Spurenlage geht die Polizei von Brandstiftung aus.

  • Notfälle

    Mi., 14.12.2016

    Sieben Menschen bei Brand in Mehrfamilienhaus verletzt

    Stark verkohlt und beschädigt sind die Fenster einer Wohnung.

    Bottrop (dpa/lnw) - Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bottrop sind am Mittwoch sieben Menschen verletzt worden. Fünf von ihnen erlitten nach Angaben der Feuerwehr mittelschwere Brand- und Rauchgasverletzungen. Die Einsatzkräfte mussten zwei Kleinkinder im Alter von acht Monaten und zwei Jahren aus den oberen Stockwerken bergen. Vier Erwachsene konnten über Leitern und mit einem Sprungtuch gerettet werden. Das Feuer war den Angaben zufolge am Morgen im Erdgeschoss ausgebrochen. Die Flammen schlugen bereits bis in das Dachgeschoss, als die Retter eintrafen. Zwei Bewohner standen im Dachgeschoss sprungbereit am Fenster und riefen lautstark um Hilfe. Die Ursache für den Brand war zunächst unklar.

  • Nach Brand an der Azaleenstraße

    Di., 29.11.2016

    Bewohner dürfen zurück ins Haus

    Ist als einzige derzeit nicht bewohnbar: die Erdgeschosswohnung an der Azaleenstraße, in der am Montagabend das Feuer ausbrach. In der linken Hälfte des Fotos ist der Brandtrichter deutlich zu sehen.

    Nach dem Brand in einem 18-Parteienhaus an der Azaleenstraße durften die meisten Bewohner am Dienstag wieder in ihre Wohnungen. Zwei Personen werden aufgrund von Rauchgasverletzungen noch im Krankenhaus behandelt. Die Erdgeschosswohnung, in der das Feuer am Montagabend ausgebrochen war, ist zurzeit nicht bewohnbar.

  • Brände

    Di., 25.08.2015

    Millionenschaden bei Großbrand auf Firmengelände im Saarland

    Sulzbach (dpa) - Ein Großbrand auf dem Gelände eines Unternehmens für Hydraulikelemente in Sulzbach bei Saarbrücken hat einen Millionenschaden verursacht. Zwei Arbeiter und eine Feuerwehrfrau erlitten leichte Rauchgasverletzungen. Rund 230 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Ursache für die Flammen ist noch unklar. Der Brand hatte eine Explosion mit starker Rauchentwicklung verursacht. Das Gelände und angrenzende Wohngebäude wurden evakuiert. Inzwischen wurde die Warnung für die Anwohner wieder aufgehoben.