Raumsonde



Alles zum Schlagwort "Raumsonde"


  • Raumfahrt

    Mi., 13.11.2019

    Japanische Raumsonde verlässt Asteroiden

    Tokio (dpa) - Die japanische Raumsonde «Hayabusa 2» hat nach erfolgreicher Mission den Asteroiden «Ryugu» verlassen und sich auf den Weg zurück zur Erde gemacht. Sie werde im November oder Dezember nächsten Jahres zurückerwartet, teilte die japanische Raumfahrtbehörde Jaxa mit. «Hayabusa 2» hatte nach fast vier Jahren im All Ende Juni vergangenen Jahres ihr 250 Millionen Kilometer entferntes Ziel erreicht. Sie landete auf Ryugu und sammelte Proben von der Oberfläche wie auch erstmals von einem Bereich unter der Oberfläche eines Asteroiden ein.

  • Letzte Mission

    Do., 03.10.2019

    Japanische Raumsonde schickt Erkundungsroboter zu Asteroiden

    Es ist die letzte Mission von «Hayabusa 2». Im November und Dezember soll die Sonde den Asteroiden verlassen und Ende nächsten Jahres zur Erde zurückkehren.

    Die japanische Raumsonde «Hayabusa 2» nähert sich dem Ende ihrer spektakulären Mission im Weltall. Ein letztes Mal schickt sie einen kleinen Roboter-Kundschafter zu einem Asteroiden. Ende nächsten Jahres wird «Hayabusa 2» auf der Erde zurückerwartet.

  • Raumfahrt

    Di., 20.08.2019

    Indische Raumsonde schwenkt in Mondumlaufbahn ein

    Neu Delhi (dpa) - Vier Wochen nach ihrem Start ist die indische Raumsonde «Chandrayaan-2» am Morgen in die Mondumlaufbahn eingeschwenkt. Das teilte die indische Raumfahrtbehörde Isro mit. Der schwierigste Teil der Mission steht aber noch bevor: Am 7. September soll eine Landeeinheit mit einem Mondfahrzeug am Südpol des Erdtrabanten aufsetzen. Sollte das klappen, wäre Indien das vierte Land, dem eine weiche Landung auf dem Mond gelingt. «Chandrayaan» bedeutet auf Sanskrit «Mondfahrzeug».

  • Neuer Wettlauf im All

    Mo., 22.07.2019

    Indien schickt eine Raumsonde zum Mond

    Die Trägerrakete GSLV Mk III-M1 mit der Sonde «Chandrayaan-2» an Bord steht an der Startrampe im südindischen Sriharikota.

    Gerade erst wurde der 50. Jahrestag der ersten Landung des Menschen auf dem Mond gefeiert, da wagt Indien mit einer unbemannten Sonde einen großen Schritt im All. Schafft der asiatische Gigant als viertes Land eine weiche Landung auf dem Erdtrabanten?

  • Raumfahrt

    Mo., 22.07.2019

    Indien schickt Raumsonde «Chandrayaan-2» zum Mond

    Neu Delhi (dpa) - Indien hat erstmals in der Geschichte des Landes eine Raumsonde zur Landung auf dem Mond ins All geschickt. Die unbemannte Sonde «Chandrayaan-2» startete mit einer Rakete vom südindischen Sriharikota aus, teilte die Raumfahrtbehörde Isro mit. Sollte die Mission gelingen, wäre Indien das vierte Land, das nach den USA, der Sowjetunion und China eine weiche Mondlandung schafft. «Chandrayaan-2» soll im September auf dem kaum erforschten Südpol des Mondes auftreffen. Ziel der Mission ist die kartographische Erfassung der Mondoberfläche und die Suche nach Wasser.

  • Erfolgreich aufgesetzt

    Do., 11.07.2019

    Japanische Raumsonde setzt Mission auf Asteroid fort

    Ein computeranimiertes Bild zeigt das japanische unbemannte Raumschiff «Hayabusa2».

    Eine japanische Raumsonde schreibt Raumfahrt-Geschichte: Erstmals sammelt sie Material aus dem Untergrund eines Asteroiden. Ende nächsten Jahres wird «Hayabusa2» auf der Erde zurückerwartet.

  • Raumfahrt

    Do., 11.07.2019

    Japanische Raumsonde setzt zu erneuter Landung auf Asteroid an

    Tokio (dpa) - Die japanische Raumsonde «Hayabusa 2» hat zur nächsten Mission auf dem rund 250 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden Ryugu angesetzt. Man habe Daten empfangen, was auf eine erfolgreiche zweite Landung der Raumsonde auf dem Asteroiden hindeute, teilte die japanische Weltraumagentur Jaxa mit. «Hayabusa2» hatte Ryugu im April mit einer Art Projektil beschossen und dabei einen Krater gebildet, um dort zu landen und Proben zu sammeln. Nach der zweiten Landung soll die Sonde Proben aus dem Untergrund sammeln.

  • Technischer Fehler

    Fr., 12.04.2019

    Enttäuschung für Israel: Mondlandung von Raumsonde scheitert

    In Netanja verfolgen Zuschauer die Live-Übertragung der geplanten Mondlandung.

    Die Hoffnungen waren riesig - und die Enttäuschung ist umso größer. Israel wollte als viertes Land der Welt auf dem Mond landen. Doch beim Landemanöver von «Beresheet» kam es zu einem technischen Fehler.

  • International

    Do., 11.04.2019

    Israelische Mondlandung gescheitert

    Tel Aviv (dpa) - Die geplante Landung einer israelischen Raumsonde auf dem Mond ist gescheitert. «Es gab einen Defekt in dem Raumschiff», hieß es Israel Aerospace Industries. Nach Angaben des Sonden-Betreibers SpaceIL war ein wichtiger Motor der Raumsonde beim Landemanöver ausgefallen. Die Kommunikation mit der Sonde ging verloren. Es war die erste privat finanzierte Mission dieser Art. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte, er hoffe auf einen neuen Versuch binnen zwei bis drei Jahren.

  • Erforschung des Sonnensystems

    Fr., 05.04.2019

    Japanische Raumsonde schießt Krater in Asteroiden

    Yuichi Tsuda, Projektmanager bei der Japan Aerospace Exploration Agency (Jaxa), erläutert die während einer Pressekonferenz die Mission.

    Eine japanische Raumsonde erforscht derzeit den Asteroiden Ryugu. Das Ziel: Material des Himmelskörpers zur Erde zu bringen. Nun hat die Sonde schweres Geschütz aufgefahren.