Raupenplage



Alles zum Schlagwort "Raupenplage"


  • Konzept der Stadt Ahlen

    Mi., 11.09.2019

    Mit der Meise gegen den Eichenprozessionsspinner

    Wer soll‘s machen? Das städtische Konzept fand im Ausschuss die Mehrheit. Zwei Mitarbeiter sollen zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners eingesetzt werden. Meisen könnten sie als natürliche Fressfeinde unterstützen.

    Was tun gegen den Eichenprozessionsspinner? Die Stadt Ahlen will zwei neue Mitarbeiter einstellen – und Meisen ansiedeln. Die natürlichen Fressfeinde der Raupenplage.

  • Projekt gegen den Eichenprozessionsspinner

    Sa., 20.07.2019

    Meisen sollen Raupen einfach fressen

    Gleichsam ein Projektteam im Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner (v. l.): Ellen Trudwig, Fachbereichsleiterin Planen und Bauen, Dr. Irmtraud Papke, Leiterin des Biologischen Zentrums, Enrico Zanirato, Bürgermeister Richard Borgmann, Cordula Schürmann (Lehrerin RvW), der städtische Umweltbeauftragte Heinz-Helmut Steenweg und Bernd Heimann (Lehrer RvW).

    Der Eichenprozessionsspinner (EPS) ist ein hochaktuelles Thema. Jetzt sollen Blau- und Kohlmeisen als natürliche Feinde helfen, der Raupenplage Herr zu werden. Die Stadt will dazu ein Projekt anstoßen.

  • Raupenplage

    So., 07.07.2019

    Münsters CDU will gegen Eichenprozessionsspinner vorsorgen

    Der Eichenprozessionsspinner hat sich in diesem Jahr zu einer echten Plage entwickelt.  

    Nach Ansicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden Stefan Weber ist die Lage um den für Menschen gefährlichen Eichenprozessionsspinner in Münster so brisant, dass schon jetzt Vorsorge für das Jahr 2020 getroffen werden muss.

  • Wetterkapriolen vor 200 Jahren

    Sa., 01.06.2019

    Große Dürre und Raupenplage

    Vor 200 Jahren litten die Bauern in Westerkappeln unter einer großen Dürre. Die Ernte fiel sehr schlecht aus, ist einer alten Ortschronik zu entnehmen.Der damalige Bürgermeister damaligen Bürgermeisters Johann Heinrich Kandelhardt beschrieb in seiner Westerkappelner Ortschronik (1796 bis 1821) auch die große Dürre im Jahr 1819.

    Vor 200 Jahren gab es in Westerkappeln eine große Dürre. Auch eine Raupenplage machte den Bauern das Leben schwer und sorgte für Ernteeinbußen. Das geht aus der der Ortschronik des damaligen Bürgermeisters Johann Heinrich Kandelhardt (*1753, † 1838) hervor.

  • Raupenplage verhindern

    Mo., 29.04.2019

    Mit Hochdruck gegen den Eichenprozessionsspinner

    Auch in Münster breitet sich der Eichenprozessionsspinner immer mehr aus. Die Stadt hat ihm nun den Kampf angesagt.

    Der Eichenprozessionsspinner sitzt in den Startlöchern, doch die Stadt geht in diesem Jahr präventiv vor. Dazu werden gerade 1000 Eichen benebelt. Doch auch für den Fall des Befalls ist man in diesem Jahr besser gerüstet.

  • Agrar

    Fr., 24.11.2017

    Raupen drohen in Afrika enorme Mengen Mais zu vernichten

    Addis Abeba (dpa) - Eine eingeschleppte Raupenplage macht Experten zufolge fast allen Mais anbauenden Ländern in Afrika zu schaffen. Inzwischen sei der Herbst-Heerwurm in 38 Ländern auf dem Kontinent zu finden, sagte Jean-Baptiste Bahama von der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation in Addis Abeba. In den Ländern südlich der Sahara könnte die Situation in den nächsten Erntezeiten schlimmer werden, befürchtet werden Ernteverluste in Milliardenhöhe. Der Schädling wurde erstmals Anfang 2016 in Nigeria festgestellt. Die aus Amerika eingeschleppte Raupe stürzt vor allem auf Mais.