Regiearbeit



Alles zum Schlagwort "Regiearbeit"


  • Der verlorene Sohn

    Do., 21.02.2019

    Bedrückendes Drama

    Mutter Nancy (Nicole Kidman) möchte ihren Sohn Jared (Lucas Hedges) umerziehen lassen.

    In seiner prominent besetzten zweiten Regiearbeit beleuchtet Schauspieler Joel Edgerton („The Gift“) eine Praxis, die in mehr als 30 US-Staaten immer noch erlaubt ist: In sogenannten Reparativtherapien, meist angeboten von evangelikalen Freikirchen, sollen Homosexuelle „umgedreht“ werden. 

  • „Sweethearts“

    Do., 14.02.2019

    Wenn die Geisel zur Geißel wird

    Mel (Hannah Herzsprung, r.) ist von ihrer Geisel Franny (Karoline Herfurth) reichlich genervt.

    Die zweite Regiearbeit von Karoline Herfurth nach der launigen Komödie „SMS für dich“ stellt sich als so witziges wie gewagtes Buddy-Movie heraus, das man eigentlich Mädels-Movie nennen müsste, da Männer nur Nebenrollen spielen.

  • Zweite Regiearbeit

    Mo., 11.02.2019

    Karoline Herfurth inszeniert Gangsterkomödie

    Karoline Herfurth (l) und Hannah Herzsprung spielen in «Sweethearts» zwei ungleiche Frauen, die in einer existenziellen Situation aufeinander angewiesen sind.

    In der Gangsterkomödie kommt die von Karoline Herfurth gespielte Franny einer Diamantenräuberin in die Quere. Als eine zweite Geisel hinzukommt, ist das Chaos perfekt.

  • Schauspieler

    Do., 12.10.2017

    Michael Fassbender plant erste Regiearbeit

    Michael Fassbender hat Lust auf Regie.

    Die Arbeit mit der Kamera ist ihm vertraut: Als Schauspieler verfügt Michael Fassbender bereits über reichlich Erfahrung, jetzt möchte er etwas Neues ausprobieren.

  • Soldaten-Evakuierung

    Mo., 24.07.2017

    «Dunkirk»: Kriegsdrama von Christopher Nolan

    Harry Styles, Aneurin Barnard und Fionn Whitehead (L-r) in «Dunkirk».

    Chistopher Nolans Regiearbeiten sorgen bei Publikum und Kritik stets für Begeisterung. Auch der jüngste Film ist vielversprechend. Bildgewaltig erzählt dieser dramatische Weltkriegsereignisse aus der Perspektive dreier Soldaten.

  • Das Ende ist erst der Anfang

    Fr., 02.06.2017

    Im flämischen Winter

    Ein Orchideenzüchter (Michael Lonsdale, l.) und ein Priester (Max von Sydow) mischen mit.

    Wer sich eine Mischung aus Aki Kaurismäki im flämischen Winter und Jim Jarmusch auf kahlem Weideland vorstellen kann, liegt mit der vierten Regiearbeit des Belgiers Bouli Lanners („El Dorado“) richtig.

  • Wilde Maus

    Do., 09.03.2017

    Kritiker am Abgrund

    Musikkritiker Georg (Josef Hader) friert. Kurz zuvor wollte er den Chefredakteur meucheln.

    Schon in den „Brenner“-Krimis nach Wolf Haas stolperte Josef Hader dem Abgrund entgegen. In „Wilde Maus“, der ersten Regiearbeit des österreichischen Erfolgskabarettisten, steht er nun ganz plötzlich auf der Straße: Georg, dem renommierten Musikkritiker einer Wiener Tageszeitung, wird aus Kostengründen gekündigt. 

  • Neues aus Hollywood

    Mi., 04.01.2017

    Ben Afflecks «Batman»-Pläne noch unsicher

    Ben Affleck 2012 in Rom.

    Mit dem Thriller «Live by Night» kommt im Februar Ben Afflecks vierte Regiearbeit in die deutschen Kinos. Und vielleicht sehen wir den Star auch bald als «Batman».

  • Kino

    Sa., 10.09.2016

    «SMS für Dich»: Erste Regiearbeit von Karoline Herfurth

    Karoline Herfurth als Clara und Friedrich Mücke als Mark in dem Film «SMS für Dich».

    Berlin (dpa) - Man kennt die zierliche Darstellerin aus Filmen wie «Das Parfum». Nun hat Karoline Herfurth ihr Regiedebüt. In «SMS für Dich» geht es um eine junge Frau namens Clara, die zwei Jahre nach dem Verlust ihres geliebten Freundes noch mit dem Trauern zu tun hat.

  • Money Monster

    Fr., 27.05.2016

    Explosive Anlege-Strategien

    Star-Moderator Lee Gates (George Clooney) gerät in höchste Not. Sendeleiterin Patty Fenn (Julia Roberts) hilft.

    Der Finanzkapitalismus, ein Zirkus – Jodie Fosters vierte Regiearbeit nimmt das beim Wort. Annähernd in Echtzeit schaut man einer aus dem Ruder laufenden Fernsehshow zu, in der George Clooney den charismatischen Zampano gibt, einen Zauberer, den „Wizard of Wall Street“.