Regimewechsel



Alles zum Schlagwort "Regimewechsel"


  • Staatsbesuch in Japan

    Mo., 27.05.2019

    US-Präsident Trump will keinen Regimewechsel im Iran

    Donald Trump und Kaiser Naruhito von Japan während des Staatsbanketts im Kaiserpalast.

    Sumo, Golf und Audienz beim Kaiser - Japan zieht alle Register, um Präsident Trump vor schwierigen Handelsgesprächen zu besänftigen. Dem großen Glanz des Staatsbesuchs steht eine magere politische Ausbeute gegenüber.

  • International

    Mo., 27.05.2019

    US-Präsident Trump: Will keinen Regimewechsel im Iran

    Tokio (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat betont, keinen Regimewechsel im Iran anzustreben. «Wir blicken nicht auf einen Regimewechsel, das möchte ich klarmachen», sagte Trump bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Japans Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Tokio. Er wolle dem Iran nicht schaden, so Trump weiter. Sein Ziel sei es lediglich zu verhindern, dass der Iran in den Besitz von Atomwaffen gelange. Japan ist bereit, in dem Konflikt zu vermitteln. Man wolle alles tun, was man könne, sagte Abe.

  • Trump will den Regimewechsel im Iran

    Di., 07.08.2018

    Wunschdenken

    Trump will den Regimewechsel im Iran: Wunschdenken

    Methode Donald Trump – der Vorschlaghammer. Der US-Präsident hat ein Ziel: den Regimewechsel in Teheran. Ob Trump den Iran in die Knie zwingen wird, ist zweifelhaft.

  • Nach Nato-Gipfel

    Fr., 13.07.2018

    Gabriel: Trump strebt «Regimewechsel» in Deutschland an

    Sigmar Gabriel unterhält sich vor einer Fraktionssitzung der SPD im Bundestag mit Journalisten.

    Verteidigungsministerin von der Leyen spricht «unter dem Strich» von einem erfolgreich Nato-Gipfel - obwohl der US-Präsident ihn fast zum Scheitern brachte. Ex-Außenminister Gabriel fordert, Trump müsse mit Stärke begegnet werden. Und er hat auch einen Vorschlag wie.

  • International

    Fr., 13.07.2018

    Gabriel: Trump will «Regimewechsel» in Deutschland

    Berlin (dpa) - Nach dem Nato-Gipfel hat Ex-Außenminister Sigmar Gabriel dem US-Präsidenten Donald Trump vorgeworfen, auf einen «Regimewechsel» in Deutschland hinzuwirken. «Auf Amerika ist unter Trump kein Verlass. Er gibt dem nordkoreanischen Diktator eine Bestandsgarantie und will gleichzeitig in Deutschland einen Regimewechsel. Das können wir uns schwer bieten lassen», sagte der frühere SPD-Vorsitzende dem Magazin «Der Spiegel». Näher äußerte er sich in dem Interview nicht dazu.

  • Konflikte

    So., 06.05.2018

    Giuliani: Trump befürwortet Regimewechsel im Iran

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump strebt nach Angaben seines Rechtsberaters Rudy Giuliani einen Umsturz im Iran an. Vor iranischstämmigen Amerikanern sagte der frühere New Yorker Bürgermeister in Washington: «Wir haben einen Präsidenten, der knallhart ist, einen Präsidenten, der nicht auf Schwarzmaler hört, und einen Präsidenten, der dem Regimewechsel (in Teheran) genauso verpflichtet ist wie wir.» Bis zum 12. Mai will Trump darüber entscheiden, ob die wegen des Atomabkommens mit Teheran ausgesetzten Sanktionen gegen den Iran außer Kraft bleiben.

  • Trumps Rechtsberater

    So., 06.05.2018

    Giuliani: Trump befürwortet Regimewechsel im Iran

    Rudy Giuliani über Trumps Iran-Strategie: «Wir haben einen Präsidenten, der knallhart ist, einen Präsidenten, der nicht auf Schwarzmaler hört, und einen Präsidenten, der dem Regimewechsel genauso verpflichtet ist wie wir.»

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump strebt nach Angaben seines Rechtsberaters Rudy Giuliani einen Umsturz im Iran an.

  • Analyse

    Mi., 03.01.2018

    Proteste im Iran: Reformer gegen Regimewechsel

    Studenten protestieren am 30.12.2017 in der Universität von Teheran gegen die Regierung.

    Im Iran gehen viele Kritiker auf die Straßen und protestieren gegen das islamische Regime. Aber viele Kritiker bleiben auch zuhause, weil sie von den Protesten nicht viel halten. Beide haben irgendwo recht.

  • Proteste im Iran

    Di., 02.01.2018

    Forderung nach mehr Reformen oder Regimewechsel?

    Sieht sich mit Protesten der Bevölkerung konfrontiert: Der iranische Präsident Hassan Ruhani.

    Die regimekritischen Proteste im Iran haben Spuren hinterlassen. Es geht nämlich nicht mehr nur um Reformen, sondern richtet sich gezielt gegen das gesamte islamische Regime. Auch Präsident Ruhani warnt.

  • Proteste im Iran

    Sa., 30.12.2017

    Forderung nach mehr Reformen oder Regimewechsel?

    Sieht sich mit Protesten der Bevölkerung konfrontiert: Der iranische Präsident Hassan Ruhani.

    Die regimekritischen Proteste gehen im Iran weiter. Die Führung macht das Ausland dafür verantwortlich. Aber einige Reformer warnen davor, die Realitäten hinter Verschwörungstheorien zu verschleiern.