Reisebranche



Alles zum Schlagwort "Reisebranche"


  • Für Reisende

    Mo., 08.06.2020

    Umstrittene Quarantänepflicht in Großbritannien in Kraft

    Viele Länder lockern wieder die Einreisebestimmungen trotz Corona-Krise, doch Großbritannien verschärft sie. Neue Quarantäne-Regeln dürften die Reisebranche empfindlich treffen.

  • Demo am FMO

    Mi., 27.05.2020

    Reisebüros und Busunternehmen steht Wasser bis zum Hals

    Demo am FMO: Reisebüros und Busunternehmen steht Wasser bis zum Hals

    Die Reisebranche hat die Corona-Krise vielleicht am härtesten von allen getroffen. Auch im Kreis Steinfurt ist das spürbar. Am Mittwoch kamen zahlreichen Mitarbeiter aus dem Tourismus zur Demo am FMO zusammen.

  • Corona-Krise

    So., 10.05.2020

    Reisebranche fürchtet Kollaps und Massenarbeitslosigkeit

    Leere Strandkörbe stehen am Strand von Cuxhaven.

    Bis zu eine Million Arbeitslose - mit diesem Schreckenszenario macht die deutsche Tourismusindustrie auf ihre Corona-Lage aufmerksam.

  • Verbraucherschutz

    Di., 05.05.2020

    Streit über Reisegutscheine: Brüssel gegen deutsche Lösung

    EU-Justizkommissar Reynders spricht sich gegen Reisegutscheine aus.

    Gutschein statt Geld zurück bei abgesagten Reisen - diese Lösung wollte die Bundesregierung, um der schwer angeschlagenen Reisebranche zu helfen. Doch Brüssel lehnt dies ab.

  • Soforthilfe gefordert

    Mo., 04.05.2020

    Reisebranche: Umsatzeinbußen von fast 11 Milliarden Euro

    Ein seltenes Bild vom Strand El Arenal in Palma de Mallorca. Die Corona-Krise trifft die Reisebranche besonders schwer.

    Reisewarnungen, geschlossene Grenzen, Ausgangssperren - die Reisebranche trifft die Corona-Krise ins Mark. Zwei von drei Unternehmen sehen sich kurz vor der Insolvenz.

  • Sommerferiendebatte

    Mi., 08.04.2020

    Tourismusverband MV für Verschiebung der Sommerferien

    Zur Eindämmung des Coronavirus müssen alle Hotels und Pensionen an der Nord- und Ostseeküste geschlossen bleiben.

    Wäre es besser, wenn in diesem Jahr wegen der Corona-Krise die Sommerferien einfach auf den Frühherbst verschoben werden könnten? Die Reisebranche macht einen Vorschlag.

  • Corona-Krise wirkt sich auf die Urlaubspläne aus

    Mo., 16.03.2020

    Große Flaute im Reisebüro

    Ulrich Dües arbeitet seit 24 Jahren in der Reisebranche. So etwas, wie die aktuelle Corona-Krise, hat er noch nicht erlebt.

    Nach den vielen Pleiten vergangener Jahre wird die Reisebranche durch die Coronavirus-Krise erneut in ihren Grundfesten erschüttert. Erich Dües hofft, dass die Krise sich nicht über mehrere Monate hinzieht und seine Reiseagentur wieder vielen Kunden einen schönen Urlaub buchen kann.

  • Große Verluste befürchtet

    Sa., 07.03.2020

    Corona-Krise: Luftverkehrs- und Reisebranche fordern Hilfe

    Auf einem Aufsteller der Gesundheitsbörde und des Robert Koch-Instituts wird im mäßig gefüllten Hamburger Flughafen auf Verhaltensweisen in Bezug auf das Coronavirus hingewiesen.

    Luftverkehr und Tourismus gehören zu den Branchen, die von den Folgen der Corona-Epidemie schon jetzt besonders betroffen sind. Die Nachfrage ist eingebrochen. Die Unternehmen pochen auf rasche Hilfe.

  • Zurückhaltung bei Asienreisen

    Do., 27.02.2020

    Coronavirus: Reisebranche zwischen Hoffen und Bangen

    Passagiere auf dem Kreuzfahrtschiff «Westerdam»: Das Coronavirus trifft die Reisebranche hart.

    Die Corona-Krise sorgt für Verunsicherung und die Folgen der Pleite von Thomas Cook sind noch nicht ganz überstanden. Die Zeiten sind härter geworden für die erfolgsverwöhnte Reisebranche.

  • Tourismus

    Mi., 22.01.2020

    Lungenkrankheit: Reisebranche in engen Kontakt mit Behörden

    Frankfurt (dpa) - Deutsche Reiseveranstalter und Lufthansa sind wegen der Ausbreitung der neuen Lungenkrankheit in China im Austausch mit den Behörden. «Die Veranstalter halten engen Kontakt zum Auswärtigen Amt und beobachten die Entwicklung aufmerksam», sagte eine Sprecherin des Branchenverbandes DRV. Die Lufthansa spürt nach Angaben eines Sprechers bislang keine Zurückhaltung der Kunden bei den Buchungen. Man könne jederzeit fertig geplante Notfallmaßnahmen starten, sagte der Sprecher. In China sind inzwischen Hunderte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen.