Rekordverlust



Alles zum Schlagwort "Rekordverlust"


  • Fluggesellschaft

    Do., 04.03.2021

    Schwieriger Neustart für die Lufthansa

    Der Einbruch in der Corona-Krise hat der Lufthansa für 2020 einen Rekordverlust von 6,7 Milliarden Euro eingebracht.

    Die Corona-Krise hat die Lufthansa an den Rand der Pleite gebracht. Trotz eines Rekordverlustes will Konzernchef Spohr durchstarten. Dazu verzichtet das Unternehmen sogar auf sein Flaggschiff.

  • Erholung zieht sich

    Do., 04.03.2021

    Lufthansa mit Rekordverlust im Corona-Jahr

    Die Lufthansa zieht Corona-Bilanz für das Horror-Jahr 2020.

    Das Ende der Corona-Krise lässt auf sich warten. Die Lufthansa rechnet daher mit einem weiteren schweren Jahr. Weitere Staatshilfe will Chef Carsten Spohr aber nicht in Anspruch nehmen.

  • Bilanz 2020

    Fr., 19.02.2021

    Renault fährt Rekordverlust von acht Milliarden Euro ein

    Das Renault-Logo während des Internationalen Automobilsalons Paris 2018.

    Früher bescherte Nissan den Franzosen Milliardeneinnahmen, inzwischen sorgt der Hersteller für riesige Verluste. Renault-Chef de Meo steuert mit einem Sparprogramm gegen - wann kommt die Wende?

  • Knapp zwölf Milliarden Dollar

    Mi., 27.01.2021

    Boeing erleidet Rekordverlust

    Trotz des Rekordverlusts gibt es für Boeing auch eine gute Nachricht: Der Unglücksjet 737 Max darf nach fast zwei Jahren Flugverbot wieder in Europa abheben.

    Der Airbus-Rivale Boeing stellt mit seinen Jahreszahlen für 2020 einen Negativrekord auf. Zur Corona-Krise und der Misere um den Unglücksflieger 737 Max kamen zuletzt noch weitere Probleme hinzu. Allerdings gibt es auch gute Nachrichten.

  • Massive Geschäftseinbußen

    Mi., 27.01.2021

    Corona-Krise und 737-Max-Debakel: Boeing droht Rekordverlust

    Die Corona-Krise brachte Boeing noch tiefer in die Bredouille.

    An tiefrote Zahlen und massive Geschäftseinbußen hat man sich beim Airbus-Rivalen Boeing inzwischen gewöhnt. Die Jahresbilanz 2020 dürfte jetzt sogar einen historischen Negativrekord aufstellen. Doch es gibt auch Grund zur Hoffnung für den US-Konzern.

  • Mittelklasseauto Model 3

    Do., 03.05.2018

    Tesla mit Rekordverlust

    Ein unverkauftes 2018 Modell X 100d bei einem Tesla-Händler im südlichen Denver-Vorort von Littleton.

    Der E-Auto-Pionier Tesla fährt mit seinem schillernden Chef Elon Musk am Steuer tiefer in die roten Zahlen. Der bislang holprige Angriff auf dem Massenmarkt mit dem ersten Mittelklassewagen Model 3 verschlingt viel Geld. Dennoch soll schon bald Gewinn gemacht werden.

  • Hohe Kosten für Model 3

    Do., 08.02.2018

    Nach Rekordverlust: Tesla-Chef Musk optimistisch für 2018

    Für Tesla ist der Erfolg des in den USA ab 35.000 Dollar erhältlichen Model 3 extrem wichtig.

    Erst sorgte Starunternehmer Elon Musk für großes Spektakel: Mit rotem Tesla-Roadster an Bord ließ er die SpaceX-Rakete «Falcon Heavy» ins All abheben. Dann folgte mit den Tesla-Zahlen ein Kontrastprogramm - Rekordverlust, Produktionsprobleme. Musk bleibt aber zuversichtlich.

  • Rekordverluste und Rechtsruck

    Mo., 25.09.2017

    Eine Wahl, die es in sich hat

    FDP-Chef Christian Lindner kann sich über das fulminante Comeback seiner Partei freuen.

    Der Bundestagswahlkampf 2017 galt vielen Beobachtern als langweilig. Das Wahlergebnis vom Sonntag ist es nicht. Zum Beispiel: Die großen Parteien sind jetzt ziemlich klein, die außerparlamentarische Opposition aus FDP und AfD ist der einzige echte Sieger.

  • Debatte um starke AfD

    Mo., 25.09.2017

    Rekordverlust für GroKo-Parteien - SPD will in Opposition

    Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft am Morgen nach der Wahl in der CDU-Parteizentrale in Berlin ein.

    Die AfD im Bundestag und die SPD am Boden. Und nun? Kann sich die SPD einer Regierungsbildung verweigern? Und wie soll man mit den Rechtspopulisten künftig umgehen? Manche warnen schon vor alten Fehlern.

  • Wahlen

    Mo., 25.09.2017

    Rekordverlust für GroKo-Parteien - AfD wird Dritter

    Berlin (dpa) - Der steile Aufschwung der Rechtspopulisten bei der Bundestagswahl beschert der deutschen Politik eine historische Zeitenwende. Bundeskanzlerin Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union und möglicherweise dem Wagnis einer Jamaika-Koalition mit FDP und Grünen. Der bisherige Koalitionspartner SPD stürzt auf ein Rekordtief und strebt in die Opposition. Und die AfD triumphiert - erstmals seit 1961 sitzt nun eine rechtsnationale Partei im Parlament. Die AfD wird drittstärkste Kraft.