Reliquiar



Alles zum Schlagwort "Reliquiar"


  • Stiftskreuzdieb im Zeugenstand

    Di., 14.03.2017

    33-Jähriger will Sicherheitsvitrine mit Hausschlüssel geknackt haben

    Warum die Diebe des Borghorster Stiftskreuzes das wertvolle Reliquiar denn nicht selbst der Kirche zurückgegeben haben, musste sich der 33-jährige Mittäter von den Anwälten des Angeklagten fragen lassen. Der Mann aus Bremen, der am 29. Oktober 2013 mit zwei Bekannten den wertvollen Kunstschatz aus der Borghorster Nikomedeskirche entwendet hatte und dafür gerade seine Strafe absitzt, hatte bei seiner Aussage am Dienstag vor dem Landgericht Münster immer wieder beteuert, dass er das Stiftskreuz am liebsten sofort wieder an die rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt hätte. Das Trio habe sich letztendlich aber nicht auf eine Rückgabe einigen können, so seine Antwort.

  • Auftakt zum zweiten Stiftskreuzprozess

    Mi., 08.03.2017

    Diebe träumten von sehr viel Geld

    Ein Moment, mit dem viele Borghorster nicht mehr gerechnet hatten: Bischof Felix Genn und Pfarrer Heinrich Wernsmann präsentierten am 17. Februar das Stiftskreuz. Wie es den Weg zurück fand, wurde im am Mittwoch begonnenen Prozess noch nicht näher beleuchtet.

    Die Diebe des Stiftskreuzes „träumten von sehr viel Geld“, ließ der mutmaßliche Auftraggeber für den Diebstahl des kostbaren Reliquiars durch seinen Verteidiger ausrichten. Bekommen haben sie nach seiner Darstellung 150 000 Euro. Den Käufer will der 42-jährige ausfindig gemacht haben. Mehr habe er mit der spektakulären Tat aber nicht zu tun, beteuerte er. Die 3. Große Strafkammer des Landgerichts Münster muss seit Mittwoch in einem auf sechs Verhandlungstage angesetzten Verfahren die Wahrheit herausfinden. Die Staatsanwältin ist sich sicher, dass der in der Türkei geborene Bremer den Diebstahl mit den drei bereits verurteilten Mitgliedern eines Familienclans verabredet und ihnen dafür insgesamt 78 000 Euro gezahlt hat.

  • Wiedersehensfreude ist groß

    So., 19.02.2017

    Wiederauffinden des Stiftskreuzes ist am Wochenende vorherrschendes Tagesthema in Borghorst

    Der Diebstahl des Stiftskreuzes hat die Borghorster sehr bewegt. Dass sie sich mit dem fast 1000 Jahre alten Reliquiar sehr verbunden fühlen, wurde am Wochenende nach dessen Rückgabe in vielen Gesprächen beim Einkaufsbummel, in den Cafés, auf dem Wochenmarkt und besonders bei den sonntäglichen Kirchgängen deutlich.

  • Chefermittler sagt vor Gericht aus

    Do., 10.09.2015

    Stiftskreuz für 150 000 Euro verkauft?

    Chefermittler sagt vor Gericht aus : Stiftskreuz für 150 000 Euro verkauft?

    Ob es eine Chance gibt, das Stiftskreuz heil zurück nach Borghorst zu bringen? Auch der Prozesstag am Mittwoch gegen die drei mutmaßlichen Diebe des Reliquiars brachte keine Antwort auf diese Frage.

  • Münsterland

    Do., 25.06.2015

    Prozess nach Kreuz-Diebstahl

    Bevor das Borghorster Stiftskreuz gestohlen wurde, war es in vielen Ausstellungen zu sehen.

    Ab dem 8. Juli stehen die mutmaßlichen Diebe des wertvollen Borghorster Stiftskreuzes vor dem Landgericht Münster.

  • Gläubige bestaunen mittelalterliche Reliquiare

    Fr., 26.09.2014

    Dompropst Schulte enthüllt Paulus-Altar

    Mit einem feierlichen liturgischen Akt enthüllte Dompropst Kurt SchuIte am Freitag nach einem Gottesdienst im vollbesetzten Dom den Paulus Altar im Westwerk der Bischofskathedrale. Viele 100 Gläubige verfolgten gebannt die Zeremonie.

  • Zum Domjubiläum werden 57 kostbare Reliquien ausgestellt

    Do., 25.09.2014

    Security am Paulus-Altar

    Kostbarkeiten: Dompropst Kurt Schulte (l.) und Domkapitular Dr. Klaus Winterkamp tragen die Reliquiare in einer kleinen Prozession zum Altar.

    Welch Glanz, für den kostbare Reliquien sorgen, die am Donnerstag in einer kleinen Prozession zum Paulus-Altar getragen wurden. Dort können sie bis Sonntag anlässlich des Domjubiläums bestaunt werden.

  • Gestohlenes Reliquiar

    Di., 18.02.2014

    Borghorster Stiftskreuz: Nachbildung geplant

    Das Stiftskreuz aus Borghorst bleibt verschwunden.

    Auch drei Monate nach dem Diebstahl des Stiftskreuzes aus der St.-Nikomedes-Kirche in Borghorst bleibt das wertvolle Stück verschwunden. Jetzt überlegen Versicherung und Kirche, das gestohlene Kreuz durch eine Nachbildung zu ersetzen.

  • Kostbares Reliquiar aus dem Jahr 1050

    Di., 29.10.2013

    Borghorster Stiftskreuz gestohlen

    Unbekannte Männer haben heute um 13.24 Uhr das Borghorster Stiftskreuz gestohlen. Der Kunstschatz, ein sogenanntes Reliquiar, der aus dem Jahr 1050 stammen soll, gilt als einer der bedeutendsten Europas.

  • Sonntag Konzert mit Siegfried Fietz

    Fr., 13.09.2013

    Zum Abschluss der Segen mit dem Stiftskreuz

    Es ist bereits eine gute Tradition, dass Pfarrer Heinrich Wernsmann am Fest Kreuzerhöhung mit dem Borghorster Stiftskreuz den Segen gibt. Das wertvolle Reliquiar steht am heutigen Samstag (14. September) während der Abendmesse um 17.30 Uhr auf dem Altar. Nach dem Gottesdienst kann jeder Teilnehmer eine gesegnete Kerze mitnehmen, um sie an den Wegekreuzen und Stationen zu entzünden.