Rentenlücke



Alles zum Schlagwort "Rentenlücke"


  • Tücken der Rentenlücken

    Mi., 27.11.2019

    Deutschlands Altersvorsorge im Vergleich

    Ein älteres Paar geht mit Einkaufstrolley und -tasche durch die Straßen.

    Vielen Senioren in Deutschland geht es finanziell zwar recht gut - doch steht die deutsche Rente im internationalen Vergleich nicht durchgängig gut da. In einem wichtigen Punkt hat Deutschland sogar die rote Laterne.

  • Geförderte Verträge rückläufig

    Fr., 22.11.2019

    SPD erwägt Ende der Subventionierung von Riester-Renten

    Ein Ordner mit der Aufschrift «Rente Riester Vertrag» steht zwischen anderen Aktenordnern.

    Wie sollen künftige Rentenlücken gestopft werden? Jedenfalls nicht durch mehr private Vorsorge nach dem heutigen Muster - meint man in der SPD. Andere machen unpopuläre Vorschläge.

  • Vorsicht, Rentenlücke

    Mi., 02.10.2019

    Müssen Frauen anders vorsorgen?

    Für Frauen gelten keine anderen Anlage-Tipps als für Männer.

    Immer noch verdienen Frauen häufig weniger als Männer, leben im Durchschnitt aber länger. Ohne private Altersvorsorge geht es für sie kaum. Und es gibt noch andere finanzielle Risiken.

  • Riester-Rente eigentlich gescheitert

    Fr., 26.10.2018

    SPD-Diskussionsabend über Rentenlücke und Altersarmut

    Für die gesetzliche Rentenversicherung warb Wilfried Gleitze, (r.) ehemaliger Direktor der Deutschen Rentenversicherung Westfalen, mit SPD-Ratsherr Rainer Sobottka (l.) und den anderen Teilnehmern.

    Der Kamin im Clubhouse strahlt eine wohlige Wärme aus. Weniger wohlig könnte es hingegen in Zukunft für viele Rentner werden. Die SPD Schöppingen hatte zu einem Diskussionsabend zum Thema „Rentenlücke und Altersarmut“ eingeladen.

  • Länger arbeiten?

    Mi., 02.05.2018

    Wie sich die Rentenlücke schließen lässt

    Reicht das Geld im Alter? Die gesetzliche Rente wird vermutlich in den meisten Fällen nicht ausreichen. Deshalb ist private Vorsorge wichtig.

    Die gesetzliche Rente reicht bei den meisten im Alter kaum aus. Eine Studie zeigt: Auch länger arbeiten hilft kaum, um die Rente auf ein auskömmliches Niveau zu heben. Was also tun?

  • Rentenlücke schließen

    Mi., 25.10.2017

    So planen Verbraucher ihre Altersvorsorge

    Die Altersvorsorge will geplant werden. Verbraucher sollten dazu am besten einen unabhängigen Berater suchen.

    Damit die Rente reicht, sollte jeder zusätzlich privat fürs Alter vorsorgen. Aber wie? Ein Rentenberater kann bei dieser Entscheidung helfen. Vorausgesetzt, Verbraucher bereiten sich auf den Termin richtig vor und finden einen guten, unabhängigen Fachmann.

  • Rentenlücke selbst ermitteln

    Reicht das Geld im Alter?

    Rentenlücke selbst ermitteln: Reicht das Geld im Alter?

    Berlin (dpa/tmn) - Rentner benötigen etwa 80 Prozent ihres letzten Nettoeinkommens, um den gewohnten Lebensstandard zu halten. Ein Beispiel: Wer monatlich rund 1500 Euro netto verdient, braucht im Ruhestand rund 1200 Euro pro Monat, damit er seinen Lebensstandard halten kann.

  • Rentenlücke schließen

    So planen Verbraucher ihre Altersvorsorge

    Rentenlücke schließen: So planen Verbraucher ihre Altersvorsorge

    Damit die Rente reicht, sollte jeder zusätzlich privat fürs Alter vorsorgen. Aber wie? Ein Rentenberater kann bei dieser Entscheidung helfen. Vorausgesetzt, Verbraucher bereiten sich auf den Termin richtig vor und finden einen guten, unabhängigen Fachmann.

  • Altersvorsorge

    Studie: Jungen Menschen droht deutliche Rentenlücke

    Laut dem Vorsorgeatlas Deutschland haben Junge Menschen oft schlechte Aussichten bei der Rente.

    Wie hoch fällt meine Rente aus? Was kann ich mir im Alter noch leisten? Die Antwort auf diese Fragen fällt ernüchternd aus - jedenfalls für die junge Generation.

  • Rente

    Di., 10.10.2017

    Studie: Junge Menschen müssen stärker fürs Alter vorsorgen

    Frankfurt/Main (dpa) - Jungen Menschen in Deutschland droht einer Studie zufolge eine massive Rentenlücke. Vor allem die jüngere Generation müsse zusätzlich vorsorgen, um ihren Lebensstandard im Ruhestand zu sichern, heißt es in dem «Vorsorgeatlas Deutschland». Die heute 20- bis 34-Jährigen brauchen demnach etwa 800 Euro im Monat zusätzlich. Das Forschungszentrum Generationenverträge der Universität Freiburg, das die Studie erstellt hat, geht davon aus, dass zur Sicherung des Lebensstandards im Alter 60 Prozent des letzten Bruttoeinkommens erforderlich sind.