Repräsentantenhaus



Alles zum Schlagwort "Repräsentantenhaus"


  • Kommentar

    Mi., 05.02.2020

    Frust und Hilflosigkeit bei US-Demokraten

    Nancy Pelosi (r), demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, zerreißt das Manuskript der Rede zur Nation von US-Präsident Donald Trump.

    Eklat im Repräsentantenhaus! Donald Trump verweigert Nancy Pelosi den Handschlag. Und sie zerreißt das Manuskript Trumps. Sicher: Es war eine haarsträubende Rede an die Nation, triefend von Eigenlob und „America First“-Rhetorik.

  • Iran-Konflikt

    Fr., 10.01.2020

    Demokraten wollen militärische Alleingänge Trumps verhindern

    Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, spricht in Washington zu Journalisten.

    Nicht ohne unsere Zustimmung: Die US-Demokraten wollen Donald Trump militärische Alleingänge einbremsen. Der Beschluss des Repräsentantenhauses hat allerdings eher symbolischen Wert.

  • Historisches Votum

    Mi., 18.12.2019

    Abstimmung zu Impeachment-Verfahren: Was Sie wissen müssen

    Die Kuppel des Kapitols ist hell erleuchtet.

    Wochenlang ermittelte das Repräsentantenhaus gegen den US-Präsidenten. Nun steht eine geschichtsträchtige Abstimmung an. Doch über das politische Schicksal von Donald Trump wird am Ende anderswo entschieden.

  • Impeachment gegen Donald Trump

    Sa., 07.12.2019

    Weißes Haus fordert Ende des Amtsenthebungsverfahrens

    Das Weiße Haus in Washington, offizieller Regierungssitz des Präsidenten der USA.

    Washington (dpa) - Das Weiße Haus hat den Justizausschuss im Repräsentantenhaus aufgefordert, die «völlig gegenstandslosen» und unfairen Ermittlungen zu einem Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump einzustellen.

  • Impeachment-Ermittlungen

    Fr., 15.11.2019

    Trump greift Ex-Ukraine-Botschafterin während Aussage an

    Wichtige Belastungszeugin: Marie Yovanovitch, die frühere US-Botschafterin in der Ukraine, wird vor ihrer Aussage im US-Kongress vereidigt.

    In der Ukraine-Affäre in den USA sagt die frühere US-Botschafterin Yovanovitch vor dem Repräsentantenhaus aus. Sie gibt an, sie habe sich von Aussagen Trumps bedroht gefühlt. Noch während sie spricht, greift der US-Präsident sie wieder an - auf Twitter.

  • Regierung

    Di., 01.10.2019

    Ukraine-Affäre: Demokraten nehmen Trumps Anwalt ins Visier

    Washington (dpa) - Die Demokraten im Repräsentantenhaus nehmen bei ihren Untersuchungen in der Ukraine-Affäre den persönlichen Anwalt von US-Präsident Donald Trump ins Visier. Die Vorsitzenden von drei Ausschüssen im Repräsentantenhaus forderten Anwalt Rudy Giuliani mit einer sogenannten Subpoena unter Strafandrohung bis zum 15. Oktober zur Vorlage von Dokumenten auf. In dem Schreiben an Giuliani hieß es, man prüfe Anschuldigungen, wonach er dem Präsidenten geholfen haben soll, dessen Amt zu missbrauchen. Giuliani ließ offen, ob er der Subpoena Folge leisten werde.

  • Regierung

    Mi., 23.01.2019

    Trump darf für Rede nicht ins Abgeordnetenhaus

    Washington (dpa) - Erbitterter Machtkampf in Washington: Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, macht von ihrem Hausrecht Gebrauch und sperrt Präsident Donald Trump de facto aus. Der Präsident wollte am 29. Januar im Parlamentssaal des Repräsentantenhauses traditionsgemäß seine Rede zur Lage der Nation halten. Jetzt denkt Trump nach eigener Darstellung über einen alternativen Ort für die Rede nach. Die Demokratin Pelosi und der Republikaner Trump geben sich gegenseitig die Schuld an dem nun schon seit 33 Tagen anhaltenden Regierungsstillstand.

  • US-Demokraten im Aufwind

    Fr., 04.01.2019

    Stürmische Zeiten

    US-Demokraten im Aufwind: Stürmische Zeiten

    Nach zwei Jahren im Amt weht Donald Trump ein schärferer Wind ins Gesicht. Im nun demokratisch kontrollierten Repräsentantenhaus wetzt die erfahrene Strippenzieherin Nancy Pelosi die Messer.

  • Repräsentantenhaus verloren

    Mi., 07.11.2018

    Trump warnt nach Wahlerfolg der Demokraten vor Machtspielen

    Das Regieren dürfte für Donald Trump künftig schwerer werden.

    Die Republikaner von US-Präsident Trump haben bei den Kongresswahlen zwar den Senat gehalten, das Repräsentantenhaus aber verloren. Für Trump wird das Regieren jetzt schwieriger. Er versucht es mit einem Appell zur Einigkeit, teilt aber zugleich wieder hart aus.

  • Analyse

    Mi., 07.11.2018

    Trump und die Kongresswahlen: Ein «großartiger Erfolg»?

    US-Präsident Donald Turmp.

    US-Präsident Donald Trump hat die Kongresswahl zu einer Abstimmung über sich selber erklärt. Dass seine Republikaner zwar den Senat gehalten, das Repräsentantenhaus aber verloren haben, schmälert Trumps Ego überhaupt nicht - auch wenn sein Leben nun schwerer wird.