Reptil



Alles zum Schlagwort "Reptil"


  • Auf der Vorwarnliste

    Fr., 06.12.2019

    Zauneidechse ist «Reptil des Jahres 2020»

    Die Zauneidechse braucht besonderen Schutz.

    Als Reptil des Jahres 2020 wird eine Echse in den Mittelpunkt gerückt, die tolle Muster auf dem Rücken trägt und sich grün färbt, wenn sie ein Weibchen sucht. Nur bei Bauprojekten ist die Zauneidechse oft im Weg, teils mit tragischem Ausgang für sie.

  • Tipps für Tierfreunde

    Fr., 15.11.2019

    Wie überwintert mein Reptil am besten?

    Bartagamen können zwar für die Winterruhe im Terrarium bleiben, doch die Temperatur sollte auf 15 bis 18 Grad gesenkt werden.

    Wenn neben Milch und Käse ein Gecko im Kühlschrank liegt, weiß man: Die Winterzeit für Reptilien hat begonnen.

  • Reptilien im Ferienprogramm

    Mi., 16.08.2017

    Keine Angst vor Spinnen und Co.

    Armin Bauer und seine kleinen Freunde aus dem Reich der Tierwelt mussten zunächst Berührungsängste abbauen.

    Etwas mulmig war den 20 Kindern im Haus des Gastes schon zumute, als Armin Bauer mit seinen „Viechern“ – so bezeichnet der Hilteraner seine Tiere liebevoll selbst – zum Ferienprogramm in Lienen anrückte. „Tag der Schlange“ war die Veranstaltung überschrieben, was offensichtlich neugierig machte.

  • Reptilienfund in Lengerich

    So., 25.06.2017

    Zum Master mit Schlangen

    Mara Kreimeier hofft, unter dem Schlangenbrett eine Waldeidechse oder sogar eine Ringelnatter zu finden. Am Torfmoorsee in Hörstel gelang das bislang nicht. Mehr Glück hatte sie in Lengerich. Dort stieß sie auf Eidechsen und Blindschleichen.

    Für ihre Masterarbeit will Mara Kreimeier herausfinden, wie es um die Reptilien im Münsterland bestellt ist. Ihre Vermutung, dass der Torfmoorsee in Hörstel ein geeigneter Standort sein könnte, hat sich bislang nicht bestätigt. In Lengerich ist sie allerdings schon fündig geworden.

  • Kommunikation bei Reptilien

    Di., 30.05.2017

    Gecko ruft gegen simulierten Straßenlärm an

    Der Tokeh Gecko passt die Dauer seiner Rufe dem Lärm seiner Umgebung an.

    Seewiesen (dpa) - Geckos können ihre Rufe an die Geräusche ihrer Umgebung anpassen. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Ornithologie im oberbayerischen Seewiesen fanden beim Tokeh, einem nachtaktiven Gecko aus Asien, heraus, dass die Dauer seiner Rufe in lauter Umgebung zunimmt.

  • Brutdauer wie bei Reptilien

    Di., 03.01.2017

    Dinos schlüpften erst nach drei bis sechs Monaten aus dem Ei

    Wissenschaftler untersuchen den Embryo eines Hypacrosaurus Dinosauriers.

    Kleine Vogeljungen picken sich oft schon nach gut zehn Tagen aus dem Ei, kleine Krokodile vielfach erst nach drei Monaten. Wie aber war das bei den Dinos? Forscher haben dafür erstmals eine Schätzung.

  • Echse ohne Beine

    Mi., 23.11.2016

    Blindschleiche ist «Reptil des Jahres 2017»

    Die Blindschleiche ist zum «Reptil des Jahres 2017» gekürt worden.

    Als Reptil des Jahres 2017 wird eine beinlose Echse mit gespaltener Zunge in den Fokus gerückt: die Blindschleiche. Das Tier, das oft mit einer Schlange verwechselt wird, ist auch in Deutschland weit verbreitet.

  • Beinlose Echse

    Di., 22.11.2016

    Blindschleiche ist «Reptil des Jahres 2017»

    Die Blindschleiche ist zum «Reptil des Jahres 2017» gekürt worden.

    Als Reptil des Jahres 2017 wird eine beinlose Echse mit gespaltener Zunge in den Fokus gerückt: die Blindschleiche.

  • Literatur

    Di., 21.06.2016

    Mit Reptil auf Reisen: «Albert muss nach Hause»

    Der Schriftststeller Homer Hickam erzählt in seinem neuen Buch von seinen Eltern und einem Alligator, der ständig mit einem Krokodil verwechselt wird.

    Alligatoren gehen in der Regel nicht als niedliche Haustiere durch. Sie können dem Menschen bekanntlich sogar ziemlich gefährlich werden. Eine ebenso willensstarke wie frustrierte Südstaatlerin lässt auf ihren bissigen Reptilien-Jungen aber nichts kommen.

  • Mythenumwobenes Reptil

    Di., 21.06.2016

    Mythenumwobenes Reptil: Äskulapnatter ist streng geschützt

    Äskulap-Nattern können so lang werden wie mancher Erwachsener groß ist. Angst muss man aber keine haben. Für Menschen sind die Tiere nicht gefährlich - sie haben kein Gift.

    Die Äskulapnatter kann länger als eineinhalb Meter werden - und ist doch völlig harmlos. In Deutschland ist ihr Bestand stark gefährdet. Hessen kommt beim Schutz der Schlange eine besonderen Rolle zu.