Restaurantkette



Alles zum Schlagwort "Restaurantkette"


  • Angeschlagene Restaurantkette

    Mi., 11.09.2019

    Mehr Verlust, weniger Kunden: Schwere Zeiten für Vapiano

    Vapiano-Restaurant in Köln.

    Wer bei Vapiano mal nicht in die Menükarte guckt, sondern in deren jüngste Bilanz, dem dürfte der Appetit vergehen: tiefrote Zahlen, Schulden und knappe Kasse. Branchenkenner sind besorgt.

  • Gastgewerbe

    Mi., 11.09.2019

    Vapiano mit hohem Verlust und noch mehr Schulden

    Ein Sonnenschirm steht vor einer Filiale von Vapiano.

    Köln (dpa) - Die angeschlagene Restaurantkette Vapiano hat abermals tiefrote Zahlen geschrieben. Im ersten Halbjahr 2019 stieg der Verlust auf 34,3 Millionen Euro, wie aus den am Mittwoch publizierten Halbjahresbericht der Kölner Firma hervorgeht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum war das in etwa eine Verdopplung. Der Konzernumsatz stieg zwar auf 196,6 (Vorjahr: 175,1) Millionen Euro, dies lag aber an Neueröffnungen und Zukäufen. Auf vergleichbarer Fläche sackte der Umsatz hingegen um 3,2 Prozent ab. Zudem wuchs der Schuldenberg deutlich an. Die neue Vapiano-Chefin Vanessa Hall betonte, man müsse die «Gästeloyalität» verbessern.

  • Angeschlagene Restaurantkette

    Mi., 21.08.2019

    Kritik und Optimismus bei Vapiano-Hauptversammlung

    Der Aktienkurs der Restaurantkette Vapiano ist auf Talfahrt.

    Italienische Küche ist gefragt, Pizza und Pasta sind beliebt. Gute Voraussetzungen also für Vapiano? Eigentlich schon - doch die Geschäfte der Kölner Restaurantkette laufen richtig mies.

  • Gastgewerbe

    Mi., 21.08.2019

    Scharfe Kritik und leise Hoffnung bei Vapiano-Treffen

    Ein Mitarbeiter mit einer Mütze mit dem Schriftzug Vapiano steht hinter der Theke.

    Köln (dpa) - Bei der angeschlagenen Restaurantkette Vapiano haben Aktionäre vor Beginn der Hauptversammlung Kritik geäußert. Die Firma habe die Komplexität ihres Expansionskurses völlig unterschätzt, erklärte Frank Rothauge, Geschäftsführer der AHP Capital Management GmbH, die über einen Fonds an Vapiano beteiligt ist. «Es dauert nun mal, bis ein neues Restaurant sich vor Ort etabliert hat und profitabel wird.» Thomas Hechtfischer von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz sagte mit Blick auf den Aktien-Kursverfall, hohe Verluste und ein geplatztes US-Geschäft: «Was bei Vapiano passiert ist, kann Anlegern nicht gefallen.»

  • Hohe Schulden

    So., 18.08.2019

    Restaurantkette in der Krise: Vapiano-Chef tritt zurück

    Vapiano-Vorstandschef Cornelius Everke tritt zurück.

    Der Chef der Restaurantkette Vapiano ist überraschend zurückgetreten. Vor wenigen Wochen hatte er noch eine neue Strategie für das angeschlagene Unternehmen vorgestellt.

  • Gastgewerbe

    So., 18.08.2019

    Vapiano-Chef tritt zurück

    Ein Mitarbeiter mit einer Mütze mit dem Schriftzug Vapiano steht in einer Filiale der Restaurantkette.

    Köln (dpa) - Der Chef der angeschlagenen Restaurantkette Vapiano, Cornelius Everke, hat am Sonntag seinen Rücktritt für Ende August angekündigt. In einer Mitteilung des Unternehmens wurden persönliche Gründe genannt. Der Vertrag werde «einvernehmlich» zum 31. August beendet, hieß es weiter.

  • Gastgewerbe

    Fr., 16.08.2019

    Vapiano wird US-Geschäft nicht los: Suche nach neuem Käufer

    Ein Mitarbeiter mit einer Mütze mit dem Schriftzug Vapiano steht in einer Filiale.

    Köln (dpa) - Deal geplatzt: Die angeschlagene Restaurantkette Vapiano wird ihr US-Geschäft nicht los. Anfang Januar hatte die kalifornische Beteiligungsgesellschaft Plutos Sama einen Vertrag unterzeichnet, demzufolge sie für 20 Millionen US-Dollar die Vapiano-Anteile an mehreren US-Firmen übernimmt und noch Entwicklungskosten zahlt. Vollzogen wurde die Transaktion aber noch nicht - und dürfte nun wohl gestorben sein. Man habe die für Plutos Sama geltende «Exklusivität» des Vertrags aufgehoben, teilte Vapiano am Freitag in Köln mit. Grund: Plutos Sama hat bisher nicht gezahlt.

  • Gastgewerbe

    Mo., 17.06.2019

    Restaurantkette Vapiano rechnet auch 2019 mit Verlust

    Köln (dpa) - Die angeschlagene Kölner Restaurantkette Vapiano rechnet auch für das Geschäftsjahr 2019 mit einem Verlust. Der Vorstand gehe davon aus, dass das Konzerngesamtergebnis gegenüber dem Vorjahr zwar deutlich verbessert, jedoch noch negativ im mittleren zweistelligen Millionenbereich ausfallen werde, teilte das Unternehmen mit. Ein positives Konzernergebnis werde für 2021 erwartet, hieß es in der Mitteilung weiter. Für den Konzern erwarte der Vorstand im laufenden Jahr einen Umsatz zwischen 390 und 420 Millionen Euro. Für 2019 plane Vapiano 10 bis 15 Neueröffnungen.

  • Gastgewerbe

    Mo., 17.06.2019

    Restaurantkette Vapiano rechnet auch 2019 mit Verlust

    Ein Mitarbeiter bedient in einer Filiale der Restaurantkette Vapiano einen Kunden.

    Köln (dpa) - Die angeschlagene Kölner Restaurantkette Vapiano rechnet auch für das Geschäftsjahr 2019 mit einem Verlust. Der Vorstand gehe davon aus, dass «das Konzerngesamtergebnis im Geschäftsjahr 2019 gegenüber dem Vorjahr zwar deutlich verbessert, jedoch noch negativ im mittleren zweistelligen Millionenbereich ausfallen wird», teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Ein positives Konzernergebnis werde für 2021 erwartet, hieß es in der Mitteilung weiter.

  • 30 Mill. Euro Kreditzusagen

    Fr., 24.05.2019

    Vapiano erhält dringend benötigte Finanzspritze

    Vapiano steckt tief in den roten Zahlen.

    Die Kölner Restaurantkette war einst ein Branchenstar - und ist nun ein Sorgenkind. Zumindest steht die dringend benötigte Finanzspritze - die Vorlage des Jahresabschlusses aber wird erneut verschoben.