Restaurierungsarbeit



Alles zum Schlagwort "Restaurierungsarbeit"


  • Restaurierungsarbeiten auf Harkotten

    Sa., 15.09.2018

    Schätze unter Farbschichten

    Inzwischen gilt Herrenhaus von Korff als „Nationales Denkmal“. Die Deutsche Denkmalschutzstiftung unterstützt die Restaurierungsarbeiten, die im Augenblick in der Hand von Eva Möllenkamp liegen. Das kleine Foto, auf dem Fragmente von Laute und Posaune zu erkennen sind, zeigt, was für eine Sisyphosarbeit das ist.

    Als Handwerker 2013 bei Arbeiten an einer abgehängten Decke auf mehr als 200 Jahre alte Wandmalereien stießen, löste das eine beispiellose Schatzsuche im Herrenhaus von Korff aus. Bald stand fest: In zahlreichen Räumen war der Hofmaler Philipp Ferdinand Ludwig Bartscher am Werke gewesen. Seit Jahren werden die Wandbilder in liebevoller Kleinarbeit restauriert. Derzeit ist die Eingangshalle an der Reihe

  • «Zeitkapsel»

    Do., 07.12.2017

    240 Jahre alte Zettel in Po von Jesus-Statue

    Die Zettel im Hohlraum der Jesus-Skulptur in Sotillo de la Ribera, Burgos.

    1777 hat ein Kaplan in Spanien auf Papier festgehalten, was damals in Wirtschaft, Religion, Politik und Kultur geschah. Diese Informationen sind dann aber nicht in einem Archiv gelandet. Bei Restaurierungsarbeiten wurden sie jetzt gefunden.

  • Londoner Wahrzeichen

    Do., 09.11.2017

    Big Ben läutet erstmals seit drei Monaten

    Vollständig eingerüstet und meist stumm: der Big Ben in London.

    Wegen Restaurierungsarbeiten und um das Gehör der Arbeiter zu schützen, läutet die Glocke dieser Tage nicht. An einigen Gedenktagen wird aber eine Ausnahme gemacht.

  • Etliche Kunstwerke werden gereinigt

    Do., 01.06.2017

    Alte Skulpturen in neuem Glanz

    Steht wieder:  Dan Grahams Pavillon.  Das LWL-Museum für Kunst und Kultur hat anlässlich der kommenden Skulptur Projekte den Pavillon von Dan Graham aus dem Jahr 1987 wieder im Schlossgarten aufgestellt.

    Kurz vor der Eröffnung der Skulptur-Projekte 2017 am 10. Juni laufen die Restaurierungsarbeiten an den Skulpturen der vergangenen Ausstellungen auf Hochtouren. 38 Werke sind in Münster geblieben, 21 von ihnen sind im Besitz des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

  • Punktlandung zum Spargelfrühling

    Sa., 22.04.2017

    Unkemänner-Brunnen erstrahlt in neuem Glanz

    Freuen sich über die abgeschlossenen Renovierungsmaßnahmen am Unkemännerbrunnen am Füchtorfer Tie (v. l.): Bürgermeister Josef Uphoff, Maurermeister Jochen Wulff, Johannes Kleine Hörstkamp, Clemens Knapheide (beide Heimatverein),Martin Brockschnieder, Stiftungsvorstand der Sparkasse und Heimatvereinsvorsitzender Gregor Krützkamp.

    Punktlandung: Rechtzeitig zum Spargelfrühling sind die Restaurierungsarbeiten am Unkemänner-Brunnen fertig geworden. Das Schmuckstück am Tie, erinnert daran, dass sich an dieser Stelle Anfang des 19. Jahrhunderts eine Wasserpumpe und ein begehbarer Brunnen befand, der als öffentliche Wasserversorgung diente.

  • Sanierung des Kirchturms hat begonnen:

    Do., 28.04.2016

    Sicherheit und Substanzerhalt

    Architekt Bernhard Kröger zeigt die Stelle, an der sich der Steinbrocken aus dem Mauerwerk gelöst hat und dann aus 34 Metern Höhe auf den Kirchplatz gestürzt ist.

    Die Steinmetze sind am Kirchturm von St. Lambertus am Werk. Sie haben soeben die ersten Restaurierungsarbeiten in Angriff genommen. In zwei Wochen soll mit der Sanierung des Daches begonnen werden.

  • Montag werden Gerüste aufgebaut

    Fr., 02.10.2015

    Die Burgruine wird restauriert

    Das Eingangstor zum ersten Hof der Burg. Dort wird am 12. Oktober mit der Sanierung begonnen. Es ist bereits abgesichert.

    Rund um die Burgruine ist das Mauerwerk bereits seit einiger Zeit gesichert mit Gittern und Holzabdeckungen. Jetzt, nachdem die Freiluftsaison auf der Bühne beendet ist, sollen Restaurierungsarbeiten beginnen.

  • Erste Kirchentür restauriert

    Fr., 19.06.2015

    Spuren beseitigt und gefunden

    Winfried Schlieper nahm noch einige Feinarbeiten an der frisch restaurierten Seitentür von St. Clemens vor. Bei den Arbeiten waren alte Farbspuren gefunden worden.

    Langsam und sorgfältig zieht Winfried Schlieper mit einem Pinsel dünne Linien auf dem altehrwürdigen Holz der Seitentür von St. Clemens. Bei den Restaurierungsarbeiten waren unter den alten Lasuren Farbrückstände auf der Tür festgestellt worden. Von wann genau diese sind, weiß man zwar nicht, klar ist aber, sie sind alt – und somit sind sie es offenbar wert, wieder an die Türen im Barockstil angebracht zu werden.

  • Ortstermin am Sendenhof

    Mo., 17.11.2014

    Durchfahrt wird nicht gesperrt

    Restaurator Markus Schmidt (l.) erläuterte den Ausschussmitgliedern und übrigen Besuchern die Maßnahmen zur Sanierung der Decke von 1756 während des Ortstermins. Die Deckenmalerei wird wieder freigelegt, teilweise müssen dafür Schichten mit dem Skalpell abgetragen werden (kleines Bild).

    Vor Ort machten sich die Mitglieder des Bau- und Planungsausschuss ein Bild von den Restaurierungsarbeiten und der Situation am Stadttor. Die dort befindlichen Deckenmalereien leiden unter den Erschütterungen, die der Verkehr verursacht.

  • Museum für Lackkunst restauriert

    Di., 07.10.2014

    Alte Substanz in neuem Glanz

    Die Bauarbeiten am Museum für Lackkunst sind nun abgeschlossen.

    Historische Gebäude bedürfen zeitweise der besonderen Pflege, so auch das Museum für Lackkunst. Die im August begonnenen Restaurierungsarbeiten am Dach sowie an der Fassade der Stadtvilla wurden nun abgeschlossen und von der Städtischen Denkmalbehörde abgenommen.