Rettungsdienst



Alles zum Schlagwort "Rettungsdienst"


  • Bilanz von Feuerwehr und Rettungsdienst in Lüdinghausen

    Di., 02.01.2018

    Unruhiger Jahreswechsel für die Helfer

    Rettungsdienstleiter Michael Hofmann verzeichnete Silvester 24 Einsätze.Wehrführer Günter Weide hatte zum Jahreswechsel alle Hände voll zu tun.

    Alle Hände voll zu tun hatten DRK-Rettungsdienst und die feuerwehr Lüdinghausen zum Jahreswechsel. Rettungsdienstleiter Michael Hofmann und Wehrführer Günter Weide ziehen Bilanz.

  • Zahl der DRK-Einsätze um sieben Prozent gestiegen:

    Di., 26.12.2017

    „Falscher Alarm“ hält Rettungsdienst auf Trab

    Alle Jahre wieder besuchen Vertreter des DRK Präsidiums die Rettungswache Senden. DRK-Präsident Konrad Püning (l.) und DRK-Kreisvorstand Christoph Schlütermann (r.) versüßten Rettungsassistent Daniel Lach und Kollegin Carina Fröbel den Dienst zu Weihnachten.

    Statt die ärztliche Bedarfsstelle anzurufen, melden sich an den Wochenenden plötzlich Erkrankte immer häufiger unter der Notrufnummer 112. Diese Anrufe halten den Rettungsdienst unnötig auf Trab.

  • Malteser

    Di., 19.12.2017

    Markus Möhlenbrock Rettungsdienstbeauftragter

    Markus Möhlenbrock (l.) wurde von Malteser-Diözesangeschäftsführer Stefan zu Salm-Hoogstraeten zum Rettungsdienstbeauftragten berufen.

    Markus Möhlenbrock wurde zum Rettungsdienstbeauftragten der Malteser im Kreis Coesfeld berufen. Im Rahmen des Jahresabschlusses der Malteser in Havixbeck nahm der Diözesangeschäftsführer der Malteser, Stefan von Salm-Hoogstraeten, die Ernennung vor.

  • Vortrag zum Thema Rettungsdienst

    Fr., 17.11.2017

    Nichtstun ist der größte Fehler

    Infos für Notsituationen: Notfallsanitäter Roman Beunik (r.) referierte gemeinsam mit Ralf Holtmannspötter zum Thema Rettungsdienst.

    Muss ich den Krankenwagen eigentlich selber bezahlen? Wie handle ich richtig, wenn ich plötzlich in eine Notsituation gerate? – Diese und viele weitere Fragen lassen sich über den Rettungsdienst und ihre Arbeit stellen. Antworten gab es im Rahmen einer Infoveranstaltung in den Räumen der Alten Stadt Apotheke.

  • Rettung

    Fr., 13.10.2017

    Rettungsdienst wird optimiert

    Oft geht es um Sekunden -- daher wird das Rettungssystem im Kreis verbessert.

    Im Schnitt rückte der Rettungsdienst im Kreis täglich rund 130 Mal aus – im ganzen vergangenen Jahr waren es 47 398 Einsätze. Tendenz steigend. Höchste Zeit für eine Optimierung des Rettungsdienstbedarfsplanes – auch weil bislang nicht überall im Kreis die Rettung gleich schnell verläuft.

  • Bei der Suche nach Vermissten

    Mo., 09.10.2017

    Neue Drohnen-Technik soll Rettungsdiensten helfen

    Bei der Suche nach Vermissten: Neue Drohnen-Technik soll Rettungsdiensten helfen

    Drohnen als Lebensretter: Unbemannte Fluggeräte sollen künftig für Rettungsdienste größere Gebiete nach Vermissten absuchen. Damit sie dabei nicht mit Flugzeugen oder Helikoptern zusammenstoßen, ist eine neue Technik nötig.

  • Hauptstraße in Langenhorst

    So., 08.10.2017

    Durchfahrt nur noch für Linienbusse, Anlieger und Rettungsdienst

    Eine Fahrt durch die Baustelle in Langenhorst ist ab Dienstag nur noch für den Linienbusverkehr, Anlieger und den Rettungsdienst möglich.

    Ab Dienstag ist die Fahrt durch die Baustelle an der Hauptstraße in Langenhorst nur noch für Linienbusse und den Rettungsdienst möglich. Zu viele Verkehrsteilnehmer hatten die Sperrung ignoriert.

  • Feuerwehr-Übung bei Firma Dow

    Fr., 06.10.2017

    Fiktive Rettung aus dem Tank

    Aus einem Tankbehälter musste im Übungsszenario eine verletzte Person“ gerettet werden. Das Zusammenspiel von Feuerwehr und Rettungsdienst funktionierte dabei reibungslos.

    Das Zusammenspiel von Feuerwehr und Rettungsdienst stand jetzt bei einer Übung in der Firma Dow im Mittelpunkt. Angenommen wurde, dass eine Person in einem Tank unter Schmerzen zusammengebrochen war.

  • Gesundheit

    So., 17.09.2017

    Reform der Notfallversorgung geplant

    Berlin (dpa) - Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der Marburger Bund wollen die ambulante und stationäre Notfallversorgung besser verzahnen. Dazu haben sie ein Reformkonzept vorgelegt, mit dem die Bereitschaftsnummer der niedergelassenen Ärzte 116117 und der Notruf des Rettungsdienstes 112 stärker vernetzt werden sollen. Die 116117 müsse bekannter werden, heißt es. Laut Marburger Bund sollen Patienten bei einer gemeinsamen Anlaufstelle rund um die Uhr anrufen können und eine qualifizierte Ersteinschätzung bekommen.

  • Münster-Marathon

    So., 10.09.2017

    Weniger Hilfseinsätze

    47 Patienten mussten beim Marathon medizinisch versorgt werden. 16 Mal rückte der Rettungsdienst aus – 13 der Patienten mussten nach der Erstversorgung in Krankenhäusern weiterbehandelt werden. Im Vergleich zum Vorjahr habe es wegen der angenehmen Temperaturen für die Läufer etwas weniger Einsätze gegeben, resümiert Einsatzleiter Dirk Schwichtenhövel von der Berufsfeuerwehr Münster.