Rettungsgasse



Alles zum Schlagwort "Rettungsgasse"


  • Unfälle

    Fr., 13.12.2019

    «Katastrophale» Rettungsgasse verzögert Unfalleinsatz auf A3

    Feuerwehrleute sind nach einem Unfall auf der Autobahn 3 im Einsatz.

    Nach der Kollision zweier Lastwagen auf der A3 ähnelte der Einsatz der Rettungskräfte einem Hindernislauf: In Sachen Rettungsgasse vergab die Feuerwehr die Note «katastrophal».

  • Verkehr

    Mi., 04.12.2019

    Verfolgungsjagd: Betrunkener missbraucht Rettungsgasse

    Dortmund (dpa/lnw) - Ein betrunkener Autofahrer hat eine Rettungsgasse auf der Autobahn missbraucht und sich anschließend eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der 41-Jährige fuhr Zeugenaussagen zufolge am Dienstag gegen 16.20 Uhr in Schlangenlinien auf der A1 Richtung Dortmund, wie die Polizei mitteilte. Als er einen Stau mit hoher Geschwindigkeit in der Rettungsgasse durchfuhr, beschädigte er demnach mehrere Autos. Rund 20 Kilometer weiter fiel er einer Streifenwagenbesatzung auf. Sie konnte den Fahrer nicht stoppen, der laut Polizei immer wieder riskante Manöver und Beinahe-Unfälle mit dem Streifenwagen provozierte.

  • Feuerwehr Appelhülsen

    Mo., 11.11.2019

    Vorbildliche Rettungsgasse

    Eine vorbildliche Rettungsgasse. So kommt die Feuerwehr schnell zum Einsatzort. 

    Diesmal hat es funktioniert: Autofahrer auf der A 43 bildeten für die Appelhülsener Feuerwehr eine vorbildliche Rettungsgasse. Die Feuerwehr dankt!

  • Verkehr

    Mi., 06.11.2019

    Kabinett: Höhere Geldbußen für Verkehrssünder

    Berlin (dpa) - Verkehrssünder müssen sich auf härtere Strafen einstellen, wenn sie Rettungsgassen nutzen oder falsch parken und halten. Die Bundesregierung beschloss einen entsprechenden Vorschlag von Verkehrsminister Andreas Scheuer. Demnach steigen die Geldbußen für das Parken auf Geh- und Radwegen sowie das Halten auf sogenannten Schutzstreifen für Radfahrer und in zweiter Reihe - dafür sollen künftig bis zu 100 Euro fällig werden. Die Erhöhung soll noch 2019 in den Bußgeldkatalog aufgenommen werden, wie das Ministerium mitteilte. Die Länder müssen noch zustimmen.

  • Merktipp Rechte-Hand-Regel

    Mo., 04.11.2019

    Wie bildet man in Notfällen die Rettungsgasse

    Bei Unfällen auf der Autobahn kann das Bilden einer Rettungsgasse über Leben und Tod entscheiden. Verkehrsteilnehmer müssen zügig einen Korridor für Einsatzfahrzeuge schaffen.

    Die Rettungsgasse ermöglicht Polizei und Notärzten die Anfahrt zum Unfallort. Leider stellt das Bilden der Gasse immer wieder Probleme dar. Eine Merkhilfe zur Schadensreduzierung:

  • Verkehr

    So., 22.09.2019

    Polizei registriert mehr Rettungsgassen-Muffel

    Auf einem Modell mit Spielzeugautos ist ein Polizeiauto in einer Rettungsgasse zu sehen.

    Die Polizei registriert mehr Rettungsgassen-Muffel auf den Straßen des Landes. Wer Einsatzkräften im Notfall den Weg versperrt, riskiert ein Bußgeld.

  • Polizei

    Fr., 06.09.2019

    Führerscheinlos Rettungsgasse blockiert: Auto beschlagnahmt

    Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet.

    Köln (dpa/lnw) - Er hatte keinen Führerschein, sein Handy am Ohr und blockierte eine Rettungsgasse auf der A4 bei Bergisch Gladbach: Am Ende beschlagnahmte die Polizei das Auto des 28 Jahre alten Mannes aus Kürten. Gut zwei Wochen nach diesem Vorfall hat ein Richter die Sicherstellung des Wagens jetzt bestätigt, wie die Polizei Köln am Freitag mitteilte.

  • Verkehr

    Di., 27.08.2019

    Autofahrer blockieren Rettungsgasse: Polizei zeigt sie an

    Verkehr: Autofahrer blockieren Rettungsgasse: Polizei zeigt sie an

    Köln - Die Polizei hat nach einem Verkehrsunfall auf der A3 im Kreuz Leverkusen am Montag Anzeigen gegen drei Gaffer und zwei weitere Autofahrer geschrieben, die die Rettungsgasse blockiert hatten.

  • Verkehr

    Do., 15.08.2019

    Höhere Bußen für Verkehrssünder

    Berlin (dpa) - Rücksichtslose Verkehrssünder müssen sich auf härtere Strafen gefasst machen - etwa fürs Versperren von Rettungsgassen oder Behinderungen von Radfahrern. Das sehen Pläne für eine Reform der Straßenverkehrsordnung vor, die Bundesminister Andreas Scheuer vorgestellt hat. Es gebe einiges zu tun, um die Straßen «noch sicherer, klimafreundlicher und gerechter zu machen», sagte er der «Bild»-Zeitung. Auf Kritik stieß, dass Scheuer auch eine weitere Freigabe von Busspuren in Städten für PkW-Fahrgemeinschaften und Elektro-Tretroller ermöglichen will.

  • Verkehr

    Do., 15.08.2019

    Scheuer will härtere Strafen für Verkehrssünder

    Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer plant härtere Strafen für Verkehrssünder. Fahrer, die eine Rettungsgasse unerlaubt nutzen, sollen künftig ein Bußgeld von bis zu 320 Euro zahlen, außerdem droht ein Monat Fahrverbot. Wer unerlaubt in zweiter Reihe parkt oder auf Geh- und Radwegen, soll statt 15 Euro künftig bis zu 100 Euro zahlen. E-Tretroller sollen auf Busspuren fahren dürfen. Ferner will Scheuer die Freigabe von Busspuren für Pkw oder Krafträder mit Beiwagen ermöglichen, die mit mindestens 3 Personen besetzt sind.