Rettungswache



Alles zum Schlagwort "Rettungswache"


  • Spitze des DRK-Kreisverbandes besucht Rettungswache

    Mi., 27.12.2017

    Sie sind rund um die Uhr einsatzbereit

    Hatten viel Lob für die haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte der DRK-Rettungswache parat: Konrad Püning (l.) und Christoph Schlütermann (5.v.r.).

    Sie engagieren sich vielfach weit über das geforderte Maß hinaus. Deshalb sparten Konrad Püning, Präsident des DRK-Kreisverbandes Coesfeld, und Christoph Schlütermann, hauptamtlicher Vorstand des Kreis-DRK, nicht mit Lob, als sie Heiligabend die diensthabenden haupt- und ehrenamtlichen Kräfte der Rettungswache Lüdinghausen besuchten.

  • DRK rechnet mit steigenden Einsatzzahlen:

    Di., 26.12.2017

    „Standort Ascheberg muss gestärkt werden“

    Beim Dankeschön-Besuch trafen Präsident Konrad Püning (r.) und Christoph Schlütermann (l.) auf Martin Hagemann und Marion Halfmann, die Heiligabend arbeiten mussten.

    Rund 1600 Einsätze hat das DRK in diesem Jahr in Ascheberg gefahren. Der Standort müsse gestärkt werden, betonte DRK-Vorstand Christoph Schlütermann Heiligabend beim Besuch der Ascheberger Rettungswache.

  • Teamarbeit in der Rettungswache

    Mo., 25.12.2017

    Mit Leib und Seele

    Berichten über ihre Aufgaben und ihre Ausbildung im Rettungswesen: (v.l.) die Rettungsassistenten Benedikt Woeste und Markus Möhlenbrock, Notfallassistent und Leiter der Rettungswache Heinz Linnemann, Notarzt Christian Kaiser und Notfallassistent Robert Pottgüter .

    Wachübergabe und Fahrzeugcheck liegt bereits hinter der Besatzung der Rettungswache in Sendenhorst. Wenn nicht wieder etwas dazwischen kommt, wie beim ersten und zweiten Versuch, können sich die Mitarbeiter an diesem Vormittag etwas Zeit nehmen für einen Pressetermin und über ihre Leidenschaft, ihren Beruf als Notfallsanitäter, Rettungsassistent und Notarzt sprechen.

  • Rettungswache Nottuln

    Di., 14.11.2017

    Retter brauchen mehr Platz

     Die großen Wohnmodule werden mit einem Schwerlastkran hinter die Rettungswache gebracht. Die großen Wohnmodule werden mit einem Schwerlastkran hinter die Rettungswache gebracht. Dort sollen sie zwei Jahre lang als Schulungs- und Aufenthaltsräume für die Mitarbeiter genutzt werden.

    Seit die Nottulner Rettungswache Ausbildungsstandort geworden ist, reicht der Platz nicht mehr aus. Ein Provisorium sorgt nun für Entlastung.

  • Feuerwehr Westerkappeln

    Sa., 23.09.2017

    Erste Planungen überzeugen

    Die Feuerwehr in Westerkappeln bekommt ein neues Gerätehaus. Erste Planungen dazu sind jetzt im Bauausschuss vorgestellt worden. In der direkten Nachbarschaft baut übrigens der Kreis Steinfurt eine Rettungswache.

  • Neue Rettungswache in Altenberge

    Do., 07.09.2017

    Im Notfall schneller am Einsatzort

    Neue Rettungswache in Altenberge: Im Notfall schneller am Einsatzort

    Voraussichtlich im Jahr 2018 wird Altenberge eine Rettungswache bekommen. Bislang gibt es im Kreis Steinfurt 15. Damit soll künftig gewährleistet sein, dass eine Anfahrtszeit von maximal zwölf Minuten zum Einsatzort eingehalten werden kann.

  • Neue Wache in Oelde

    Mo., 04.09.2017

    7000 Besucher bei der Feuerwehr

    Beim Tag der offenen Tür: Lars Wesemann von der Jugendfeuerwehr sowie Tristan Krause (3) aus Warendorf (mit Schlauch) und Fritz Kobrink (4) aus Oelde, die beide von der Feuerwehr ganz begeistert sind. Für Fritz ist klar, dass er ein künftiger Feuerwehrmann ist.

    Rund 7000 Besucher kamen am Wochenende zur neuen Feuer- und Rettungswache in Oelde. Die Feuerwehrkameraden hatten Samstag und Sonntag zu „Tagen der offenen Tür“ eingeladen.

  • Herberner Straße

    Di., 29.08.2017

    Erschließung nähert sich dem Ende

    Herberner Straße : Erschließung nähert sich dem Ende

    Am Mittwochmorgen wird die Herberner Straße in Höhe der Haltestelle Altenfeld wieder freigegeben.

  • Rettungswache Nottuln

    Sa., 26.08.2017

    Rettern wird ihre Arbeit erschwert

    Es ist kein leichter Job, aber sie machen ihn gerne – die Mitarbeiter der Rettungswache Nottuln (v.l.): Esther Hidding, Michael Hofmann, Ingo Bröring, Christian Merz, Eva Semler und Patrick Wöstmann.

    Sie leisten viel: die fünf Mitarbeiter der DRK-Rettungswache Nottuln. Sie alle haben es sich auf die Fahnen geschrieben, anderen zu helfen. Doch ihre Arbeit wird schwieriger.

  • Feuerwehr packt an

    Do., 27.07.2017

    Wiese wird zum Übungsplatz

    Mutterboden verschoben und Schotter verteilt haben Aktive des Feuerwehr-Löschzugs Hauptwache in diesen Tagen, um einen Übungsplatz zu erstellen.

    An der Hauptwache der Feuerwehr bewegen sich die Erdmassen: Eine Wiese wird zur Übungsfläche.