Roaming



Alles zum Schlagwort "Roaming"


  • Anbieter in die Pflicht nehmen

    So., 26.05.2019

    Verbände fordern bei Mobilfunkausbau härtere Vorgaben

    Derzeit läuft die Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen in Deutschland. Die Gebote der Telekommunikationsunternehmen hatten zuletzt die Schwelle von sechs Milliarden Euro übersprungen.

    Schnelles Internet überall - vor allem auch auf dem Land: wie kann dieses Ziel erreicht werden? Noch immer gibt es «weiße Flecken». Ein lokales Roaming ist in der Koalition umstritten, nun erheben Verbände Forderungen.

  • WLAN statt Roaming

    Di., 14.05.2019

    So lässt sich im Urlaub günstig nach Hause telefonieren

    Teure Plauderei am Pool: In Ägypten etwa, hat «Finanztest» je nach Anbieter und Tarif, in der Spitze Minutenpreise von mehr als 4 Euro ermittelt.

    Extragebühren fürs mobile Telefonieren im EU-Ausland sind schon lange Geschichte. Und ab Mittwoch (15. Mai) werden auch noch die Kosten für Gespräche von daheim in die Netze anderer EU-Länder gedeckelt. Außerhalb der EU bleibt das Smartphone aber oft ein Kostenrisiko.

  • Von Reisen bis Roaming

    Di., 26.02.2019

    Verbraucherfragen rund um den Brexit

    Der Brexit hat auch Folgen für Verbraucher in Deutschland - viele Fragen rund um den Austritt Großbritanniens aus der EU sind aber noch offen.

    Komme ich nach dem Brexit noch mit dem Flieger nach London? Was wird aus meinem Erasmus-Stipendium? Das Hin und Her rund um den Austritt Großbritanniens aus der EU wirft auch für Verbraucher in Deutschland viele Fragen auf. Die wichtigsten Punkte im Überblick.

  • Es geht um das lokale Roaming

    Mi., 13.02.2019

    Mobilfunkausbau: Koalition streitet über strengere Auflagen

    Kunden, die in einer bestimmten Gegend keinen Empfang haben, möchten automatisch mit einem anderen Netz verbunden werden.

    Wie können «weiße Flecken» beim schnellen Mobilfunk auf dem Land am besten und schnellsten verschwinden? Die Koalition hat dazu immer noch keine gemeinsame Linie gefunden - ganz im Gegenteil.

  • Mobilfunkstandard 5G

    Mi., 02.01.2019

    Lokales Roaming für 5G: Parlament sucht Formulierungshilfe

    Andreas Scheuer (CSU) ist Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

    Für die Technologien der Zukunft braucht es sehr viel schnelleres Internet als heute. Aber die Regeln, nach denen das Netz ausgebaut werden soll, sind umstritten - auch, weil dünn besiedelte Regionen zu kurz kommen könnten. Die Politik sucht eine Lösung.

  • Streit um 5G-Mobilfunknetze

    Mi., 02.01.2019

    Bundesregierung will Entwurf für lokales Roaming vorlegen

    Eine 5G-Antenne auf einem Testgelände in Neuss. Das Bundeskartellamt hat die Vergaberegeln für 5G-Netze gelobt.

    Berlin (dpa) - Das Bundeskartellamt hält die Kritik an den umstrittenen Vergaberegeln für die neuen 5G-Mobilfunknetze für unangebracht. «Die Bundesnetzagentur hat unter den gegebenen Umständen einen guten Vorschlag für die Vergabelizenzen gemacht», sagte Kartellamts-Chef Andreas Mundt.

  • Gegen lokale Roaming-Pflichten

    Di., 01.01.2019

    Telekom-BR sieht bei Roaming-Pflicht viele Jobs in Gefahr

    Josef Bednarski ist Vorsitzender des Konzernbetriebsrates der Deutschen Telekom AG.

    Wer kennt das nicht: Auf der Fahrt im Auto ist plötzlich das Netz weg - und das Telefonat unterbrochen. Also fordern Politiker, dass man mancherorts dann kostenlos ein anderes Netz nutzen soll. Doch gegen das sogenannte lokale Roaming gibt es scharfe Widerstände.

  • Jobverluste möglich

    Mo., 10.12.2018

    Betriebsräte warnen Politik vor nationaler 5G-Roamingpflicht

    Das ultraschnelle mobile Internet 5G ist noch Zukunftsmusik. In vielen ländlichen Regionen haben aber auch aktuelle Mobilfunkstandards Nachholbedarf.

    Berlin (dpa) - Arbeitnehmervertreter der großen deutschen Mobilfunkkonzerne haben die Politik vor den Folgen einer nationalen Roamingpflicht für die Mitarbeiter gewarnt.

  • Frequenzauktion in Gefahr?

    Fr., 07.12.2018

    5G: Netzagentur warnt Bundesministerien vor Roamingpflicht

    5G-Mobilfunkstation in Neuss: 5G steht für die fünfte Mobilfunkgeneration. Die Übertragungsrate ist etwa 100 Mal so hoch wie bei 4G (LTE).

    Im Frühjahr sollen Frequenzen für den Mobilfunkstandard 5G versteigert werden. Politiker hatten verbraucherfreundliche Regeln gefordert - und müssen nun Kritik einstecken.

  • Verstöße sollen teuer werden

    Di., 27.11.2018

    5G-Mobilfunk: Bundespolitik setzt Netzbetreiber unter Druck

    Das ultraschnelle mobile Internet 5G ist noch Zukunftsmusik. In vielen ländlichen Regionen haben aber auch aktuelle Mobilfunkstandards Nachholbedarf.

    Nun steht schwarz auf weiß fest, welche Auflagen Netzbetreiber beim 5G-Mobilfunkausbau einhalten müssen. Die Provider beklagen sich lautstark über die Vorgaben. Doch einigen Bundespolitikern gehen die Regeln nicht weit genug.