Rufnummer



Alles zum Schlagwort "Rufnummer"


  • Fall prüfen lassen

    Fr., 20.07.2018

    Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten

    Haben Festnetzkunden den Eindruck, die Gebühren für die Rufnummernmitnahme sind zu hoch, können sie den Fall der Regulierungsbehörde melden.

    Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.

  • Nach Beschwerden

    Fr., 09.03.2018

    Netzagentur schaltet Rufnummern von Telefonbetrügern ab

    Die Bundesnetzagentur nimmt Beschwerden über betrügerische Anrufe antgegen und schaltet die gemeldeten Nummern danach unter Umständen ab.

    Mal wieder einen nervigen Werbeanruf bekommen? Wollte ein völlig Fremder am Telefon von Ihnen persönliche Daten abfragen? Dann empfiehlt sich eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur. Die Behörde geht gegen eine Reihe von Betrügernummern vor.

  • Telekommunikation

    Mo., 08.01.2018

    Ortsnähe vorgetäuscht: Behörde schaltet 264 Rufnummern ab

    Bonn (dpa) - Die Bundesnetzagentur hat die Abschaltung von 264 Rufnummern angeordnet, mit denen ein Unternehmen für Handwerkerdienste den Verbrauchern eine Ortsnähe vorgegaukelt hatte. Manche Handwerksbetriebe geben in Werbeanzeigen Telefonnummern mit einer lokalen Ortsvorwahl an, obwohl sie gar nicht in der Umgebung sitzen. Tatsächlich werden die Anrufe zur Zentrale weitergeleitet. Damit können beispielsweise hohe Kosten für die Anfahrt der Handwerker anfallen. Bereits im Juni 2017 wurde aus dem gleichen Grund die Abschaltung von 52 000 Ortsnetzrufnummern angeordnet.

  • Ping Calls

    Di., 10.10.2017

    Verpasster Anruf aus Afrika kann Rückruf-Abzocke sein

    Die Anrufe unbekannter Rufnummern aus Afrika häufen sich. Ruft man aber zurück, wird es teuer.

    Die Rufnummer hat man nie zuvor gesehen, der Anruf kam aus einem weit entfernten Land. Was sollten Menschen tun, die solche Anzeigen auf ihrem Handy entdecken? Lieber nicht zurückrufen, empfehlen Experten.

  • Anbieterwechsel

    Do., 03.08.2017

    Alte Telefonnummer behalten: So klappt die Rufnummermitnahme

    Wer seinen Mobilfunkanbieter wechselt, will meist seine bisherige Rufnummer behalten. In der Regel ist eine Mitnahme problemlos möglich.

    Festnetz- und Mobilfunkanbieter rühren eifrig die Werbetrommel für bessere Konditionen. Das klingt oft verlockend. Viele Kunden scheuen sich, ihren Anbieter zu wechseln. Meist wollen sie ihre bisherige Rufnummer nicht verlieren. Doch die Sorge ist eigentlich unbegründet.

  • Abzocke verhindern

    Di., 27.06.2017

    Schlüsseldienst: Anfahrtskosten nur begrenzt zulässig

    Die Tür ist zu, der Schlüssel steckt drinnen: Wer einen Schlüsseldienst rufen muss, sollte ortsansässige Firmen vorziehen. Das spart Anfahrtskosten.

    52 000 Rufnummern von vermeintlich lokal ansässigen Dienstleistern hat die Bundesnetzagentur abgeschaltet. Anrufer wurden an eine Zentrale weitergeleitet - die Folge: Sie mussten für die Handwerker hohe Anfahrtkosten bezahlen. So schützen Verbraucher sich.

  • Telekommunikation

    Di., 27.06.2017

    Behörde schaltet 52000 irreführende Nummern ab

    Bonn (dpa) - Die Bundesnetzagentur hat die Abschaltung von 52 000 Rufnummern angeordnet, mit denen Unternehmen eine Ortsnähe vorgetäuscht haben. «Verbraucher müssen sich darauf verlassen können, dass eine Telefonnummer im eigenen Vorwahlbereich zu einem Unternehmen vor Ort führt», sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Manche Handwerksbetriebe geben in Werbeanzeigen Telefonnummern mit einer lokalen Ortsvorwahl an, obwohl sie gar nicht in der Umgebung sitzen. Damit können beispielsweise hohe Kosten für die Anfahrt der Handwerker anfallen.

  • Vortäuschung der Ortsnähe

    Fr., 03.02.2017

    Rufnummer darf lokale Ansässigkeit nicht vortäuschen

    Wer Ortsansässigkeit vortäuscht, betreibt irreführende Werbung und verstößt dadurch gegen das Wettbewerbsrecht.

    Dieser Trick ist bei manchen Unternehmen beliebt: Sie geben in Werbungsanzeigen eine gewerbliche Telefonnummer an, die auf lokale Ansässigkeit hindeutet. Doch der Schein trügt.

  • Telekommunikation

    Mi., 28.12.2016

    Mehr Verbraucherbeschwerden bei Bundesnetzagentur 2016

    Bonn (dpa) - Die Störung von Telefonanschlüssen und der Missbrauch von Rufnummern bleiben die häufigste Ursache für Kundenbeschwerden bei der Bundesnetzagentur. In diesem Jahr seien pro Monat im Schnitt 18 000 Verbraucheranfragen und -beschwerden eingegangen, damit steigt die Gesamtzahl erstmals auf 220 000 im Jahr. Das sind 20 000 mehr als noch 2015, wie die oberste Aufsichtsbehörde über den Telekommunikationsmarkt mitteilte. Zum Beispiel wurden rund 3000 Telefonnummern wegen unerlaubter Werbung abgeschaltet und Bußgelder von mehr als 800 000 Euro verhängt.

  • Technik

    Fr., 24.06.2016

    So klappt der Wechsel: Es geht zum neuen Telefonanbieter

    Wenn man einfach nur den Stecker in die Wand stecken müsste, wäre der Telefonanbieterwechsel leicht. Aber damit auch in der Realität alles gut geht, muss man besonders beim Auftragsformular akribisch vorgehen.

    Auch wenn anderswo das Telefonieren günstiger und das Internet schneller ist: Viele Verbraucher scheuen einen Anbieterwechsel aus Angst, dass die Leitung künftig tot oder die bisherige Rufnummer weg ist. Dabei ist - zumindest in der Theorie - alles eindeutig geregelt.