Ruheplatz



Alles zum Schlagwort "Ruheplatz"


  • Wenzel Buresch stellt Schilde her

    Di., 23.06.2020

    Ruheplatz für das Hirschgeweih

    Stolz zeigt der Füchtorfer Wenzel Buresch das fertige Schild, das nun Platz für ein Hirschgeweih bietet und dieses dann präsentiert.

    Wenzel Buresch ist leidenschaftlicher Jäger, aber er möchte, dass die Geweihe ein ehrwürdiges Andenken erhalten. Darum stellt er in seiner Werkstatt im Keller selbst Holzschilde her, auf denen das Geweih präsentiert wird.

  • Kriminalität

    So., 22.12.2019

    Betrunkener Autofahrer parkt auf Straße und schläft ein

    Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

    Neunkirchen-Seelscheid (dpa/lnw) - Einen denkbar ungünstigen Ruheplatz hat sich ein Betrunkener im Rhein-Sieg-Kreis ausgesucht: Der 50-Jährige stellte sein Auto mitten auf einer Straße in Neunkirchen-Seelscheid ab und schlief auf dem Fahrersitz ein. Eine Polizeistreife weckte den Mann, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein Atemalkoholtest ergab 2,86 Promille. Die Beamten nahmen ihm den Führerschein ab und leiteten ein Strafverfahren ein.

  • Bänker-Gruppe sorgt für Ruheplätze in Alverskirchen

    Do., 15.08.2019

    Eine sichere Bank

    Die Bänker bauen, pflegen und reparieren Bänke in Alverskirchen (v.l.): Bernd Linnemann, Helmut Fislage, Heinz Hegemann, Heinz Brockmann, Goswin Bleckmann, Hubert Herzog und Udo Hansel.

    Eine kleine Gruppe bewegt Großes in Alverskirchen: Die selbst ernannten „Bänker“ bauen und pflegen Sitzgruppen, Bänke und Tische im Ort. Dabei zählt vor allem Muskelkraft und Handarbeit. Es ist ein Engagement fürs Gemeinwohl.

  • Made in Heringsdorf

    Do., 25.07.2019

    Diese Strandkörbe bieten einen Ruheplatz im Garten

    Mathias Fromholz, Geschäftsführer der Strandkorbfabrik GmbH Heringsdorf, verschickt die in traditioneller Handarbeit gefertigten Strandkörbe nicht nur an Kunden in Deutschland.

    Am Strand sind sie wie eine kleine Festung - ein Rückzugsort, an dem man nicht nur vor fremden Blicken, sondern auch vor Wind geschützt ist. Warum diesen Komfort nicht auch für den Garten nutzen?

  • Stadt bietet Nisthilfen an

    Mo., 18.03.2019

    Die Trafostation: Ein Heim für Eule und Fledermaus

    Waldkäuze wie dieser nisten in der alten Trafostation im Boniburger Wald in Münster Handorf

    Eulen, Falken und Fledermäuse haben es auch nicht leicht: Ruheplätze für Höhlenbrüter in der freien Landschaft sind extrem selten geworden. Die Stadt bietet als Ausweichquartiere alte Trafostationen an.

  • Bank am Radweg von Welbergen nach Wettringen

    Mi., 10.10.2018

    Neuer Ruheplatz im Eithook

    Heimatfreunde und Nachbarn trafen sich an der neuen Ruhebank mitsamt stabilem Betontisch (hinten im Bild).

    Eine neue Ruhebank mitsamt stabilem Betontisch haben Heimatverein und Nachbarschaft jetzt am Radweg von Welbergen Richtung Wettringen eingeweiht.

  • „Welberger Sonnenuntergangsbank“

    Di., 05.06.2018

    Paten für einen Ruheplatz

    Da muss er sein, der Sonnenuntergang! Heimatfreunde und Paten an der Bank nahe dem Radweg auf der alten Bahntrasse zwischen Ochtrup und Welbergen.

    In der Nähe des Radwegs auf dem alten Bahndamm zwischen Och­trup und Welbergen finden Pedalritter, Spaziergänger und Nachbarn einen besonderen Ruheplatz: die Welberger Sonnenuntergangsbank.

  • Erholung für Vögel

    Mi., 28.12.2016

    Wellensittiche schlafen am besten auf dünnen Ästen

    In freier Natur ruhen Wellensittiche am liebsten auf dünnen Ästen. Vogelhalter sollten ihnen das auch ermöglichen.

    Dass Wellensittiche gern auf Ästen schlafen, wissen die meisten Halter sicherlich. Doch welche Eigenschaften sollte der Ruheplatz noch haben? Vorbild ist am besten die natürliche Umwelt der Vögel.

  • Pilgerraststätte an der Arche eingeweiht

    Mi., 30.03.2016

    Ruheplatz für müde Wanderer

    Die Arche-Rastbank: Bewohner (sitzend) und ihre Erbauer (stehend) freuen sich über das gelungene Werk. Die Pilgerraststätte liegt nur einen Steinwurf von Haus Marck entfernt.

    Gut 100 Unerschrockene kamen trotz Wind und Regen zur Einweihung der Pilgerraststätte an der Arche.

  • Literatur

    Di., 12.11.2013

    Von Deutsch-Südwest bis Guantánamo: «Welt der Lager»

    Eine US-Flagge weht auf dem Gelände des Guantánamo-Lagers auf Kuba. Foto: Johannes Schmitt-Tegge

    Hamburg (dpa) - Recht harmlos mutet die ursprüngliche Bedeutung des Wortes «Lager» an. Im Althochdeutschen nämlich war «legar» ein Ruheplatz für Tiere. Später wurde daraus ein Aufenthaltsort des Militärs.