Salat



Alles zum Schlagwort "Salat"


  • Bei «Lidl» verkauft

    Do., 12.09.2019

    Salat-Mix wegen Salmonellen zurückgerufen

    «Lidl» hat den Verkauf der Nuss-Mischung «Alesto Salat Mix mit Kernen und Früchten, 175 mg» vorerst gestoppt. Grund ist eine mögliche Verunreinigung mit Salmonellen.

    «Lidl» ruft eine Nuss-Frucht-Mischung für Salate zurück. Das Produkt der Firma nutwork könnte Salmonellen enthalten. Käufer erkennen die betroffene Ware am Mindesthaltbarkeitsdatum und der Losnummer.

  • Eine ideale Mahlzeit

    Mi., 19.06.2019

    Bunte Salate sind gesünder

    Salat enthält viele gesunde Nährstoffe, dabei aber vergleichsweise wenig Kalorien.

    Wer seinem Körper etwas gutes tun will, sollte öfter mal zum Salat greifen. Wenige Kalorien, sekundäre Pflanzenstoffe und zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe machen die essbaren Blätter zu einem leichten und gesunden Genuss.

  • Pflücken erlaubt

    Do., 21.06.2018

    Essbare Stadt Andernach

    Pflücken erlaubt: Wo früher Betreten verboten war, dürfen sich heute Besucher und Bürger an Obst und Gemüse bedienen.

    Kohl, Kräuter und Kürbisse, Hopfen, Wein und Salate - all das wächst in der Andernacher Altstadt. Pflücken ist erlaubt, denn Andernach ist eine «Essbare Stadt».

  • Kleine Warenkunde

    Do., 12.04.2018

    Frischer Salat hat eine helle Schnittstelle

    Frisch und knackig: So schmeckt Salat am besten.

    Salat sollte knacken. Das ist ein Zeichen von Frische. Darauf sollten Verbraucher beim Kauf und Essen achten. Denn gerade werden Salate aus Gewächshäusern angeboten. Und die welken schneller als solche aus Freilandanbau.

  • Wochenmarkt bei Eiseskälte in Telgte

    Do., 01.03.2018

    Salate mögen keinen Frost

    Henry Rohlmann hat sein Obst und Gemüse vor Frost geschützt. Gasbrenner leisten ganze Arbeit.

    Trotz des strengen Frostes herrschte unter den Beschickern des Telgter Wochenmarktes am Donnerstagmorgen gute Stimmung. Mit Gasbrennern schafften sie es, an ihren Ständen und in den Wagen für erträgliche Temperaturen zu sorgen. Für so manche Waren war das auch notwendig.

  • Von Schnaps bis Schneewittchen

    Mi., 17.01.2018

    Die bulgarische Küche mag's rustikal

    «Palneni Tschuschki»: Hierfür werden Paprikaschoten mit Reis, Hack, Zwiebeln, Karotten und Gewürzen gefüllt.

    Zum Salat ein Schnaps, und es kann nicht mehr viel schiefgehen: Die Bulgaren schätzen ihren Aperitif Rakia. Er passt zur bodenständigen Küche mit viel Paprika, Schafskäse, Hack und Huhn. Und ist vielleicht auch der Grund, warum ein Essen mehrere Stunden dauern kann.

  • Gut zu wissen

    Fr., 05.01.2018

    Abends lieber keinen Salat essen: Mythos oder Wahrheit?

    Gut zu wissen: Abends lieber keinen Salat essen: Mythos oder Wahrheit?

    Wie gut Salat verdaut wird, hängt nicht vom Zeitpunkt des Konsums ab. Rohkost wird generell unterschiedlich gut vertragen. Am bekömmlichsten ist der Salat, wenn er mit Dressing, Nüssen und Schafskäse zubereitet wird.

  • Mix für die kalte Jahreszeit

    Mi., 29.11.2017

    Gesundes Durcheinander: Salate als Sattmacher

    Rote Bete auf japanisch: Dazu werden Spinat, Kresse, Wasabi und Sojasoße kombiniert.

    Salate sind mehr als eine Beilage und können mit ungewöhnlichen Kombinationen den Gaumen betören. Auch im Herbst und Winter gibt es mit Kohl und anderen Feldfrüchten ausreichend Gelegenheit dazu.

  • Lebensmittel

    Fr., 17.11.2017

    Popp Feinkost ruft Salate zurück

    Kaltenkirchen (dpa) - Die Firma Popp Feinkost GmbH hat etliche Salate wegen des Verdachts einer Verunreinigung mit Kunststoffteilchen zurückgerufen. Der Hersteller teilte mit, vier verschiedene Salate wurden aus Bedienungstheken großer Supermärkte genommen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich vereinzelt Kunststofffremdkörper in den Produkten befinden, hieß es. Bei den Händlern handele es sich um Citti, Dohle, Edeka, Famila, Globus, Rewe, Kaes, Selgros und Sky Märkte. Außerdem sei die Ware an Großhändler geliefert worden, deren Kunden nicht bekannt seien.

  • Feuchtigkeit geht verloren

    Mo., 06.11.2017

    Salat und Spinat nicht in Papiertüten aufbewahren

    Papier entzieht dem Salat Feuchtigkeit. Besser ist es, das Gemüse in ein nasses Geschirrtuch einzuwickeln.

    Plastik ist lästig und umweltschädlich. Deswegen greifen viele Verbraucher zu Papiertüten, um ihren Salat oder Spinat einzuhüllen. Doch das schadet dem Gemüse eher. Besser ist ein anderes Hilfsmittel.