Sanierungsmaßnahme



Alles zum Schlagwort "Sanierungsmaßnahme"


  • Ausschuss verlangt Kostenschätzung für Sanierungsmaßnahmen des Rathausteiches

    Mi., 05.06.2019

    Unendliche Geschichte geht weiter

    Der Rathausteich in Laer ist weiterhin in einem schlechten Zustand. Der Ausschuss für Umwelt, Verkehr, Klima und Landschaftsschutz beschloss, dass die Verwaltung eine Kostenschätzung für die Beseitigung des Sandes, einer Betonplatte, des Schlicks und für Belüftungsmaßnahmen einholt. Klimaschutzmanager Daniel Matlik (r.) meldete die Zusage von Fördermitteln in Höhe von mehr als 500 000 Euro.

    Fördermittel von mehr als 500 000 Euro bekommt die Gemeinde Laer für Maßnahmen zum Klimaschutz. Das teilte Klimaschutzmanager Daniel Matlik dem Ausschuss für Umwelt, Verkehr, Klima und Landschaftsschutz mit. Für diese positive Nachricht erhielt er viel Beifall aus dem Fachgremium. „Ohne Teamarbeit wäre es nicht gegangen“, bedankte sich der rührige Verwaltungsmitarbeiter bei seiner „Mannschaft“ für ihre Unterstützung.

  • Wellenfreibad

    Do., 28.03.2019

    „Anspruchsvolle Sanierungsmaßnahme“

    Geschützt unter einem Zelt, erfolgt die Neuverfliesung der sanierten Treppenanlage des Wellenbeckens.

    Brandung und Witterung haben ihr zugesetzt. Die Treppe im Schwimmerbecken des Wellenfreibades muss saniert werden. Und das wird teurer als gedacht.

  • Verwaltung stellt Ablaufplan der vorgesehenen Straßenbaumaßnahmen vor

    Fr., 25.01.2019

    Baustellen prägen Sendens Gesicht

    Diese Baumaßnahmen im Ortskern stehen 2019 auf der Agenda. Aufgrund des hohen Arbeitsanfalls in der Bauverwaltung müssen die Kanalerneuerung an der Münsterstraße sowie die Neuordnung der Parkplätze am „Gastronom“ wahrscheinlich verschoben werden.

    Zahlreiche Bau- und Sanierungsmaßnahmen, von denen einige parallel laufen, stehen 2019 und in den Folgejahren bis 2024 auf der Agenda. Los geht es voraussichtlich im Februar mit der Umgestaltung des Laurentius-Kirchplatzes und dem Bau eines Mini-Kreisels an der Gartenstraße.

  • Mehrjähriges Sanierungsprogramm

    Fr., 14.09.2018

    Technik der Kläranlage muss erneuert werden

    Ab 2020 will der Lippeverband als Betreiber über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren mehrere Sanierungsmaßnahmen auf der Havixbecker Kläranlage durchführen.

    Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen stehen auf der Kläranlage Havixbeck an. Ab dem Jahr 2020 will der Lippeverband als Betreiber die Arbeiten nach Dringlichkeit innerhalb von 42 Monaten durchführen.

  • Arbeiten an der Kläranlage kosten 3,5 Millionen Euro

    Mo., 23.07.2018

    Sanierung und Optimierung

    Die Kläranlage in Ostbevern muss in den nächsten Jahren dringend saniert werden, damit sie auf den aktuellen Stadt der Technik gebracht werden kann.

    Die Kläranlage Ostbevern verfügt über ausreichende Kapazitäten, um auch in den kommenden Jahren ihren Aufgaben gerecht zu werden. Um das zu gewährleisten, sind Sanierungsmaßnahmen notwendig, für die ein jetzt erstelltes Gutachten des Ingenieurbüros Frilling in den nächsten fünf Jahren einen Finanzbedarf von rund 3,5 Millionen Euro für die Sanierungsmaßnahmen und anderer Optimierungen veranschlagt.

  • Sanierungsmaßnahmen in den Schulen

    Fr., 20.07.2018

    Wenn die Fassade bröckelt

    Die Tecklenburger Grundschule bekommt in den Ferien eine neue Heizungsanlage. Rund 100 000 Euro werden investiert.

    Es ist Hochsommer. Die Sonne brennt vom Himmel. Nicht nur draußen, auch in den Gebäuden ist es mittlerweile warm. Genau die richtige Zeit, an die Heizung zu denken – zumindest für die Stadt. In der Grundschule, Standort Tecklenburg, wird in den Ferien für rund 100 000 Euro eine neue Heizungsanlage eingebaut – damit es die Kinder im Winter wieder warm haben.

  • Millionen-Sanierung

    Mo., 02.07.2018

    Münsters Planetarium soll neue Projektoren bekommen

    Millionen-Sanierung: Münsters Planetarium soll neue Projektoren bekommen

    Für 4,6 Millionen Euro will der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Sanierungsmaßnahmen im Planetarium des Naturkundemuseums durchführen. Die endgültige Entscheidung über die Sanierung fällt am 13. Juli im LWL-Landschaftsausschuss.

  • Gemeinde muss Sanierungsmaßnahmen und Neubauten angehen

    Do., 14.06.2018

    Auf die lange Bank geht nicht mehr

    Hauptsorgenkind ist die Vechtebrücke Brinckwirths Erbe. Schwerlast-Lkw, die noch vor Jahren den schmalen Wirtschaftsweg passierten, dürfen hier längst nicht mehr fahren. Es gilt eine Achslast- und Geschwindigkeitsbeschränkung.

    Es waren ernüchternde Fakten, die Bauamtsleiter Stefan Weßling in seiner Analyse der Brückebauwerke des Ortes vorstellte: Zustandsbeschreibungen von fast durch die Bank sanierungsbedürftigen Übergängen und Kolonnen von Euro-Beträgen, die sich auf gut 180 000 Euro summieren. Nicht eingerechnet sind hier allerdings die „dicksten Brocken“, allen voran die Brücke des Wirtschaftswegs „Brinckwirths Erbe“.

  • Architekt informiert über Sanierungsmaßnahmen am Schloss

    Do., 12.04.2018

    Denkmal ist „im Kern gesund“

    Bei einer Führung durch Schloss Senden informierten sich Vertreter der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Bezirksregierung, des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und der Gemeinde Senden über die zurzeit laufenden Untersuchungen zur Sanierung des Schlosses.

    Der Verein Schloss Senden will in diesem Jahr das Dach des Herrenhauses, des Romberg-Traktes sowie die Haube des Südturms erneuern lassen. Auch die Stabilisierung des Mannenhauses soll in Angriff genommen werden.

  • NRW-Stiftung besucht Haus Harkotten

    Mi., 07.03.2018

    Stück für Stück dem Ziel entgegen

    Hoher Besuch: Der NRW-Stiftungsvorsitzende Eckhard Uhlenberg (5.v.l.) und die Geschäftsführerin Martina Grote (6.v.l.) überzeugten sich gemeinsam mit vielen weiteren Gästen vom Fortschritt der Arbeiten auf Haus Harkotten.

    Die NRW-Stiftung unterstützt die Sanierungsmaßnahmen auf Haus Harkotten. Am Montag überzeugten sich der Vorsitzende Eckhard Uhlenberg und Geschäftsführerin Martina Grote vom Fortschritt der Arbeiten und waren begeistert.