Schädel-Hirn-Trauma



Alles zum Schlagwort "Schädel-Hirn-Trauma"


  • Kriminalität

    Di., 26.12.2017

    Säugling starb an Schädel-Hirn-Trauma

    Laufenburg (dpa) - Das an Weihnachten im badischen Laufenburg getötete Baby ist an einem Schädel-Hirn-Trauma gestorben. Das hat die Obduktion ergeben. Wie die Verletzungen zustande kamen, wird noch untersucht. Der Tatverdächtige 36-Jährige, der vermutlich auch der Vater des Kindes ist, befindet sich nach wie vor in Polizeigewahrsam. Die Mutter des getöteten Säuglings wird betreut. Der Mann hatte gestern bei der Polizei angerufen und berichtet, dass er das Kind umgebracht habe. Die Mutter war zur Tatzeit nicht zu Hause.

  • Kinderneurologie-Hilfe

    Sa., 16.12.2017

    Leben am seidenen Faden

    Lennarts Leben hing in den ersten Wochen nach dem Unfall am seidenen Faden.

    Ein schwerer Unfall hat „ein anderes Kind“ aus Lennart gemacht. Vor neun Jahren wurde der heute 19-Jährige beim Spielen auf der Straße lebensgefährlich verletzt. Er überlebte, doch das Leben war nicht mehr dasselbe. Zudem hatte die Familie mit Behörden zu kämpfen. Doch mit Unterstützung der Kinderneurologie-Hilfe kamen Lennart und seine Familie wieder auf die Beine.

  • Kinderneurologiehilfe Münster

    Sa., 04.11.2017

    Nach einem Unfall ist nichts mehr, wie es war

    Nach der Klinik brauchen Familien oft die Hilfe der Kinderneurologie.

    Die Kinderneurologiehilfe benötigt pro Jahr rund 150 000 Euro an Spenden, um die Arbeit und Betreuung von Familien mit einem Kind nach einem Schädel-Hirn-Trauma sicherzustellen.

  • Helmut Kohl

    Fr., 16.06.2017

    Die Einheit ist sein Vermächtnis

    Unzählige Deutschlandfahnen  empfingen Helmut Kohl bei einem Wahlkampfauftritt im Jahr 1990 in Erfurt. dpa

    Berlin - Die alterwürdige Londoner Zeitung „The Times“ hat erstmals im Oktober 1969 im Zusammenhang mit der Kanzlerkandidatur von Franz Josef Strauß ein Auge auf einen 39-jährigen CDU-Politiker geworfen. „Die Hauptrivalen von Herrn Strauß als Kanzlerkandidaten sind Dr. Helmut Kohl und Rainer Barzel. Dr. Kohl, 39, wird von vielen im Reformflügel als der Mann der Zukunft gesehen.“ Times-Reporter Roger Berthoud sollte recht behalten.

  • Altbundeskanzler

    Fr., 16.06.2017

    Kanzler der Einheit: Helmut Kohl ist tot

    Altbundeskanzler : Kanzler der Einheit: Helmut Kohl ist tot

    Berlin - Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87 Jahren, wie sein Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die «Bild»-Zeitung hatte zuvor berichtet, Kohl sei am Morgen in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben.

  • Parteien

    Fr., 16.06.2017

    Kanzler der Einheit: Helmut Kohl ist tot

    Berlin (dpa) - Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87 Jahren, wie sein Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner der dpa mitteilte. Die «Bild» hatte zuvor berichtet, Kohl sei am Morgen in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben. Seit einem Sturz und Schädel-Hirn-Trauma 2008 war Kohl schwer krank und saß im Rollstuhl. 2015 hatte sich sein Zustand deutlich verschlechtert, nach monatelangem Klinikaufenthalt kam er aber wieder zu Kräften. Kohl hat Deutschland von 1982 bis 1998 als Bundeskanzler regiert - 16 Jahre, so lange wie bisher niemand vor und nach ihm. Als sein größter Erfolg gilt die deutsche Wiedervereinigung.

  • Altbundeskanzler

    Fr., 16.06.2017

    Kanzler der Einheit: Helmut Kohl ist tot

    Einer der größten Momente seines Lebens: Bei der Einheitsfeier am 3. Oktober 1990 winkt Helmut Kohl in die Menge, flankiert von Hans-Dietrich Genscher, Hannelore Kohl und Bundespräsident Richard von Weizsäcker.

    Berlin (dpa) - Helmut Kohl ist tot. Der Altkanzler starb im Alter von 87 Jahren, wie sein Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die «Bild»-Zeitung hatte zuvor berichtet, Kohl sei am Morgen in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben.

  • Prozesse

    Di., 06.06.2017

    Kind zu Tode misshandelt: Lebenslange Haft gefordert

    Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main.

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Für einen 27-jährigen Stiefvater, der das Kind seiner Lebensgefährtin in Viersen zu Tode misshandelt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft gefordert. Laut Anklage hatte der Mann den fünfjährigen Luca im Oktober 2016 so heftig geschlagen, dass das Kind ein Schädel-Hirn-Trauma und weitere innere Verletzungen erlitt. Außerdem soll der Mann den Jungen gewürgt haben.

  • «Habe keine Erinnerung»

    So., 14.05.2017

    Dynamo-Stürmer Kutschke erleidet Schädel-Hirn-Trauma

    Dresdens Stefan Kutschke musste abtransportiert werden. 

    Karlsruhe (dpa) - Dynamo Dresdens Stürmer Stefan Kutschke hat bei einem Zusammenprall mit Benedikt Gimber vom Karlsruher SC ein mittelschweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten.

  • Prozesse

    Di., 18.04.2017

    Kind zu Tode misshandelt: Mutter und Freund vor Gericht

    Ein Angeklagter vor Gericht.

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Gegen einen Mann, der den kleinen Sohn seiner Freundin zu Tode misshandelt haben soll, hat am Dienstag in Mönchengladbach der Prozess begonnen. Laut Anklage hatte der 27-Jährige den fünfjährigen Luca im Oktober 2016 gewürgt und geschlagen, bis das Kind starb. Der Junge erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und einen Milzriss. Dem Angeklagten werden Totschlag, gefährliche Körperverletzung und Körperverletzung vorgeworfen.