Schänke



Alles zum Schlagwort "Schänke"


  • Altdeutsche Schänke feiert 125-Jahr-Jubiläum

    Sa., 09.09.2017

    Der Kamin brennt immer noch

    Diese gesellige Runde traf sich offenbar nach der Jagd in der Altdeutschen Schänke vor dem Kamin, der auch heute noch Wärme gibt.

    Seit 125 Jahren gibt es die Altdeutsche Schänke in Gimbte. Der Kamin von damals brennt immer noch.

  • Dreharbeiten in Tönnishäuschen

    Mi., 01.02.2017

    Die Dialoge eines Filmemachers

    „Wir sind abgedreht!“ – Nathalie Henninghaus, Samira Ueltzhoeffer, Mario Klischies, Erick David Mora Sosa und Mustafa Khalaf (v. l.) haben den Kurzfilm „Kopfkino“ im Kasten. Zentraler Drehort war die „Alte Schänke Samson“.

    Der Landgasthof in Tönnishäuschen kommt auf die Kino-Leinwand: Studenten der „Fylmklasse“ der Kunstakademie Münster nutzten die „Alte Schänke“ in diesen Tagen als Kulisse für Dreharbeiten zum Kurzfilm „Kopfkino“, der am 15. Februar in Ahlen Premiere hat.

  • Ahlen

    Do., 01.12.2016

    Beginn im Jahr 1545: Von Torcks Kotten bis zur Alten Schänke

    Josef Remmert  erklärte die Bedeutung des Gebäudeensembles.

    Die Geschichte des Gebäudeensembles im Zentrum von Tönnishäuschen lässt sich bis ins Jahr 1545 zurückverfolgen. Wie Pastor Hermann Honermann in umfangreichen Archivstudien recherchierte, wollten die Ritter von Torck, die damals auf Haus Vorhelm residierten, ihr damaliges Braumonopol festigen und einem bestehenden Gasthaus der Kirche zu Enniger Konkurrenz bieten. Die erste Bewohnerin soll demnach eine Magd namens Gertrud gewesen sein, die zuvor im Dienst des Drosten zu Wolbeck gestanden hat. Viele weitere Betreiber sollten ihr folgen. Ab 1792 übernahm die Wirtsfamilie Samson das Tönnishäuschener Gasthaus. Diese führte es durch mehrere Generationen erfolgreich weiter, so dass sich der Name „Alte Schänke Samson“ etablierte – auch nach ihrem Auszug im Jahr 1978. Über einen langen Zeitraum befanden sich in dem Ensemble auch eine Poststation sowie eine Deckstelle des Westfälischen Landgestüts Warendorf (bis 1971). Nach wechselnden Pächtern folgte 2003 das Ende der regulären Gaststätte. Kurze Zeit war das Lokal noch als Veranstaltungszentrum zu mieten, doch seit fast zehn Jahren steht es nun leer.

  • Schützenbruderschaft St. Johannes Gimbte

    Mo., 16.11.2015

    Nach 17 Jahren ist für Wilp Schluss

    Der neue Vorstand der Schützenbruderschaft St. Johannes Gimbte mit Präses Dr. Matin Thiele, den Königen Hendrik Lodde und Christoph Wesselmann sowie (vorne) dem bisherigen Kassierer Johannes Wilp und seinem Nachfolger Michael Gerdemann.

    Am vergangenen Sonntag begrüßte der Erste Vorsitzende Michael Gerdemann die Mitglieder der Schützenbruderschaft St. Johannes Gimbte in der Altdeutschen Schänke zur Generalversammlung.

  • Serie „Pastors Kneipe“ – Folge 3

    Mi., 05.03.2014

    Haus Vorhelm braute bis 1580 eigenes Bier

    Ein weiteres Kapitel in der Vorhelmer Gaststättengeschichte ist Torcks Gasthaus im Dorf. Der Anfang dieser Schänke geht auf Dietherich Torc k zurück, der von 1513 bis 1554 Herr auf Haus Vorhelm war. Er war es, der dort die Brauerei errichtet h atte, dazu einige Schänken, wo sein Bier verkauft werden konnte. Eine davon war das Gasthaus Schenking im Dorf. Es befand sich dort, wo jetzt das Kriegerehrenmal steht.

    Der emeritierte Vorhelmer Pastor Hermann Honermann, seit vielen Jahren in der Archiv- und Dokumentenrecherche aktiv, hat sich mit Vorhelmer Braugeschichte(n) beschäftigt. In der „AZ“-Serie „Pastors Kneipe“ stellt er seine Forschungsergebnisse vor. Und die sind mitunter sehr unterhaltsam. Heute geht es um Torcks Schänke im Dorfkern.

  • Gimbte: Mix aus Abwärme aus der Biogasanlage Werning, Hackschnitzelheizung und Erdgasspitzenlastkessel

    So., 03.11.2013

    „Nahwärmeversorgung ist wirtschaftlich“

    Igel“-Kümmerer („Igel“ gleich Interessengemeinschaft Energie und Leben) und Fachleute erlebten am vergangenen Donnerstag in der Altdeutschen Schänke einen Höhepunkt der bisherigen „Igel“- Aktivitäten in Gimbte: Das vom „Igel“ im Schulterschluss mit der Stadt Greven beauftragte Ingenieurbüro „INeG“ aus Bad Iburg stellte an diesem Abend die Zahlen, Daten und Fakten für eine mögliche Nahwärmeversorgung für Gimbte dar. Und gleich vorweg stellte Diplom-Ingenieur Matthias Partetzke fest: „Die Maßnahme ist wirtschaftlich.“

  • Schlager und Rock zwischen Tür und Tresen

    So., 27.10.2013

    Gut besuchte dritte Laerer Kneipennacht

    In der Altdeutschen Schänke Smeddinck sorgten Isabell Schulze Lohoff und Matthes Fleige für Lokalkolorit. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Wirtschaft legten sie einen mitreißenden Start in das musikalische Abendvergnügen hin.

    Nach der Galashow in die Innenstadt: Die dritte Laerer Kneipennacht bot am Samstag ein facettenreiches Programm mit Live-Musik vom deutschen Schlager bis zu Punk. Wer sich lieber chauffieren lassen wollte, für hatte der Veranstalter einen Shuttlebus organisiert, der zwischen Pizzeria „Al Camino“, der „Pinte“, dem Haus Veltrup, der Altdeutschen Schänke Smeddinck und der Ratsschänke pendelte.

  • Doris Droste übernimmt Traditions-Gaststätte

    Sa., 17.08.2013

    Neues Leben in der alten Schänke

    Doris Droste feiert am Sonntag die „Neueröffnung“ der „Alten Dorfschänke“. Unterstützt wird sie künftig von Tochter Ida und Vater Karl-Heinz.

    Doris Droste übernimmt ab sofort die Rinkeroder Traditions-Gaststätte „Alte Dorfschänke“, die zuvor 37 Jahre lang von ihrer Mutter Paula geführt worden war.

  • Laerer Landjugend bereitet sich auf ihren 60. Geburtstag vor

    Mo., 04.03.2013

    Anna-Maria Oskamp gewählt

    Während der Generalversammlung wurde die neue weibliche Vorsitzende

  • In Kasias Schänke klubt es weiter

    Fr., 13.01.2012

    Sparer verabschieden sich bei Vehoffs

    Die Geschäftsaufgabe von „Vehhoffs Kneipe“ veranlasste natürlich den dortigen Traditionssparklub bei Margret und Heinz Vehoff einen Abschiedsbesuch zu machen. Der Vorsitzende Wilhelm Brickwedde und „Vize“ Josef Diekers von „Vehoffs Sparklub“ bedankten sich mit einem Präsent bei den Wirtsleuten und lobten diese für die stetige gute Betreuung und das starke Engagement. Unbestritten ist auch die Aussage der Sparklubführung, das Margret und Heinz über alle Jahre die „Seele“ des Klubs sind. Bemerkt wurde auch, dass Heinz Vehoff und Josef Diekers von Anfang an beim Sparklub dabei sind.