Scheingeschäft



Alles zum Schlagwort "Scheingeschäft"


  • Hansa-Group-Manager müssen in Haft

    Mi., 13.11.2019

    Scheingeschäfte in den Bilanzen

    Zwei ehemalige Manager und zwei weitere Männer der Hansa Group, zu der früher auch der Putzmittelhersteller Luhns (Reckenfeld) zählte, hatten sich vor Gericht zu verantworten.

    Es war ein Kraftakt, den die Wirtschaftsstrafkammer am Landgericht Münster zu bewältigen hatte. Nach knapp drei Jahren Verhandlungsdauer gab es ausnahmslos Schuldsprüche.

  • Kriminalität

    Mo., 15.04.2019

    Biersteuer hinterzogen: Razzia und Festnahmen

    Das Logo der deutschen Zollbehörde während einer Pressekonferenz an einer Uniform.

    Hannover/Paderborn (dpa) - Zoll- und Steuerfahnder sind einer Betrügerbande auf die Schliche gekommen, die über Scheingeschäfte in Deutschland dem Fiskus in Frankreich mehr als 9,5 Millionen Euro Biersteuer vorenthalten haben sollen. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Paderborn wurden am 10. April in Ostwestfalen und Thüringen 14 Objekte, darunter Privatwohnungen, Geschäftsräume, Lagerstätten und eine Steuerkanzlei durchsucht und drei Beschuldigte mit Haftbefehl festgenommen, wie das Zollfahndungsamt Hannover und die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.

  • Gerichtsurteil

    Do., 17.08.2017

    Geborgtes Geld kann Hartz-IV-Empfängern Probleme bereiten

    Bei finanziellen Leihgeschäften sollten Hartz-IV-Empfänger ein Darlehensvertrag aufsetzen, sonst droht der Vorwurf eines Scheingeschäftes.

    Achtung Scheingeschäft: Hartz-IV-Empfänger sollten besonderen Wert auf eine vertragliche Absicherung von Geld-Leihgeschäften legen. Wenn keine schriftliche Regelung vorhanden ist, droht im schlimmsten Falle eine Senkung der staatlichen Hilfszahlungen.

  • Fußball

    Do., 09.03.2017

    «Scheingeschäfte» in WM-Affäre? DFB droht Millionen-Nachzahlung

    Frankfurt/Main (dpa) - In der Affäre um die WM 2006 drohen dem Deutschen Fußball-Bund laut Medienberichten Steuernachzahlungen von geschätzt bis zu 25 Millionen Euro. Die «Süddeutsche Zeitung», WDR und NDR sowie die «Bild»-Zeitung haben enthüllt, dass die Steuerfahndung des Finanzamtes Frankfurt dem DFB vorwirft, den Fiskus bei der Rückzahlung eines ominösen Darlehens von 6,7 Millionen Euro an den Ex- Adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus bewusst getäuscht zu haben. Die Medien zitierten aus einem Bericht der Steuerfahndung vom 24. Januar 2017, in dem auch von «Scheingeschäften» die Rede ist.

  • «Scheingeschäfte»?

    Do., 09.03.2017

    Medien: DFB droht Steuernachzahlung in der WM-Affäre 2006

    Nach Medienberichten droht dem DFB eine hohe Steuernachzahlung.

    Die Steuerfahndung wirft dem DFB in der WM-Affäre einen schweren Fall von Steuerhinterziehung vor. Der Verband kündigte eine Stellungnahme an und weist die Vorwürfe zurück.

  • Kriminalität

    Di., 16.08.2016

    Mutmaßlicher Lieferant der Amok-Waffe von München gefasst

    Nach dem Amoklauf in München: Polizisten in Spezialausrüstung vor dem Olympia-Einkaufszentrum.

    Der Amokschütze von München soll seine Waffe im Darknet erstanden haben. Der mutmaßliche Händler wurde jetzt in Marburg festgenommen.

  • Archiv

    Fr., 22.08.2008

    Ermittlungen wegen Daten-Scheingeschäfts