Schicksalsjahr



Alles zum Schlagwort "Schicksalsjahr"


  • Braunkohle

    Mi., 09.01.2019

    Schicksalsjahr 2019 für den Hambacher Forst?

    Braunkohle: Schicksalsjahr 2019 für den Hambacher Forst?

    Kohlekommission, neue Räumungen, wichtige Gerichtsentscheidung: 2019 könnte zum Schicksalsjahr für den Hambacher Forst werden.

  • Zeitzeugnisse

    Di., 30.10.2018

    Das wichtige Jahr 1949: Auch wieder aktuell?

    «1949 - Das lange deutsche Jahr» von Christian Bommarius.

    Das bunte, fesselnde Panorama eines deutschen Schicksalsjahres hat Christian Bommarius aus Zeitzeugnissen zusammengestellt. Klug und witzig kommentierend, zeigt er in «1949 - Das lange deutsche Jahr» das dreiste und erfolgreiche Comeback der Nazi-Seilschaften.

  • Kino-Kritik

    Fr., 15.09.2017

    „Das Löwenmädchen“: Haarig

    Das Löwenmädchen Eva (Mathilde Thomine Storm) genießt die Ruhe am Wasser.

    Im Schicksalsjahr 1912, als die Titanic sank, wird in einem Dorf in Norwegen die kleine Eva geboren, die durch starke Ganzkörperbehaarung auffällt und „Löwenmädchen“ genannt wird. Der nach dem Roman (2008) von Erik Fosnes Hansen („Choral am Ende der Reise“) entstandene gleichnamige Film verfolgt das Leben der zur Außenseiterin gestempelten Eva als Entwicklungs- und Emanzipationsgeschichte.

  • «Schicksalsjahr»

    Di., 23.05.2017

    Dreifachabschied am Staatstheater Stuttgart

    Die Intendanten des Dreispartenhauses Staatstheater Stuttgart (l-r) Reid Anderson (Ballett), Jossi Wieler (Oper), Marc-Oliver Hendriks (geschäftsführender Intendant) und Armin Petras (Schauspiel).

    Nach der kommenden Spielzeit verlassen mit Jossi Wieler (Oper), Reid Anderson (Ballett) und Armin Petras (Schauspiel) die Intendanten gleich aller drei Sparten auf einmal das Haus.

  • Ortsparteitag der Telgter Liberalen

    Fr., 14.04.2017

    Örtliche FDP läutet „Schicksalsjahr“ ein

    Drei Männer, eine Partei (v.l.): Karlheinz Busen, Ron Schindler und Dr. Oliver Niedostadek beim Ortsparteitag.

    Dr. Oliver Niedostadek konnte beim Ortsparteitag der Liberalen im Gasthof Seiling zahlreiche hochkarätige Gäste begrüßen.

  • Brexit, Rührei und Brüsseler Erfolge

    Di., 10.01.2017

    2017 wird für die EU ein Schicksalsjahr

    Markus Pieper wünscht sich ein Europa, das sich auf die wichtigen Themen konzentriert, aber bei diesen enger zusammenarbeitet.

    Der Brexit? „Stellen Sie sich ein Rührei aus 28 Eiern vor – und dann ver­suchen Sie mal, eines wieder herauszusortieren. So ungefähr ist es mit dem Ausschei den Großbritanniens aus dem EU-Binnenmarkt“ – kompliziert bis fast unmöglich. Er persönlich glaube ohnehin nicht daran, dass die Briten ihre Brexit-Entscheidung am Ende umsetzen, sagt der münsterländische EU-Abge ordnete Markus Pieper (CDU). Doch auch so gilt: „Europa steht 2017 vor gigantischen Herausforderungen.“

  • «Wir haben Gesetze und Regeln»

    Fr., 06.01.2017

    FDP trotz Terror gegen Verschärfung der Sicherheitsgesetze

    FDP-Chef Christian Lindner stimmt die Liberalen beim Dreikönigstreffen auf das Wahljahr 2017 ein.

    2017 wird ein Schicksalsjahr für die FDP: Es geht nach dem Desaster vor drei Jahren um den Wiedereinzug in den Bundestag.

  • Ein überzeugter Europäer

    Di., 27.12.2016

    „EU wird bleiben, der Brexit nicht“

    Zutiefst überzeugt von der Richtigkeit der EU-Zahlungen an die Türkei zur Betreuung von Flüchtlingen zeigte sich Markus Pieper im November nach dem Besuch einer Containerschule für syrische Kinder im südanatolischen Kahramanmaras

    Dr. Markus Pieper aus Lotte-Halen sitzt seit vielen Jahren für die CDU im Europäischen Parlament. In einem Interview bezeichnet er das Jahr 2017 als Schicksalsjahr für die EU.

  • Flughafen investiert ins Touristik-Programm

    Mi., 21.12.2016

    2017 wird ein Schicksalsjahr für den FMO

    Der FMO ist einer von sechs Flughäfen in Nordrhein-Westfalen.

    Das Jahr 2016 sah für den Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) alles andere als rosig aus. Minus 4,5 Prozent bei den Passagieren im Vergleich zu 2015 heißt: 785.000 Fluggäste anstatt 822.000 wie im Vorjahr. Das ist ein neues Allzeittief. In Spitzenzeiten nutzten den Flughafen in Greven fast ­­ei­ne Million Menschen mehr. Es ging also weiter bergab. Das ist die schlechte Nachricht.

  • Kultur

    Do., 20.12.2012

    Rolf-Dieter Krause ist «Journalist des Jahres»

    Kultur : Rolf-Dieter Krause ist «Journalist des Jahres»

    Berlin (dpa) - Der Brüsseler Korrespondent Rolf-Dieter Krause (WDR/ARD) ist «Journalist des Jahres 2012». Krause sei im europäischen Schicksalsjahr der Eurokrise zum Erklärer Europas geworden, teilte das «medium magazin», das den Preis vergibt, am Donnerstag mit.